26. September 2013: Community-Feedback sorgte für Spieländerungen

The Elder Scrolls Online: Community-Feedback sorgte für Spieländerungen

Bereits seit 1994 erfreut sich die The Elder Scrolls-Reihe großer Beliebtheit. Seit jeher, abgesehen vom Serien-Spin-Off Battlespire, durften die Weiten des Kontinents Tamriel nur ohne menschliche Mitspieler erkundet werden. Das will der zuständige Entwickler ZeniMax Online mit The Elder Scrolls Online (TESO), einem MMORPG, nun grundsätzlich ändern. 

?
?

Inhaltsverzeichnis

  1. 126. September 2013: Community-Feedback sorgte für Spieländerungen
  2. 206. September 2013: Video-Interview mit Creative Director Paul Sage
  3. 303. September 2013: Interview enthüllt neue Fakten
  4. 430. August 2013: Ohne Xbox Live Gold oder PS Plus spielbar?
  5. 529. August 2013: Interview mit Game-Director Matt Firor
  6. 627. August 2013: Guild Store regelt Verkauf von Gegenständen
  7. 716. August 2013: Bethesda möchte nicht nur Elder Scrolls-Spiele machen
  8. 815. August 2013: Entwickler verspricht regelmäßige Updates
  9. 914. August 2013: Größe der Spielwelt von Fans kalkuliert
  10. 1007. August 2013: Interaktive Karte zeigt detailliertes Tamriel
  11. ...aufklappen
  12. 1106. August 2013: 28-minütiges Gameplay-Video von der Quakecon
  13. 1202. August 2013: 23-minütiges Video zeigt neue Spielinhalte
  14. 1330. Juli 2013: Unsichtbarkeits-Modus und Server-Struktur
  15. 1419. Juli 2013: "Grinding" soll in den Hintergrund treten
  16. 1518. Juli 2013: Details zur PS4- und Xbox One-Version im Video
  17. 1617. Juli 2013: Entwickler beantwortet Fragen zu den Dungeons
  18. 1712. Juli 2013: ZeniMax verschickt weitere Beta-Einladungen
  19. 1801. Juli 2013: Neue Details zur Xbox One-Version
  20. 1919. Juni 2013: Entwickler bestätigt "New Game+"
  21. 2013. Juni 2013: Beta-Version erscheint zuerst für PS4
  22. 2106. Juni 2013: Laut Game Director mehr Multiplayer-Spiel als MMORPG
  23. 2204. Juni 2013: Game Director Matt Firor im Video-Interview
  24. 2331. Mai 2013: Uneingeschränkte Ego-Perspektive bestätigt
  25. 2430. Mai 2013: Video zeigt kommentierte Gameplay-Szenen
  26. 2513. Mai 2013: Ausrüstungsgegenstände werden dynamisch generiert
  27. 2607. Mai 2013: Neuer Trailer gewährt weitere Einblicke
  28. 2730. April 2013: Bald neue Einladungen zur geschlossenen Beta
  29. 2823. April 2013: Entwickler beantworten Fragen zum PvP-Modus
  30. 2917. April 2013: Inoffizielle Gameplay-Screenshots aufgetaucht
  31. 3009. April 2013: Entwickler beantworten Fragen zum PvP-Modus
  32. 3131. März 2013: Erste Infos zur Charaktergestaltung
  33. 3226. März 2013: Entwickler beantworten Fragen zum Kampfsystem
  34. 3321. März 2013: Trailer zeigt Gameplay und Spielmechanik
  35. 3419. März 2013: Auf der PAX East erstmalig spielbar
  36. 3514. März 2013: Erste Infos zum Kampf- und Party-System
  37. 3606. März 2013: Geschlossene Beta-Phase startet Ende März
  38. 3722. Februar 2013: First-Person-Sicht zeigt weder Waffen noch Hände
  39. 3820. Februar 2013: Team dankt den Fans für Unterstützung
  40. 3914. Februar 2013: Neuer Charakter enthüllt
  41. 4008. Februar 2013: Entwicklungsleiter verrät neue Details
  42. 4107. Februar 2013: Klassenunterschiede weniger stark?
  43. 4206. Februar 2013: Einfache Steuerung und Tageszeitenwechsel
  44. 4305. Februar 2013: Story-Missionen richten sich an Einzelspieler
  45. 4418. Januar 2013: Neue Details zu The Elder Scrolls Online aufgetaucht


Video

The Elder Scrolls: Online - Allianzen Trailer: Dieser packende Cinematic-Trailer zeigt die Geschichte von drei unterschiedlichen Charakteren. Sie leben in der Welt von The Elder Scrolls: Online und haben alle einen ganz eigenen Antrieb. Das Schicksal führt sie jedoch zueinander. Es sind alles Krieger. Krieger vom Ebenherz-Pakt, dem Aldmeri-Dominion und dem Dolchsturz-Bündnis. Sie sind sich nur nicht freundlich gesonnen ... Interessierte können sich bei der Closed-Beta zu The Elder Scrolls: Online anmelden. Zum Video: The Elder Scrolls: Online - Allianzen Trailer

The Elder Scrolls Online: Screenshots


Werbung

Hinweis: Dies ist ein Übersichtsartikel, der ständig mit den neuesten Informationen zu The Elder Scrolls Online aktualisiert wird.

26. September 2013: Community-Feedback sorgte für Spieländerungen

Wie Gamezone jüngst berichtet, führte insbesondere die ursprünglich angedachte, alleinige Third-Person Ansicht des Helden zu Unmut bei den Fans. Dort sei im Elder Scrolls-Universum die First-Person-Ansicht favorisiert. Dies wiederum brachte Maria Aliprano, seines Zeichens Creature Combat Designer bei Bethesda, zurück ans Zeichenbrett. "Wir hatten ursprünglich keine First-Person-Sicht geplant", so Aliprano gegenüber Eurogamer.

Dies habe technische Gründe und man habe einige Hürden überwinden müssen, um die Fangemeinde zufrieden zu stellen. Daher werde zunehmend an entsprechenden Lösungen gearbeitet, um beispielsweise die Übersicht auf dem Schlachtfeld zu garantieren. "Bedingt durch das Feedback wurden wir neu inspiriert und überarbeiteten die Ansicht", sagte Aliprano abschließend.

06. September 2013: Video-Interview mit Creative Director Paul Sage

Massively berichtet über ein Video, in dem Paul Sage interessante neue Details über The Elder Scrolls Online preisgibt. So spricht er im Interview unter anderem über größere Veränderungen, die man am Titel vor der Präsentation bei der Spielemesse PAX Prime vorgenommen habe, wie beispielsweise die Implementierung eines neuen Kompasses.

Auch die Kämpfe wurden vom Spielgefühl her verändert. Sage verlor außerdem einige Worte über die Kerker, in denen man das Spiel beginnt, und erwähnte das sogenannte "Veteran Point System", das sich auf die Erfahrungen des Spielers und die Weiterentwicklung des Spielecharakters bezieht. The Elder Scrolls Online wird im Frühjahr 2014 erwartet. Das achtminütige Interview kann unter diesem Absatz eingesehen werden.

03. September 2013: Interview enthüllt neue Fakten

In einem Interview mit TESOLife verriet Game-Designerin Maria Aliprando viele Gameplay-Details und Item-Infos über den kommenden Fantasy-Titel The Elder Scrolls Online. Sie verriet, dass Bücher fortan eine andere Rolle spielen werden, als in vorherigen Titeln. So wird es möglich sein, in die Bücher über ein spezielles Interface hineinzuschauen. Spieler werden die Bücher nicht nur in Bücherregalen, sondern auch in Dungeons finden können. 

Außerdem werden Bücher die Skill-Points der Charaktere in anderer Art und Weise beeinflussen. Wer beispielsweise einer Magier-Gilde beitritt, wird durch das Aufsammeln von Magie-Büchern ein Skill-Point-Upgrade erhalten. Bezüglich der Reitpferde in dem Spiel wird es fortan so sein, dass die Art des Futters darüber bestimmt, wie schnell oder stark das jeweilige Pferd ist.

30. August 2013: Ohne Xbox Live Gold oder PS Plus spielbar?

Wer mit Xbox One und PlayStation 4 online spielen möchte, muss einen monatlichen Betrag zahlen. Laut der Website ComputerAndVideoGames.com möchte der Entwickler Bethesda dies beim kommenden Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online jedoch umgehen. Dank einer speziellen Lösung sollen Spieler künftig keine zwei Abonnements mehr abschließen müssen, um das Spiel online zu nutzen.

Zenimax und Bethesda bestätigten in einem Interview, dass diesbezüglich schon Kontakt zu Microsoft und Sony aufgenommen wurde. Wahrscheinlich wird das Spiel ein besonderes System nutzen, sodass Spieler nur eine monatliche Gebühr für das Spiel selbst zahlen müssen. Ein Abonnement von Xbox Gold oder PlayStation Plus wäre somit nicht länger notwendig, um das Rollenspiel online zu spielen.

29. August 2013: Interview mit Game-Director Matt Firor

Auf der Gamescom traf netzwelt Matt Firor, seines Zeichens Chef von Zenimax Online und leitender Game-Director von The Elder Scrolls Online, zum Interview. Wir sprachen mit dem Spielentwickler über die Unterschiede zu den Konsolen-Versionen, den Singleplayer, das Bezahlsystem und weitere interessante Dinge. Das komplette Interview mit Matt Firor kann hier auf netzwelt nachgelesen werden.

27. August 2013: Guild Store regelt Verkauf von Gegenständen

Gameranx meldet, dass der Guild Store eine absolute Neuheit in The Elder Scrolls Online sein wird. Mit diesem wird es nun möglich sein, innerhalb einer Gilde Ausrüstungen und Gegenstände zu verkaufen und zu tauschen. Dabei soll der Store die ähnliche Voraussetzungen erfüllen wie ein normales Auktionshaus, nur innerhalb einer Gilde.

Ebenfalls neu ist, dass ein Spieler gleichzeitig in bis zu fünf unterschiedlichen Gilden spielen kann. Das soll für einen dynamischen Spielverlauf sorgen. Des Weiteren sollen hier neben den Guild Stores auch eigene Banken für den Vertrieb und Verkauf von Gegenständen sorgen. The Elder Scrolls Online soll Anfang 2014 erscheinen.

16. August 2013: Bethesda möchte nicht nur Elder Scrolls-Spiele machen

Laut The Official Xbox Magazine sprach Pete Hines, Vize-Chef der Marketingabteilung Bethesdas, in einem Interview nun davon, dass man sehr ambitioniert sei. Man könnte selbstverständlich lediglich The Elder Scrolls-Spiele mit nur einem Entwicklerstudio programmieren. Das sei dem Unternehmen allerdings viel zu engstirnig, denn man strebe danach, mehr zu erreichen.

Hines bekräftigte, dass noch viel ungenutztes Potenzial vorhanden sei: "Es gibt da draußen mehr als nur ein talentiertes Studio - lasst uns davon einige finden und mit diesen coole Spiele machen". Die besagte Fantasy-Reihe sei zwar Bethesdas "Kronjuwel", aber das bedeute nicht, dass man sich nicht weiterentwickeln wolle und neues Wachstum verfolge.

15. August 2013: Entwickler verspricht regelmäßige Updates

Laut der Newsseite Massively plant Entwickler Zenimax stetige Updates und neue Inhalte für das kommende MMO The Elder Scrolls Online. Vor allem den loyalen Spielern will man besondere Aktionen bieten, um eine Langzeitmotivation darzustellen. So soll es zum Beispiel Treueboni geben, welche über einen ziemlich langen Zeitraum verteilt eingelöst werden können.

Game Director Paul Sage will, dass der Spieler komplett in die Welt von The Elder Scrolls Online eintauchen kann. Er geht klar davon aus, dass je mehr ein Entwicklerteam ein Spiel aktualisiert, desto engagierter sind auch die Spieler. The Elder Scrolls Online soll 2014 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Eine gleichzeitige Veröffentlichung auf allen drei Plattformen hält der Entwickler aktuell für ausgeschlossen.

14. August 2013: Größe der Spielwelt von Fans kalkuliert

Die Entwickler des kommenden Online-Rollenspiels verrieten auf der diesjährigen Spielemesse E3 in einem Interview, mit welcher Geschwindigkeit sich Spieler innerhalb der Welt fortbewegen.

Demnach beträgt die Geschwindigkeit gemäß Information von Gameranx 6,5 Meter pro Sekunde. Jede Zone der Spielwelt besitzt zudem eine Größe von rund 3 Kilometern. Basierend auf diesen Daten stellte die Reddit-Community einige Berechnungen zur Durchquerungszeit und Größenangabe des Titels an. Alle neun Gebiete besitzen folglich eine gesamte Durchschnittslänge von 27 Kilometern.

Teilt man jene Durchschnittslänge der Spieltwelt Tamriel durch die Laufgeschwindigkeit, ergibt sich eine Gesamtdurchquerungszeit von rund 8,3 Stunden. Sämtliche Angaben sind jedoch reine Spekulation, da offizielle Daten zur Gesamtgröße seitens des Herstellers bis dato nicht existieren. The Elder Scrolls Online erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2014 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

07. August 2013: Interaktive Karte zeigt detailliertes Tamriel

Gameranx wies nun exklusiv auf eine Karte hin, die auf einer deutschen Fan-Website aufgetaucht ist. Auf dieser ist zu erkennen, dass das Festland des Reichs Tamriel im Norden von vielen Gebirgen gekennzeichnet ist. Im Süden bestimmt dagegen dichte Vegetation die Landschaft, was auf waldreiche Gebiete in der Welt von The Elder Scrolls Online hinweisen könnte.

Interessant sind auch die Inseln, die das Festland umgeben: Im Nordwesten liegen eine große sowie eine recht kleine Insel, auf denen jeweils viele Hügel erkennbar sind. Eine Insel im äußersten Südwesten ist mit Grasbüscheln markiert. Ein Schiff zwischen Festland und jener Insel könnte unter Umständen dafür stehen, dass dieser Bereich von vielen Häfen gekennzeichnet ist. Die interaktive Karte kann auf dieser Webseite eingesehen werden.

06. August 2013: 28-minütiges Gameplay-Video von der Quakecon

Wie gameranx berichtet, zeigte Entwickler Zenimax Online auf der Quakecon neues Videomaterial zu dem Spiel. Die Quakecon ist eine Convention, die jedes Jahr im US-amerikanischen Dallas, Texas, stattfindet. Dort können Videospieler gegeneinander antreten, außerdem präsentieren alle zu Zenimax Media gehörenden Entwickler neue Gameplay-Szenen, laufende Entwicklungsprojekte und sonstige Neuigkeiten.

Gameranx führt weiter aus, dass es sich bei dem Video mit einer Länge von knapp 28 Minuten, um die ersten offiziellen Gameplay-Szenen des Spiels überhaupt handeln, die der Entwickler der Weltöffentlichkeit präsentierte. Vor allem die Dungeons würden überraschend detailliert aussehen. The Elder Scrolls Online soll im Frühjahr 2014 auf den Markt kommen.

02. August 2013: 23-minütiges Video zeigt neue Spielinhalte

Laut Massively ist im Vorfeld der Veröffentlichung vo The Elder Scrolls Online eine der wichtigsten Fragen, ob das Spiel qualitativ mit dem hochgelobten Vorgängerspiel Skyrim mithalten könne, das im November 2011 erschien. Das investigative Video von THe Elder Scrolls Weekly gibt Aufschluss darüber, dass der Titel eindeutig das Potenzial hat, Fantasy-Fans erneut hellauf zu begeistern.

In dem Video werden über zwanzig Minuten die Umgebungen präsentiert, NPCs (nicht spielbare Charaktere) näher beschrieben, Dungeons gezeigt und Lichteffekte demonstriert. Darüber hinaus beschreiben die Kommentatoren das Erstellungssystem der Charaktere im Spiel als recht außergewöhnlich. Der Titel soll im Frühjahr 2014 für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One erscheinen.

30. Juli 2013: Unsichtbarkeits-Modus und Server-Struktur

Im Rahmen einer weiteren "Fragt uns, was ihr wollt"-Aktion beantworten die Macher von The Elder Scrolls Online jede Menge Fragen der Fans.

Joystiq berichtet nun von den neuen Details und Hinweisen, die dadurch ans Tageslicht gekommen sind. So bestätigte der Entwickler ZeniMax, dass für Spieler aus den USA und aus Europa jeweils unterschiedliche Server zur Verfügung stehen werden. Dennoch können Spieler vorab auswählen, aus welcher Region ihre Mitspieler stammen sollen, mit denen sie die Fantasywelten erkunden.

Darüber hinaus hat ZeniMax aktuell nicht vor, den Spielern das Schreiben von eigenen Backstorys im Spiel zu ermöglichen. Allerdings verwies man darauf, dass dies durch ein eventuelles Add-On im Nachhinein eine Option sei. Weiterhin gewährt ZeniMax den Spielern viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten - darunter beispielsweise einen Unsichtbarkeits-Modus, der den anderen Spielern vortäuscht, dass man offline sei.

19. Juli 2013: "Grinding" soll in den Hintergrund treten

Laut The Inquisitr behauptet Creative Director Paul Sage, dass das Grinding bei The Elder Scrolls Online nicht so intensiv ausfallen wird wie bei anderen MMORPGs. Mit dem Begriff Grinding ist ein intensives Aufleveln der Spielcharaktere gemeint, welches unvermeidlich ist, um im Spielverlauf voranzukommen. Sage betont, dass man sich darüber viele Gedanken gemacht habe.

"Viele Leute mögen unaufdringliche Aufgaben, die sie erledigen können, während sie mit anderen Spielern Kontakte knüpfen. Wir wollen sichergehen, dass wir diese ins Spiel einbauen", so Sage. Daher werde es in The Elder Scrolls Online neben für jeden Spieler zugängliche Areale auch Bereiche für erfahrene Spieler mit hohen Charakterwerten geben.

18. Juli 2013: Details zur PS4- und Xbox One-Version im Video

Gameplay-Designer Nick Konkle spricht in einem Interview über die Konsolenversion des Online-Rollenspiels The Elder Scrolls Online und erklärt, wie das Spiel mit einem Controller funktioniert.

Das spannend erwartete Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online wird für verschiedene Plattformen erscheinen, darunter sind auch die bald erscheinenden Konsolen PS4 und Xbox One. Wie die Website VG247 nun berichtet, erklärte Nick Konkle, der Gameplay-Designer des Spiels, wie genau sich das Spiel mit einem Controller steuern lässt. Die Steuerung des Spiels wird nahezu selbsterklärend sein.

The Elder Scrolls Online erinnert in vielen Aspekten sehr an Skyrim. Allerdings hat sich das Entwicklerstudio ZeniMax zur Aufgabe gemacht nicht einfach Skyrim in ein Onlinespiel zu verwandeln, sondern ein komplett neues Spiel zu entwickeln. Der Titel soll sich deutlich von anderen Online-Rollenspielen abheben. Spieler müssen mehr tun, als einfach abwarten, bis der Cooldown abgelaufen ist.

17. Juli 2013: Entwickler beantwortet Fragen zu den Dungeons

Wie die Website WarCry berichtet, haben die Entwickler des Online-Rollenspiels The Elder Scrolls Online nun erste Details zu den verschiedenen Dungeons im Spiel bekannt gegeben. Die Entwickler erklärten in einer Fragerunde, dass Dungeons in erster Linie für Gruppen von mehreren Spielern gedacht sind. Die Dungeons werden linear im Verlauf sein und einen Ausgang am Ende besitzen.

ZeniMax erklärte außerdem, dass die Gegner in diesen Dungeons in der Lage sein werden, Waffen und ihre Rolle im Kampf zu wechseln. Zusätzlich kann die Gruppe an Spielern sich aussuchen, wo genau Monster im Dungeon auftauchen sollen. Außerdem wird es in jedem Dungeon einen besonderen Schrein geben, an dem sich Spieler wiederbeleben können. Weitere Informationen zu den Dungeons gibt es auf der offziellen Webseite von TESO.

12. Juli 2013: ZeniMax verschickt weitere Beta-Einladungen

Dem Online-Nachrichtenportal Polygon zufolge will der Entwickler ZeniMax nun weitere Beta-Einladungen für das Spiel The Elder Scrolls Online versenden. Die erste Beta-Phase lief zwar gut, mehr Tester seien aber besser für die Entwicklung des Spiels, so ZeniMax. Die Einladungen gehen via E-Mail raus und landen bei Personen, die sich auf der offiziellen Homepage eingetragen hatten.

ZeniMax will die Invites schon in den nächsten Stunden verschicken. Die Entwickler bitten die Leute sich anzuschließen, um das Spiel weiterhin zu verbessern und so zufriedenstellend für den Kunden zu gestalten. Man solle auch unbedingt die Spam-Ordner im E-Mail-Postfach kontrollieren. Häufig bleiben die Einladungen da hängen. ZeniMax spricht hier von mehr als 1.000 neuen Invites.

01. Juli 2013: Neue Details zur Xbox One-Version

Wie die Website Xbox 360 - The Official Magazine berichtet, wird TESO auch für die neue Xbox One erscheinen. Das Entwicklerstudio Zenimax Online verriet nun, dass sich das Kampfsystem an den alten Teilen der Serie von Bethesda orientieren soll. Rüstungen wird es außerdem in leichter, mittlerer und schwerer Ausführung geben.

Die Magiekunst wird außerdem entschärft. Während in Skyrim für  Zaubersprüche noch eine freie Hand nötig war, kann in The Elder Scrolls Online einfach einer von sechs Skill-Buttons mit Magie belegt werden. Dungeontypen wird es drei verschiedene geben: Zwei instanzierte Dungeons und einen nicht-instanzierten. Kleinere Dungeons können auch von Spielern alleine bewältigt werden.

 

 

19. Juni 2013: Entwickler bestätigt "New Game+"

Wie die Website games.on.net berichtet, wird The Elder Scrolls Online eine sogenannte "New Game+"-Funktion bieten. Für Charaktere auf dem maximalen Level wird es möglich sein, sich für andere Wege im Spiel zu entscheiden, ohne den aktuellen Charakter zu verlieren. Der Inhalt des Spiels wird somit angepasst und Spieler können vielfältige Möglichkeiten im Rollenspiel ausprobieren.

So ist es möglich, sich im zweiten Durchgang einer anderen Allianz anzuschließen und das Spiel auf eine komplett andere Art zu genießen. Wer den zweiten Durchgang geschafft hat, kann auch einen dritten wagen, der dann noch schwieriger wird. Die Entwicklung der Fähigkeiten wird mit jedem weiteren Durchgang verbessert, sodass es möglich ist, unendlich zu leveln.

13. Juni 2013: Beta-Version erscheint zuerst für PS4

Die Netzseite Gamefront berichtet, dass die Betaversion von Bethesdas sehnlichst erwartetem Mulitplayer-Rollenspiel The Elder Scrolls Online auf der PlayStation 4 ihr Debüt feiern wird. Dies wurde auf der Pressekonferenz von Sony auf der Electronic Entertainment Expo verkündet. Außerdem wurde ein längerer Trailer zum Spiel gezeigt und zahlreiche neue Screenshots veröffentlicht, die in oben eingebundene Bildergalerie eingefügt wurden.

Der Trailer zum Spiel wurde von niemand Geringeren als Michael Gambon vertont, der den meisten als Dumbledore aus den Harry Potter Filmen bekannt sein dürfte. The Elder Scrolls Online wird voraussichtlich im Frühjahr 2014 sowohl für PC und Mac als auch für die neuen Konsolen PS4 und Xbox One erscheinen.

>

06. Juni 2013: Laut Game Director mehr Multiplayer-Spiel als MMORPG

Nach einer Meldung des Gaming-Blogs Massively sprach Matt Firor, der Game Director von ZeniMax, vor Kurzem in einem Interview während eines Presse-Previews über einige Details zum kommenden The Elder Scrolls-Spiel. Danach soll sich The Elder Scrolls Online eher wie ein normales Multiplayer-Spiel anfühlen, und nicht wie die meisten anderen MMORPGs.

Firor versprach eine einfache, übersichtliche Benutzeroberfläche und ein stark actionorientiertes Kampfsystem. Außerdem soll das Spiel auch fast durchgängig solo spielbar sein. ZeniMax möchte mit diesen Anpassungen Spieler anlocken, die bisher keine Erfahrung mit MMORPGs haben. Sie sollen ohne lange Lernphase losspielen können und erst nach und nach in die genreeigenen Aspekte von Onlinespielen eingeführt werden.

04. Juni 2013: Game Director Matt Firor im Video-Interview

Das epische Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online befindet sich nun schon seit über fünf Jahren in Entwicklung. Die Gamingwebsite Gameranx konnte nun mit dem Game Director Matt Firor sprechen und ihm einige Details zum Titel entlocken, die sich nicht nur um die Entwicklung drehen, sondern hauptsächlich mit dem Gameplay zusammenhängen.

Firor spricht im Interview hauptsächlich davon, dass die Entwickler kaum von ähnlichen Spielen beeinflusst worden seien. Das Spiel basiere recht strikt auf der The Elder Scrolls-Serie und der eigenen Kreativität. Alle Entwickler, die für den Titel verantwortlich sind, kommen aus unterschiedlichen Bereichen; daher soll das Spiel besonders einzigartig und nicht vergleichbar mit ähnlichen Titeln sein.

31. Mai 2013: Uneingeschränkte Ego-Perspektive bestätigt

Wie die Website Kotaku berichtet, hat sich der Entwickler ZeniMax Online Studios nun doch dazu entschlossen, dem Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online die für die Serie typische Ego-Sicht zu spendieren. Das Spiel hat nun frappierende Ähnlichkeit zu Skyrim. Bis zum letzten Jahr war das Spiel nur mit einer Third-Person-Ansicht geplant, beziehungsweise sollte die Ego-Perspektive ursprünglich ohne sichtbare Waffen auskommen.

Viele Fans beschwerten sich allerdings darüber, denn sie wünschten sich die bekannte Sicht. Die Entwickler nahmen die Beschwerden tatsächlich ernst und entwickelten eine zusätzliche Ego-Sicht, die nun jeden zufriedenstellt. Noch fehlen in diesem Modus jedoch oftmals Hände, Waffen und andere Details. Im fertigen Spiel dürfte damit nicht mehr zu rechnen sein.

30. Mai 2013: Video zeigt kommentierte Gameplay-Szenen

CVG hatte die einmalige Möglichkeit, das kommende Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online beim Entwickler Zenimax anzuspielen. In einem Video spricht CVG er über die ersten Eindrücke und erzählt vom Kampfgeschehen und der Möglichkeit in die neuartige Ego-Sicht zu wechseln, die sich Fans der Serie gewünscht haben.

Der Titel soll sich um den Kontinent Tamriel drehen, auf dem ein Prinz der Daedric sein Unwesen treibt. Spieler haben die Möglichkeit, das Spiel auf der Gamescom anzuspielen, die vom 22. August bis 25. August 2013 in Köln stattfindet. Publisher Bethesda hat bestätigt, dass das Online-Rollenspiel noch im Jahr 2013 für PC und Mac erscheinen wird.

13. Mai 2013: Ausrüstungsgegenstände werden dynamisch generiert

Wie die Gaming-Website Gameranx berichtet, werden die Items bei The Elder Scrolls Online über keine einheitlichen Werte verfügen. Stattdessen werden diese Gegenstände vom System willkürlich mit Werten versehen werden. Bei vielen anderen Fantasy-Rollenspielen wie etwa World of Warcraft ist dies jedoch nicht der Fall, hier verfügen Waffen und Items über feste Werte.

Gameranx berichtet darüber hinaus davon, dass die Spieler weltweit diesem Umstand mit gemischten Gefühlen gegenüberstehen. Einerseits erhöhe sich auf diese Weise der Wiederspielwert, weil jeder Spieldurchgang bzw. jede Spielsession anders ablaufen würde. Andererseits gäbe es auf diese Weise keine speziellen Items, die für einen bestimmten Charakter aufgrund ihrer Stats besonders vorteilhaft wären.

07. Mai 2013: Neuer Trailer gewährt weitere Einblicke

PCMag.com berichtet in einer Meldung von dem Trailer, in welchem die Entwickler einige Details zu The Elder Scrolls Online preisgeben. In der Geschichte des Spiels kämpft man gegen Molag Bal, den Gott der Schemen, und versucht, seine verlorene Seele zu erkämpfen. Der Trailer trägt den Namen "The Elder Scrolls: Journey to Coldharbour".

Zwischen verschiedenen Ausschnitten aus dem neuen Spiel erklärt der Entwickler Wynne McLaughlin die Reise des Spielers in der Welt von The Elder Scrolls.

30. April 2013: Bald neue Einladungen zur geschlossenen Beta

Nachdem Mitte April erstmals ein Video zur geschlossenen Beta-Phase des Spiels auftauchte, herrschte in der Elder Scrolls-Community große Aufruhr. Auf Massively erschienen nun Details zu einem Interview mit Spieleentwickler Matt Firor.

Firor gab an, die Beta-Phase verlaufe bisher "vollkommen reibungslos" und das Entwicklerteam konzentriere sich derzeit auf "das Sammeln von Spieleerfahrung" sowie "wertvollem Feedback der Beta-Tester". Für die Beta-Phase, die noch auf unbestimmte Zeit anhalten wird, seien zudem zeitnah weitere Einladungen für interessierte Spieler vorgesehen. Das veröffentlichte Video von Mitte April ließ Firor hingegen unkommentiert und dieses wurde mittlerweile auch von YouTube entfernt.

23. April 2013: Entwickler beantworten Fragen zum PvP-Modus

Wie die Website Massively berichtet, hat das Team um The Elder Scrolls Online einige Details aus dem Spiel verraten: Diesmal gibt es verschiedene Infos zum Player-Versus-Player-Modus (PvP), in dem Spieler gegeneinander antreten können. Ein besonderes Merkmal werden die Belagerungswaffen sein. Diese können Spieler im PvP-Modus für Allianzpunkte kaufen und ganz einfach aufstellen.

Weitere Ressourcen sind für diese Waffen nicht nötig. Wenn sie nicht mehr gebraucht werden, lassen sie sich außerdem auch an einer anderen Stelle verwenden. Für Belagerungsschlachten sind Rohstoffe jedoch sehr wichtig; es wird einige Fabriken geben, mit denen sich beispielsweise Tore und Mauern verstärken lassen. Auch soll es im PvP-Modus einige NPC-Siedlungen geben. Weitere Informationen zum Thema gibt es auf der offiziellen TESO-Seite.

17. April 2013: Inoffizielle Gameplay-Screenshots aufgetaucht

Es scheint eine undichte Stelle beim Entwicklerstudio ZeniMax zu geben, denn wie GamingBolt.com berichtet, sind verschiedene Screenshots aufgetaucht, die eigentlich geheim bleiben sollten. Auf den Screenshots ist die Erstellung eines neuen Charakters zu sehen, außerdem lässt sich ein Startpunkt erkennen, an dem der Charakter vor dem Ertrinken gerettet werden muss.

Bezüglich des Kampfsystems geben die Bilder leider keine weitere Auskunft, es ist nur eine tote Ratte zu sehen, die der Spieler wohl getötet hat. The Elder Scrolls Online spielt auf dem Kontinent Tamriel und soll neben drei Fraktionen auch unzählige Rassen und Klassen bieten. Der Titel soll noch in diesem Jahr für den PC erscheinen. Die inoffiziellen Screenshots wurden in oben eingebundene Bildergalerie eingefügt.

09. April 2013: Entwickler beantworten Fragen zum PvP-Modus

Wie die Website joystiq.com berichtet, stellten sich die Entwickler des Online-Rollenspiels The Elder Scrolls Online erneut den Fragen der Spieler. Diesmal werden vor allem Details zum PvP verraten: Für den PvP-Modus sollen alle Charaktere automatisch auf Level 50 angehoben werden. Außerdem erklären die Entwickler Details zum Schnellreisesystem, das aus anderen Spielen schon bekannt ist.

Obwohl alle Charaktere im PvP-Modus auf dem gleichen Level sein werden, bedeutet das nicht, dass Charaktere, die wirklich auf Level 50 sind, keine Vorteile haben werden, so die Entwickler. Zusätzlich soll es im Spiel sogenanntes "Phasing" geben - das bedeutet, dass es verschiedene Instanzen der Oberwelt gibt, sodass eine Überbevölkerung ausgeschlossen wird. Weitere Informationen aus der Frage- und Antwort-Runde gibt es hier.

31. März 2013: Erste Infos zur Charaktergestaltung

Laut Examiner käme The Elder Scrolls Online überraschenderweise mit einem fast genauso umfassenden Gestaltungssystem daher wie es bei The Elder Scrolls V: Skyrim der Fall war. So seien neun von zehn Charakterklassen, die in letztgenanntem Spiel verfügbar seien, auch im neuen Online-Titel enthalten. Einzig die Klasse der Kaiser sei nicht vorhanden.

Bei der Erstellung des Charakters sei es darüber hinaus erforderlich, der jeweiligen Figur einen Vor- und auch einen Nachnamen zu geben. In Bezug auf die Beschaffenheit des Körpers seien Attribute wie "Muskulös" oder "Dünn" anwählbar. Diese Wahlmöglichkeiten gäbe es auch für das Gesicht, welches beispielsweise "Heldenhaft" oder "Kantig" gestaltet werden könne.

