Sie sind hier:
 

Fernsehfee: Android-Receiver blockt Werbung Für 99 Euro

SHARES

Der Receiver überspringt Sender mit Werbung und schaltet den Ton stumm, wenn Jingles laufen. Auch die weiteren Funktionen der "Fernsehfee" können sich sehen lassen.

Set-Top-Box mit Android: Die Fernsehfee-Box ist als offene Plattform konzipiert, internet- und netzwerkfähig und ermöglicht auch Screensharing. Highlight ist aber ein eingebauter Werbeblocker.

"Nie wieder von TV-Werbung genervt werden" - so bewirbt der Hersteller, die TC Unterhaltungselektronik-AG, seinen TV-Receiver Fernsehfee. Der eingebaute Werbefilter soll dafür sorgen, dass Kanäle mit Werbung übersprungen werden oder der Ton der Werbung bei laufendem Programm stumm geschaltet wird. Alternativ lässt sich das Gerät auch so konfigurieren, dass es zum eingestellten, persönlichen Top-Programm bei Werbung wechselt.

Auch sonst können sich die Funktionen des Receivers sehen lassen: Per WLAN mit "n"-Standard oder LAN-Kabel greift man auf Internet-Apps zu. Zudem wird auch DLNA unterstützt, so dass dem Netzwerkstreaming nichts im Wege steht. DLNA soll auf der Fernsehfee viele Formate erkennen, was ein Vorteil gegenüber vielen anderen Netzwerkplayern wäre.

Set-Top-Box mit besonderer Funktion: Die Fernsehfee blockt Werbung. (Quelle: TC Unterhaltungselektronik AG)

Unterstützung für viele Videoformate

Bildschirminhalt plus Sound lassen sich zudem bequem per Screen Sharing auf den Fernseher und die angeschlossene Anlage übertragen. Timeshift, also zeitversetztes Fernsehen, eine Aufnahmemöglichkeit auf USB-Sticks oder Festplatten sowie eine Schnittstelle zu Online-Rekordern sind ebenfalls mit an Bord. Per Sprache lässt sich zudem der Senderzugriff steuern.

Vorinstalliert ist Android in der Version 4.04. Angetrieben wird die Fernsehfee-Box von einem 1 Gigahertz schnellen Cortex-A9-Chip (Amlogic 8726-M3). Der Arbeitsspeicher beträgt einen Gigabyte. Der Videodecoder ermöglicht Full-HD-Auflösungen. An Anschlüssen stehen drei USB-2.0-Anschlüsse und einmal Mini USB zur Verfügung. Es werden zahlreiche Videoformate abgespielt, darunter auch Mkv, Divx und Xvid.

Das Gerät ist mit Satelliten-, Kabel-, DVB-T-Tuner oder ganz ohne Empfangsteil für jeweils 99 Euro erhältlich. Lieferungen gehen erst im März 2013 an die Käufer. Eine Vormerkung ist aber ab sofort möglich. Dann wird man vom Anbieter informiert, sobald das Gerät zur Verfügung steht.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Infos zum Artikel
Autor
Alexander Zollondz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick