Sie sind hier:
  • Video
  • Watchever
  • Watchever im Test: Erfahrungsbericht zum Streaming-Dienst für Filme und Serien
 

Watchever im Test: Erfahrungsbericht zum Streaming-Dienst für Filme und Serien
Video-on-Demand-Service ausprobiert

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES
Wie gut ist Watchever fast zwei Jahre nach dem Markstart? (Quelle: Watchever)

Watchever machte mit seinem Markteintritt 2013 Video-on-Demand in Deutschland populär, und das nicht nur weil sich die Macher Til Schweiger als Werbeikone angelten. Der Mix aus Angebot, Preis und Leistung war vor wenigen Monaten noch unschlagbar. In den vergangenen Wochen hat das Angebot von Watchever jedoch stark nachgelassen, wie der Test zeigt. Punkten kann der Dienst aber immer noch mit seinem Service.

Angebot im Überblick

Filme

In Sachen Filme tut sich Watchever schwer. Bereits in unserem ersten Test des Diensts zum Marktstart im Januar 2013 war das Angebot mau, und daran hat sich in den vergangenen Monaten kaum etwas geändert. Von den aktuell zehn meistverkauften Amazon-Filmen findet sich kein einziger im Angebot.

Die aktuellsten Filme stammen aus den Jahren 2010 bis 2014. Bekannteste Titel aus dem aktuellen Watchever-Katalog dürften "Kokowääh" (2011), "World Invasion Battle Los Angeles" (2011), "Captain America - The First Avenger" (2011) und "König von Deutschland" (2013) sein. Wahrlich keine Titel, die Hollywood-Fans das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Watchever: Film-Angebot

Zurück XXL Bild 1 von 3 Weiter Bild 1 von 3
Aktuelle Filme sind bei Watchever Mangelware. Zu den aktuellsten Streifen zählen derzeit Kokowääh, ...

Auch in Sachen Klassiker weist das Watchever-Programm viele Lücken auf: Kein James Bond-Film, kein Batman, kein Dude ("Big Lebowski"), kein "Full Metall Jacket" und kein "Fear and Loathing in Las Vegas". Ein Filmabend lässt sich mit Watchever nur schwerlich bestreiten.

Serien

Das Serienangebot von Watchever ist deutlich aktueller als das Filmangebot. So gibt es zahlreiche Serien und Serienstaffeln aus dem Jahr 2013 im Programm - etwa "Mad Men", Staffel 6, oder "Under the Dome". Allerdings trifft das Angebot nicht den Geschmack der breiten Masse. Von den zehn meistverkauften Serien bei Amazon finden sich aktuell nur drei im Watchever-Katalog: "Breaking Bad", "Grey's Anatomy" und "The Walking Dead". Deutlich weniger als bei den Konkurrenten Netflix oder Amazon Prime Instant Video.

Watchever: Angebot-Serien

Zurück XXL Bild 1 von 4 Weiter Bild 1 von 4
Watchever bietet unter anderem Staffel 1-4 des Zombie-Epos "The Walking Dead".

Verzichten müssen Watchever-Nutzer unter anderem auf "How I Met Your Mother", "True Detective" und "Suits". Bis vor Kurzen führte Watchever zwar noch mit "Vampire Diaries" und "Big Bang Theory" zwei weitere Top-Serien, sie sind jedoch aktuell aus dem Angebot verschwunden. Ebenso wie die Serienklassiker "Dexter" und "Californication".

Ist eine Serie verfügbar, stellt Watchever zumeist aber auch viele Folgen bereit. So sind bei "Breaking Bad" etwa alle Folgen abrufbar, von "Grey's Anatomy" stehen immerhin neun von elf Staffeln bereit. Von "The Walking Dead" können Fans ab Januar vier der fünf bislang produzierten Staffeln abrufen. Eigenproduktionen gibt es bei Watchever nicht. Der Dienst versucht sich jedoch durch ein breites Angebot an Konzertvideos ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen.

Doch das ist nur ein schwacher Trost und kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Serienangebot im Vergleich zum Start von vor über einem Jahr deutlich nachgelassen hat. Über Neuheiten im Angebot informiert Watchever Abonnenten wahlweise über seinen Blog, per Facebook, Newsletter oder über eine spezielle Kategorie im Dienst.

Streaming-Qualität

Inhalte strahlt Watchever maximal in HD aus, Ausnahme ist die Xbox One. Hier können Nutzer auch Inhalte in Full HD ansehen. 4K-Inhalte bietet Watchever noch nicht.

Kompatible Endgeräte

Watchever ist auf einer Vielzahl an Geräten verfügbar. Über das Internet kann der Dienst etwa auf Desktop-Computer oder Laptop empfangen werden, und zwar sowohl auf Windows- als auch auf Mac-Rechnern. Voraussetzung hierfür ist lediglich eine Internetleitung mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens zwei Megabit pro Sekunde, ein aktueller Browser - Internet Explorer, Chrome, Opera und Safari werden offiziell unterstützt - und Microsoft Silverlight.

Linux wird von Watchever daher nicht unterstützt. Für das freie Betriebssystem gibt es kein Microsoft Silverlight. Experimentierfreudige Nutzer können dies jedoch mithilfe der Pipelight-Software emulieren. Ob Watchever mit dem Plug-in reibungsfrei läuft, haben wir jedoch nicht getestet.

Watchever: Auswahl kompatible Geräte

Zurück XXL Bild 1 von 8 Weiter Bild 1 von 8
Mit der Streaming-Box Apple TV lässt sich Watchever auch auf dem Fernseher bringen.

Wer unsicher ist, ob Watchever auf seinem Computer oder Laptop funktioniert, kann seine Internetverbindung und sein System hier vom Anbieter auf Kompatibilität überprüfen lassen.

Auf Smartphone und Tablet steht Watchever sowohl als App für iOS als auch für Android zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es den Video-on-Demand-Service auch für die Fire-Tablets von Amazon. Für Windows Phone und BlackBerry 10 stellt der Anbieter keine Apps bereit. BlackBerry-Nutzer können die App zwar über den Amazon App Store auf ihr Smartphone laden. Im Test lief sie jedoch sehr instabil, Videoinhalte ließen sich zudem nicht starten.

Wer Watchever auf dem Fernseher genießen möchte, hat gleich mehrere Möglichkeiten: So ist der Dienst auf zahlreichen Smart-TVs von Samsung, LG, Philips, Panasonic und Sony vorinstalliert. Über die TV-Sticks Google Chromecast oder Apple TV lässt sich der Dienst ebenfalls auf den Fernseher bringen. Des Weiteren steht Watchever als App für die Sony PlayStation 3 und 4, die Nintendo Wii sowie Microsofts Xbox 360 und Xbox One zur Verfügung.

Parallele Nutzung auf mehreren Geräten

Pro Account kann der Nutzer bis zu fünf Abspielgeräte registrieren. Auf dreien kann Watchever parallel genutzt werden. Diese müssen sich dabei nicht einmal im selben Netzwerk befinden. Alle Geräte werden untereinander synchronisiert. Über die Kontoeinstellungen kann der Nutzer bei Bedarf bestimmte Geräte entfernen und neue hinzufügen - maximal erlaubt es Watchever jedoch, pro Jahr sechs Geräte hinzuzufügen.

Bedienung und Erfahrung

Die Bedienung von Watchever geht leicht von der Hand. Egal ob PC, Smartphone, Tablet oder Konsole, die App ist ähnlich aufgebaut und weitestgehend selbsterklärend. Inhalte finden Nutzer über eine Direktsuche. Alternativ klicken sie sich durch Vorschläge der Redaktion oder den Katalog des Diensts.

Cool: Watchever synchronisiert den Stand des Nutzers zwischen verschienen Endgeräten. Hört man auf einem Gerät auf zu gucken, kann man auf den anderen an derselben Stelle weitersehen. Dies funktioniert jedoch nur, wenn man die Wiedergabe über die Schließen-Funktion beendet.

In den Einstellungen kann der Nutzer die Standardsprache für den Videoplayer festlegen. In der Regel stehen alle Inhalte auf Deutsch und im Originalton zur Verfügung, oftmals kann auch während des Schauens die Sprache gewechselt werden. Ein klarer Pluspunkt. Ebenso wie der Offline-Modus, in dem der Nutzer auf Smartphone und Tablet-PC eine Reihe von Inhalten ablegen und dann später ohne Internetverbindung anschauen kann.

Inhalte stehen bei Watchever zumeinst in Deutsch und im Originalton zur Verfügung. Zwischen den Sprachen kann noch während des Films gewechselt werden. (Quelle: Screenshot Watchever)

Vereinfacht hat Watchever auch die Freischaltung von FSK 18-Inhalten. Das umständliche Postident-Verfahren wurde abgeschafft und durch ein Online-Tool ersetzt.

Im Test zeigte sich Watchever leider nicht immer stabil. Gerade zu Stoßzeiten kam es häufiger vor, dass Filme und Serien-Episoden ruckelten oder es Aussetzer und Zeitsprünge bei der Wiedergabe gab. Offenbar leiden die Server unter der Last der vielen Abonnenten.

Doch nicht nur der Dienst selbst hat Probleme. Auch die Apps haben ihre Macken. Im Test kam es auf iPad- und Android-Geräten häufiger vor, dass Watchever Inhalte in den Offline-Modus lud, diese dort dann aber nicht verfügbar waren.

Auf dem iPad gab es häufiger auch die Fehlermeldung "Player konnte nicht initialisiert werden". Hier half zumeist ein Neustart des Geräts.

Preise

Watchever kennt nur einen Tarif. Ein Abo des Diensts kostet pro Monat 8,99 Euro. Beglichen werden kann der Betrag per Kreditkarte, PayPal oder Lastschrift. Seit Kurzem bietet der Dienst noch das Angebot Kids by Watchever für monatlich 4,99 Euro an. Über eine spezielle kinderfreundliche App gibt es hier Zugriff auf Serien und Filmen für Kinder. Beide Angebote sind monatlich kündbar. Der Dienst kann einmalig 30 Tage lang kostenlos ausprobiert werden, die Kids-App können Nutzer sieben Tage lang kostenfrei testen.

Kunden des Mobilfunkanbieters Base können Watchever für 3,99 Euro monatlich abonnieren, verpflichten sich dann aber auch, den Dienst mindestens 24 Monate lang zu nutzen. Die Abrechnung erfolgt über die Mobilfunkrechnung.

Gutscheinkarten wie bei den Alternativen Netflix oder Maxdome gibt es für Watchever nicht. Allerdings gibt es im Netz vereinzelt Gutscheincodes für eine längere Testphase zu kaufen.

Anmeldung und Registrierung

Die Registrierung erfolgt über die Watchever-Webseite oder -App auf dem jeweiligen Endgerät. Benötigt werden Name, E-Mail-Adresse, Passwort und Zahlungsdaten. Wer will, kann sich auch mit seinen Facebook-Daten bei Watchever registrieren.

Fazit

Watchever glänzt im Test mit seiner breiten Verfügbarkeit, seinem Offline-Modus und der Möglichkeit, fast alle Inhalte auch im Originalton anzusehen. Das Angebot an Filmen und Serien kann aktuell jedoch nicht mit der Konkurrenz mithalten. Getrübt wird das Watchever-Erlebnis zudem häufig durch Serverprobleme. Zum großen Streamingdienstvergleich.

Weitere Einzeltests

Dieser Test wurde am 16. Dezember 2014 aktualisiert.

Kommentare zu diesem Artikel

Watchever machte mit seinem Markteintritt 2013 Video-on-Demand in Deutschland populär, und das nicht nur weil sich die Macher Til Schweiger als Werbeikone angelten. Der Mix aus Angebot, Preis und Leistung war vor wenigen Monaten noch unschlagbar. In den vergangenen Wochen hat das Angebot von Watchever jedoch stark nachgelassen, wie der Test zeigt. Punkten kann der Dienst aber immer noch mit seinem Service.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Heinz Gerd Röös schrieb Uhr
    AW: Apple TV: Streaming-Dienst Watchever im Kurztest

    Hallo, ich weiß das dieser Beitrag schon etwas älter ist, jedoch möchte ich hier meine kurze Erfahrung gerne einbringen. Ich habe mir eine Android TV Box zugelegt um damit auf komfortable Art und Weise Video on Demond zu schauen. Also Watchever App heruntergeladen, 30 tägiges Probe-Abo beantragt und los gehts.----- Oder auch nicht: Denn Watchever lässt sich nicht über ein angeschlossenes "Videokabel" (in meinem Fall HDMI ) betreiben. Das ist natürlich sehr Sinnvoll bei einem Gerät ohne internem Monitor!!!!! Daraufhin habe ich es an meinem PC probiert. Das funktionierte dann erwartungsgemäß auch. Also in mehreren Filme "herum gezappt" und überall mal reingeschaut u.a. auch in die Kategorie "Meistgesehen FSK 18". Alles funktionierte soweit ganz gut. Doch dann kam schnell die Ernüchterung. Als "Familienvideothek" habe ich natürlich auch meiner Tochter das Programm auf Ihrem PC eingerichtet. Natürlich habe ich vorher auch den Jugenschutz aktiviert. Doch was stand direkt auf der ersten aufgerufen Seite: Unter "zuletzt gesehen" prankte dann zwischen -BigBangTheory- und -BisZumMorgengrauen- auch -Machete- und -Emmanuelle-. Naja mit "ich hab nur kurz reingeschaut" war dann alles hoffentlich erklärt. Aber nun kam mein Grund Watchever sofort zu Kündigen. Dieser Verlauf ist nicht abschaltbar oder zumindestens editierbar. Und das soll sich auch nach Aussage von Watchever nicht ändern. Sorry auch wenn es NUR in der Familie ist, aber trotzdem muß nicht jeder den gesamten Verlauf des Anderen sehen. Zu beiden Problemen gibt Watchever nur sehr lapidare Antworten. Daher mein Fazit: Watchever - Nein Danke
  • Quaresma84 schrieb Uhr
    AW: Apple TV: Streaming-Dienst Watchever im Kurztest

    Also ich hab whatchever mal getestet, hab mich aber letzten Endes für save.tv entschieden. Ich finde der Service ist ganz gut und man kann sich seine Filme halt komplett runterladen und nicht streamen. Wenn ich sie am PC hab kann ich damit auch machen was ich will. Also ich kann den Dienst wirklich nur empfehlen. (www.save.tv)
  • michael jordan schrieb Uhr
    AW: Apple TV: Streaming-Dienst Watchever im Kurztest

    Geil wenn man auf reisen ist
  • Sven86 schrieb Uhr
    Lovefilm und Watchever im Vergleich

    Ich hatte jetzt 6 Monate Lovefilm und war anfangs wirklich begeistert, leichte Bedienung unkompliziert und auf den ersten Blick ganz gute Filme. Beim näheren betrachten wird die Filmauswahl aber von veralteten drittklassigen Spielfilmen geprägt, tolle Blockbuster sucht man meist vergebens. Wahrscheinlich weil Amazon erstmal mit dem Verkauf von Blurays und Dvds Geld verdienen will. Dafür war der Preis mit 6,99€ i.o. Allerdings kostete die Filmfreigabe FSK 18 eine Gebühr von 5€ was dann den 1. freien Monat sozusagen zunichte macht. Bei Watchever kostet das monatliche Abo 8,99€ und ist ebenfalls monatlich kündbar + erster Monat gratis. Die Filmfreigabe FSK 18 erfolgt per Postident und ist kostenlos. Wer auf Qualität und eine wirklich große und vorallem gute Filmauswahl wert legt, sollte die 2€ mehr investieren. Watchever - Daumen hoch!
  • vod tester schrieb Uhr
    AW: Apple TV: Streaming-Dienst Watchever im Kurztest

    Das Problem bei "Watchever" ist der "alles auf 16:9 darstellen Wahn". So bekommt man Filme die im Original 4:3, 2,35:1 (extreme Nahaufnahmen garantiert) und sogar 1,85:1 (die mit den kleinen Balken oben und unten)sind in 16:9 hingeklatscht anstatt dem Kunden selbst die Wahl zu lassen ob er sich den Film künstlich aufblähen will oder nicht. Nein Leute, so geht es nicht. Das ist das entscheidende k.o. Kriterium für watchever als VOD Dienst.
  • mrfidgit schrieb Uhr
    AW: Apple TV: Streaming-Dienst Watchever im Kurztest

    Das Watchever Angebot ist nicht aktuell und wenig anziehend. Einige Arthouse Movies dabei, aber spektakulär ist auch das nicht. Einziges Plus? Watchever bietet den einzigen Androidservice für alle Geräte.
  • Spl1nt3r schrieb Uhr
    AW: Apple TV: Streaming-Dienst Watchever im Kurztest

    Watchever hat definitv seine Daseinsberechtigung auf dem deutschen Markt, gerade wegen des wirklich guten "Netflix" Konzeptes, welches in den USA sehr erfolgreich läuft. Trotzdem gibt es doch noch einigen Content, welchen ich bei Watchever vermisse. Vor allem im Serienbereich fehlen mir doch einige "Blockbuster" Serien wie How I Met Your Mother oder Game of Thrones. Aber dafür gibt es dann ja zum Glück noch Alternativen wie save.tv oder die Streamingportale der Sender
  • MrFlash schrieb Uhr
    AW: Apple TV: Streaming-Dienst Watchever im Kurztest

    Ich nutze Watchever via Ipad, Iphone, Apple TV seit ca. 3 Monaten und habe mein Lovefilmabo jetzt gekündigt und bin sehr zufrieden, für den Preis, kann ich nicht nur neue Filme erwarten, aber es sind genug Serien und Filme für mich dabei. Das größte Manko ist noch, dass es nicht immer Stabil läuft, aber in ca. 90% der Fälle läuft es reibungslos.
  • Ulrich Bick schrieb Uhr
    AW: Apple TV: Streaming-Dienst Watchever im Kurztest

    Die Werbung suggeriert eine einfache Verwendung auf einer Vielzahl von Geräten. In der Realität kann ich die Apps auf keinem meiner 'kleinen' Geräte verwenden. So verweigern sie z.B. den Dienst wenn das Device jailbroken oder rooted ist. Bei eine PS3 müsste ich erst die Firmware updaten, bei der anderen (aus USA) wird die App im Sony Store nicht angeboten. Für Mobile Phones muss erst mal den Inhalt an einem anderen Gerät für offline Verwendung verfügbar gemacht ... insgesamt enttäuschend.
  • Hans Solo schrieb Uhr
    AW: Apple TV: Streaming-Dienst Watchever im Kurztest

    Die eierlegende Wollmilchsau gibt es im deutschen Video-On-Demand-Angebot leider noch nicht. Sowohl watchever als auch lovefilm haben fehlerhaft konvertierte Filme und Aussetzer. Lovefilm punktet mit Stabilität während Watchever bessere Serienangebote und ähnlich gute Filmangebote hat.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
37019
Watchever im Test: Erfahrungsbericht zum Streaming-Dienst für Filme und Serien
Watchever im Test: Erfahrungsbericht zum Streaming-Dienst für Filme und Serien
Watchever machte Video-on-Demand in Deutschland populär. Doch nach dem starken Start hat der Dienst vor allem in Sachen Angebot nachgelassen, wie der aktuelle Test zeigt.
http://www.netzwelt.de/news/94903-watchever-test-erfahrungsbericht-streaming-dienst-filme-serien.html
2014-12-16 17:59:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2013/netzwelt-video-on-demand-dienst-genauer-angeschaut-bild-watchever-17713.jpg
News
Watchever im Test: Erfahrungsbericht zum Streaming-Dienst für Filme und Serien