26. März 2013: Entwickler beantworten Fragen zum Kampfsystem

Wie joystiq berichtet, hat sich der Entwickler hinter The Elder Scrolls Online erneut den neugierigen Fragen der Fans gestellt. Diesmal erklären sie, wie es möglich ist, das Kampfsystem mit nur sechs Slots abwechslungsreich zu gestalten. Im Spiel sei es wichtig, die richtigen und auch nützlichen Fähigkeiten auszuwählen, es ginge nicht nur um Schaden.

Mit einer Ausdauerfähigkeit wird es auch möglich sein, Gegnern zu entfliehen. Falls die Fähigkeit allerdings zu niedrig ist, kann der Spieler auch gefangen und festgehalten werden. Es wird auch keine Munition im Spiel geben, das bedeutet beispielsweise, dass sich Bogenschützen keine Gedanken über ihre Geschosse machen müssen, denn sie werden ihnen niemals ausgeben. Weitere Informationen zum Kampfsystem finden Sie hier.

21. März 2013: Trailer zeigt Gameplay und Spielmechanik

Schon in den letzten Tagen sind einige Infos zum mehr als spannend erwarteten Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online durchgesickert, jetzt beglückt der Entwickler ZeniMax Online die Spieler mit einem neuen Trailer. Wie joystiq.com berichtet, geht es im Video hauptsächlich um verschiedene Mechaniken des Spiels, außerdem werden einige Details vom Gameplay gezeigt.

Auch wird etwas über die Philosophie der Serie verraten, die es mittlerweile schon seit Mitte der Neunzigerjahre gibt. Neben verschiedenen Tricks erfahren Spieler im Trailer etwas über die Synergie und können einige Finessen beobachten. Wer sich das Video genau ansieht, erfährt auch Details zu verschiedenen Reittieren und einer Vampir-Fertigkeit.

19. März 2013: Auf der PAX East erstmalig spielbar

Wie polygon.com aus dem offiziellen Blog des Entwicklers Bethesda erfahren hat, wird das spannend erwartete Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online erstmals auf der Messe PAX East für Fans anspielbar sein. Bethesda plant auf der Messe einen großen Stand mit dem Namen 347th Tamriel Beer Garden, der ganz im Stile der The Elder Scrolls-Serie gehalten sein wird.

Fans, die sich für die Beta-Phase des Spieles angemeldet haben, können außerdem auf gute Neuigkeiten hoffen, den noch in diesem Monat sollen die ersten Einladungen verschickt werden. Die endgültige Version des Titels soll noch in diesem Jahr für PC und Mac erscheinen. Die PAX East findet vom 22. bis 24. März in Boston statt.

14. März 2013: Erste Infos zum Kampf- und Party-System

Wie pcgamer.com berichtet, sind neue Infos zu The Elder Scrolls Online aufgetaucht, denn die Entwickler des Spiels stellten sich verschiedenen Fragen. Das Kampfsystem soll - im Gegensatz zu anderen Online-Rollenspielen - wesentlich aktiver ausfallen. Es wird möglich sein, Gegner mit einem Fadenkreuz anzuvisieren und regelrecht aus dem Hinterhalt zu überfallen.

Auch soll die Zusammensetzung der Party nicht streng sein. In anderen Spielen ist es häufig der Fall, dass ein Team aus einem Heiler, einem Tank und einer Schadensklasse bestehen muss, dies sei bei TESO allerdings nicht der Fall. Außerdem werden die Erfahrungspunkte fair verteilt, es müsse sich niemand mehr Sorgen machen, dass Erfahrungspunkte von Gegnern gestohlen werden.

06. März 2013: Geschlossene Beta-Phase startet Ende März

Wie gamespot.com schreibt, werden die ersten Spieler keinen vollständigen Zugang zu der Spielewelt Tamriel haben und auch nicht jederzeit spielen können. Das Spieleerlebnis wird sich in der ersten Stufe der Beta-Veröffentlichung auf bestimmte Zeiten vor allem an Wochenenden beschränken und Spieler nur bestimmte Elemente oder Gebiete des Spiels erschließen lassen.

Die ersten Einladungen im März und April zum Testen der Beta-Version von The Elder Scrolls Online werden nur an einen kleinen Kreis von Spielern verschickt. Bethesda, der Hersteller des Spiels, rechnet aber mit einem großen Anstieg bis zum endgültigen Veröffentlichungsdatum. Interessierte können sich als Tester auf der Webseite von The Elder Scrolls Online registrieren.

22. Februar 2013: First-Person-Sicht zeigt weder Waffen noch Hände

Digital Spy hat von Entwicklungsleiter Matt Firor erfahren, dass Waffen und Hände in der First-Person-Sicht nicht zu sehen sein werden. Er wies darauf hin, dass es sowohl eine First-Person- als auch eine Third-Person-Ansicht geben wird, wie in bisher jedem The Elder Scrolls-Titel. Erstere würde allerdings bewusst auf die konventionelle Darstellungsmethode verzichten.

Weiterhin sagte er: "Der Hauptunterschied ist hier der, dass Gegner in einem Online-RPG in einem 360-Grad-Radius um den Spieler herum wieder auftauchen, und zwar insbesondere bei PvP-Passagen. Die Third-Person-Ansicht gibt dem Spieler bei Gebrauch also viel eher die Gelegenheit, die hinteren Gegner zu entdecken." Dies werde in entscheidenden Situationen über Leben und Tod entscheiden.

20. Februar 2013: Team dankt den Fans für Unterstützung

Bethesda, der Entwickler hinter Elder Scrolls Online, freut sich über das rege Interesse am Spiel, denn laut gameranx.com hat das Rollenspiel auf Facebook mittlerweile die Millionengrenze geknackt. Das Team des Spieles feiert den Erfolg mit einem speziellen Video, in dem sich alle Mitarbeiter bedanken und einige ܜberraschungen für die Fans bereithalten.

Aber auf die Fans von Elder Scrolls Online wartet nicht nur ein Video als Belohnung, sondern es wurde auch eine Skizze von verschiedenen Charakteren mit einer schweren Rüstung gezeigt. Das MMO-Rollenspiel soll voraussichtlich noch im Jahr 2013 für den PC und Mac erscheinen, ein genaues Datum gibt es noch nicht.

14. Februar 2013: Neuer Charakter enthüllt

Massively berichtet davon, dass dieser den Namen High King Emeric trage. Er sei ein geschickter Diplomat und aus der Bretagne stammender Händler. Dennoch sei er im Kampf nicht verloren, schlieߟlich führe er die Bewohner von Daggerfall Covenant an. Darüber hinaus stelle sein Weg bis zur Thronbesteigung eine spannende Geschichte dar.

Auf der offiziellen The Elder Scrolls Online-Website lässt sich bereits eine mehrseitige Hintergrundgeschichte zu High King Emeric finden. Diese können sich Fans dort gratis anschauen. Die Beta-Phase des MMORPG soll schon bald starten. Bis zum offiziellen Release wird Entwickler ZeniMax vermutlich immer wieder neue Charakterinformationen preisgeben, um den Fans die Wartezeit zu versüߟen.

08. Februar 2013: Entwicklungsleiter verrät neue Details

Wie gamenguide.com berichtet, hat der verantwortliche Entwicklungsleiter Paul Sage in einem Interview neue Details zum Spiel The Elder Scrolls Online verraten, auf das schon viele Fans seit Jahren warten. So sollen die Spieler hart für ihren Erfolg und neue Gegenstände kämpfen müssen, außerdem wird es ein besonders motivierendes Erfolgssystem geben.

Die Bedeutung einer speziellen Klasse wird nicht besonders hoch sein, es soll jedem Spieler möglich sein, verschiedene Talente selbstständig auszubilden. Außerdem werden Haustiere eingebunden, die man eventuell auch trainieren kann. Zusätzlich wird auf ein komplexes und sehr faires PvP-System gesetzt, in dem sich Spieler gegenseitig messen können. Fans können sich also auf die Beta freuen!

07. Februar 2013: Klassenunterschiede weniger stark?

Wie Examiner nun enthüllt, sagte Entwicklungsleiter Matt Firor kürzlich Folgendes: "Wir versuchen wirklich den Klassen weniger Bedeutung zukommen zu lassen. Und wir wollen auch, dass die Entwicklungen der Spieler mehr von ihren Entscheidungen abhängen. Wir möchten etwa allen Spielern - sofern sie es dennn möchten - die Gelegenheit dazu geben, eigene Haustiere zu halten".

Zudem versprach Firor, dass The Elder Scrolls Online ein neues PvP-System beinhalten wird. Mit der beginnenden Beta-Testphase werden dazu erste Details bekannt gegeben. Darüber hinaus ging Firor darauf ein, dass Spieler über bessere Stats und Levelwerte verfügen werden, sofern Sie in Kämpfe mit viel stärkeren Spielern involviert sind, damit eine gewisse Chancengleichheit gegeben ist.

06. Februar 2013: Einfache Steuerung und Tageszeitenwechsel

International Digital Times legte nun einige von diesen Details dar, die der Creative Director des Spiels, Paul Sage, vor Kurzem in einem Interview offenbarte. So habe man die grundlegende Steuerung sehr einfach gehalten. Für den Spieler solle die Action auf dem Bildschirm Priorität haben und nicht etwa das User Interface. 

Des Weiteren verriet er, dass Entwickler Zenimax Online dem Titel einen Tag- und Nachtwechsel spendieren wird. Welchen Effekt die Änderung der Tageszeiten auf das Spiel haben wird, wollte er jedoch nicht ausformulieren. Die Beta-Phase des Titels soll im Frühjahr 2013 starten, der endgültige Release dann im Verlauf des Jahres.

05. Februar 2013: Story-Missionen richten sich an Einzelspieler

Wie International Digital Times berichtet, sprach Firor in einem Interview jüngst über die Story-Missionen des Titels. Demnach würden sich diese einzig und allein an Einzelspieler richten. Man müsse sich auf seine eigenen Fähigkeiten und selbst erbeutete Gegenstände verlassen, um in den Fantasy-Welten zu überleben. Der Spieler solle sich auf diese Weise als einzigartiger Held fühlen.

Der Beta-Test von The Elder Scrolls Online soll bereits im Frühjahr 2013 starten. Interessierte Spieler können derzeit Online-Bewerbungen abschicken, um dafür ausgewählt zu werden. Die fertige Version des Spiels soll dann im Jahresverlauf folgen. Einen ungefähren Zeitraum oder gar konkreten Termin konnte Entwickler Zenimax Online dafür aber noch nicht nennen. 

18. Januar 2013: Neue Details zu The Elder Scrolls Online aufgetaucht

Laut PC Gamer wird The Elder Scrolls Online drei spielbare Fraktionen erhalten, denen sich die Spieler je nach Vorliebe beziehungsweise Rasse anschließen können. Jede Fraktion wird dabei drei von insgesamt neun verfügbaren Rassen beherbergen. Eine dieser Fraktionen wird den Namen Daggerfall Covenant tragen. Die Entwickler klärten darüber hinaus über einen bestimmten Sachverhalt auf.

Viele Fans seien darüber verwundert gewesen, weshalb sich die Orcs mit den menschlichen Redguard und Bretons verbünden würden. Die Entwickler wiesen nun darauf hin, dass die Orcs in der Vergangenheit etwas gehabt hätten, was man als Minderwertigkeitskomplex bezeichnen könne. Sie hätten seit Anbeginn der Zeit im Spieluniversum zu anderen Klassen hochgeschaut.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema