Sie sind hier:
 

Sony Xperia Z im Kurztest
Erste Eindrücke von der CES-Neuheit

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Sony legt mit dem Xperia Z einen Technologieträger vor, der nicht nur mit seinen Spezifikationen zu beeindrucken vermag, sondern auch mit einer sonst nur von Apple gekannten Verarbeitungsqualität.

Sony schlich sich 2012 still und heimlich unter die Top 3 der Smartphone-Hersteller. Mit dem Xperia Z will sich der japanische Hersteller 2013 nun den Spitzenplatz erobern. Neben Highend-Hardware glänzt das neue Vorzeigemodell Xperia Z auch mit einem schicken und robusten Glasgehäuse.

Verarbeitung - nur Apple hält mit

Mit dem Xperia Z läutet Sony wieder einmal eine neue Designrichtung ein: Futuristische Elemente (Xperia S) oder eine elegante Bogenform (Xperia arc, Xperia T) sucht man beim 2013 Top-Modell Xperia Z vergebens. Das Design ist gradlinig und schnörkellos. Statt mit Spielereien stellt das neue Xperia-Smartphone seine Vorgänger mit einer von Sony bislang nicht gekannten Verarbeitungsqualität in den Schatten - fast glaubt der Nutzer, ein übergroßes iPhone 4 in den Händen zu halten.

Wie beim 2010er Apple-Modell besteht das Gehäuse aus Glas. Die Oberfläche ist dabei vollkommen eben, lediglich Power-Button und Lautstärkewippe ragen aus dem Smartphone hervor. Haptik und Verarbeitung des Xperia Z sind ein deutlicher Pluspunkt gegenüber der Android-Konkurrenz von Huawei, HTC, Samsung und Co.. Zumal das Xperia Z nicht nur schick aussieht, sondern auch für ein Highend-Smartphone äußerst robust ist: Das Mineralglasgehäuse ist kratzfest und wie das Outdoor-Smartphone Xperia go gegen Staub- und Spritzwasser geschützt (IP55/IP57-Zertifizierung).

Sony Xperia Z

Zurück XXL Bild 1 von 9 Weiter Bild 1 von 9
Das Sony Xperia Z erblickte auf der CES 2013 in Las Vegas das Licht der Welt. (Bild: netzwelt)

Schick und Robust

Auch ein kurzzeitiges Untertauchen des Xperia Z ist unbedenklich, denn Kopfhörer- und Micro-UBS-Anschluss sind mit Verschlusskappen gegen eindrigendes Wasser geschützt. Ein umgestürztes Glas Wasser oder der Sturz ins Waschbecken machen dem Xperia Z also nichts aus. Für den Wasserschutz müssen Nutzer aber Kompromisse machen: So verzichtet Sony auf eine physikalische Kamerataste, um die Zahl der abzudichtenden Gehäuseelemente zu minimieren. Zum Laden des Geräts müssen Nutzer zudem stets die Verschlussklappe beim USB-Anschluss abnehmen - zumindest wenn sie ihr Xperia Z über einen Netzbetreiber erwerben. Der Handelsvariante liegt dagegen eine Schnellladestation bei, die das Smartphone über spezielle Kontakte ganz ohne Kabelsalat und Abnahme der Verschlussklappen lädt.

Mit der stattlichen Bilddiagonalen von fünf Zoll (12,7 Zentimeter) ist das Xperia Z alles andere als ein Winzling. Allerdings ist es Sony gelungen, das Modell in der Breite relativ schmal zu halten, sodass das Xperia Z gut in der Hand liegt. Nutzer mit großen Händen werden das Gerät sogar problemlos mit einer Hand bedienen können. Die geringe Bautiefe von 7,9 Millimetern macht das XXL-Smartphone überraschenderweise sogar hosentaschenkompatibel.

Beeindruckendes Display

Das Display ist eines der ersten Technik-Highlights des Xperia Z. Es bietet eine Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln - dies entspricht einer Pixeldichte von 443 Pixeln pro Zoll, 117 Pixel mehr als beim Retina-Display des Apple iPhone 5. Schärfer geht es derzeit nicht! Das Display ist mit 500 Candela pro Quadratmeter zudem sehr hell, reicht jedoch nicht an den Branchenprimus LG Optimus Black heran.

Im Kurztest beeindruckte das Display nicht nur mit seiner Schärfe und einer hohen Blickwinkelunabhängigkeit, sondern auch mit seinen natürlichen Farben. Dafür sorgt die verbesserte Mobile Bravia Engine. Diese bringt aus dem TV-Bereich bekannte Techniken wie Kantenglättung und Co. auch aufs Smartphone und arbeitet weitestgehend unaufällig. Vergleicht der Nutzer aber dasselbe Bild auf einem Xperia Z mit und ohne aktivierter Mobile Bravia Engine, wird er einen deutlichen Qualitätsunterschied bemerken.

Sony Xperia Z und Samsung Galaxy S3

Zurück XXL Bild 1 von 4 Weiter Bild 1 von 4
Das Sony Xperia Z ist etwas größer als das Galaxy S3 von Samsung. (Bild: netzwelt)

Quad-Core-Monster

Neben dem Display will Sony auch mit dem verbauten Prozessor Highend-Nutzer für sich gewinnen. Im Xperia Z kommt der mit viel Vorschusslorberen bedachte Quad-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon S4 zum Einsatz. Er taktet mit 1,5 Gigahertz. Im Kurztest sorgte er für eine flüssige Bedienung, im Javascript-Test Sunspider hinkte er aber mit einer Zeit von 1.780,2 Millisekunden der Konkurrenz hinterher.

Beim auf die Gesamtperformance des Geräts ausgelegten AnTuTu-Benchmark lässt das Xperia Z dagegen die Muskeln spielen und rauscht mit 19.262 Punkten von Null auf Eins. Allerdings sei auch bemerkt, dass beim Xperia Z unter Last im Kurztest eine spürbare, wenn auch nicht unangenehme Wärmeentwicklung auftrat.

Handy-Kamera für ambitionierte Fotografen

Drittes und letztes Technik-Highlight des Xperia Z ist die 13-Megapixel-Kamera. Dank Sonys Exmor RS Sensor bietet sie allerlei Spielereien, die Nutzer schon aus dem Kamera-Bereich kennen. So sind HDR-Foto- und -Videoaufnahmen mit dem Xperia Z möglich. Ein spezieller Automatik-Modus soll zudem für jede Situation automatisch die richtigen Kamera-Einstellungen wählen.

Videofilmer werden sich über den Fokusmodus freuen, mit ihm lässt sich ein sich bewegtes Objekt fokusieren und verfolgen. Die Kamera lieferte im Kurztest brauchbare Bilder, beim in München gemachten Testbild ist allerdings ein leichtes Rauschen festzustellen. Das mit dem Xperia Z gemachte Testbild finden Sie hier. Abgerundet wird der Technologieträger Xperia Z durch Unterstützung der Zukunftstechnologien LTE und NFC.

Stamina-Modus größte Softwareneuerung

Softwareseitig gibt es dagegen eher nur Feintuning. So lässt sich vom Sperrbildschirm nun nicht mehr einfach nur die Kamera-App aufrufen, sondern auch festlegen, dass die Kamera sofort nach Entsperren des Smartphones auslöst. Statt fünf lassen sich nun beliebig viele Homescreens erzeugen und ein Startbildschirm aus diesen frei wählen.

Größte Neuerung ist aber der sogenannte Stamina-Modus. Er soll eine extralange Standby-Zeit garantieren. In diesem beendet das Xperia Z alle aktiven Apps, sobald das Display ausgeschaltet wird, und startet sie erst wieder nach dem Einschalten des Bildschirms. Auf Wunsch kann der Nutzer einige Apps von diesem Modus ausnehmen.

Ob der Modus Power-Usern etwas bringt, muss jedoch ein ausführlicher Test klären. Die Akkukapazität ist mit 2.330 Milliamperestunden nur unwesentlich höher als bei den Konkurrenten. Das Plus an Energie könnte zudem bereits wieder durch das Full-HD-Display "aufgefressen" werden. Als Betriebssystem kommt auf dem Xperia Z Android 4.1 zum Einsatz, ein Update auf Android 4.2 soll zeitnah nach dem Marktstart erfolgen.

Fazit

Mit dem Xperia S zog Sony im Januar 2012 mit der Android-Konkurrenz gleich und wurde im Jahresverlauf schnell wieder abgehängt. Mit dem Xperia Z legen die Japaner diesmal nun ordentlich vor. Technisch ist man auf der Höhe der Zeit und in Sachen Verarbeitung kann dem Xperia Z aktuell lediglich Apples iPhone das Wasser reichen.

Das Sony Xperia Z soll gegen Ende des ersten Quartals für 649 Euro in den Handel kommen. Weitere CES-Neuheiten finden Sie hier.

Kommentare zu diesem Artikel

Sony legt mit dem Xperia Z einen Technologieträger vor, der nicht nur mit seinen Spezifikationen zu beeindrucken vermag, sondern auch mit einer sonst nur von Apple gekannten Verarbeitungsqualität.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • rolf heine schrieb Uhr
    AW: Traum aus Glas: Sony Xperia Z im Kurztest

    Ich habe mir kürzlich das x peria z 1 zugelegt,muss sagen ein tolles,leicht zu bedienendes Gerät,das auch ganz super klare Fotos macht.Ich bin nicht mehr der Jüngste und habe durch die Grösse wieder volle Fingerfertigkeit.
  • Roybear schrieb Uhr
    AW: Traum aus Glas: Sony Xperia Z im Kurztest

    Das sieht ja fast wie ein Iphone aus ;-) , mal schauen ob Apple da was unternimmt
  • RoyTagliaferro schrieb Uhr
    AW: Traum aus Glas: Sony Xperia Z im Kurztest

    Also mir wurde gesagt, dass sie mit mehreren Herstellern zusammen arbeiten mit Corning (Gorilla Glass), Asahi (Dragontrail Glass) und noch einem weiteren. Das ist der Grund warum sie nicht explizit mit einem Markennamen beim Displayglas werben. Der Lautsprecher hatte ordentlich Kraft, konnte ihn aber nur kurz ausprobieren. Beim Display ist mir keine große Blickwinkelabhängigkeit aufgefallen. Werde diese Punkte aber noch mal für den ausführlichen Test vormerken. Das hört sich doch gut an :-) Dann schonmal vielen Dank für die bisherigen Infos und ich freue mich schon auf den ausführlichen Test. Grüße, Roy
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Traum aus Glas: Sony Xperia Z im Kurztest

    @Jan K.: Bist du dir sicher mit Gorilla Glas? Ich habe jetzt schon ein paar mal gelesen, dass im Xperia Z das Dragontrail Glass von Asahi verwendet wird. Soll ja am Beispiel des Xperia Active sogar deutlich stabiler/bruchsicherer als Gorilla Gas sein. Und mich würde sehr interessieren, wie sich der Lautsprecher im Vergleich zu anderen Modellen schlägt, in etwa S3, OneX, RazrHD, 4xHD, Xperia T oder was auch immer^^. Und mich hat Sony damit auch überrascht, das Xperia Z lässt eigentlich keine Wünsche offen. Nicht austauschbarer Akku ist zwar blöd, aber nehm ich gerne in kauf, wenn es dann wasserdicht ist und staubresistent, und zum Glück verbaut Sony weiterhin microSDs (stirb HTC! :D). Und im Display soll angeblich keine IPS-Technologie o.ä. verbaut sein, wie sind die Blickwinkel? Ich freue mich schon auf das Gerät! :) Grüße, Roy Also mir wurde gesagt, dass sie mit mehreren Herstellern zusammen arbeiten mit Corning (Gorilla Glass), Asahi (Dragontrail Glass) und noch einem weiteren. Das ist der Grund warum sie nicht explizit mit einem Markennamen beim Displayglas werben. Der Lautsprecher hatte ordentlich Kraft, konnte ihn aber nur kurz ausprobieren. Beim Display ist mir keine große Blickwinkelabhängigkeit aufgefallen. Werde diese Punkte aber noch mal für den ausführlichen Test vormerken. Grüße aus der Redaktion.
  • RoyTagliaferro schrieb Uhr
    AW: Traum aus Glas: Sony Xperia Z im Kurztest

    @Jan K.: Bist du dir sicher mit Gorilla Glas? Ich habe jetzt schon ein paar mal gelesen, dass im Xperia Z das Dragontrail Glass von Asahi verwendet wird. Soll ja am Beispiel des Xperia Active sogar deutlich stabiler/bruchsicherer als Gorilla Gas sein. Und mich würde sehr interessieren, wie sich der Lautsprecher im Vergleich zu anderen Modellen schlägt, in etwa S3, OneX, RazrHD, 4xHD, Xperia T oder was auch immer^^. Und mich hat Sony damit auch überrascht, das Xperia Z lässt eigentlich keine Wünsche offen. Nicht austauschbarer Akku ist zwar blöd, aber nehm ich gerne in kauf, wenn es dann wasserdicht ist und staubresistent, und zum Glück verbaut Sony weiterhin microSDs (stirb HTC! :D). Und im Display soll angeblich keine IPS-Technologie o.ä. verbaut sein, wie sind die Blickwinkel? Ich freue mich schon auf das Gerät! :) Grüße, Roy
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Traum aus Glas: Sony Xperia Z im Kurztest

    @Ghyandor: Ich habe den Test selbst gemacht. Allerdings ist es auch so, dass die Software natürlich noch nicht final ist. Je nach dem welches Vorführungsgerät man erwischt ist manchmal noch eine andere Version drauf und schon spukt das Benchmark andere Werte aus. Denke der finale Wert wird sich irgendwo zwischen 14K und 19K einpendeln.

    Grüße aus der Redaktion.
  • Ghyandor schrieb Uhr
    AW: Traum aus Glas: Sony Xperia Z im Kurztest

    Habt ihr den AnTuTu-Benchmark mit dem 19k Ergebnis selbst ausführen können oder ist das ein Wert, den Sony genannt hat? Ich frage deshalb, weil im Netz Ergebnisse eines Blgs aufgetaucht sind, bei denen das Gerät nur um die 14k Punkte hatte.
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Traum aus Glas: Sony Xperia Z im Kurztest

    Hi Ernest,

    Sony arbeitet unter anderem mit Corning aber auch mit anderen Herstellern beim Displayglas zusammen. Es kommt also Gorilla Glas zum Einsatz. Den Sturztest habe ich nicht gemacht. Bei 1 Meter Höhe kommt es dabei sicher auch auf dem Untergrund an. Bei harten Untergrund gehe ich davon aus, dass es doch zu Schäden am Smartphone kommt. Das müssen wir aber im ausführlichen Testbericht klären.

    Grüße aus der Redaktion.
  • Ernest schrieb Uhr
    AW: Traum aus Glas: Sony Xperia Z im Kurztest

    Ist das Glas kratzfest (z.B. Gorilla Glas) und übersteht das Handy auch mal einen Sturz aus ca. 1 Meter Höhe ohne zu zerbrechen?
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Traum aus Glas: Sony Xperia Z im Kurztest

    @Diggsagg: Ich finde vor allem gut, dass auch im Premium-Segment solche Sachen wie der Spritzwasserschutz Einzug erhalten - ohne dass das Gehäuse dann klobig aussieht. Gewicht hält sich im Vergleich zum Lumia 920 aber beim Xperia Z im Rahmen. Ist knapp 150 Gramm schwer.

    Grüße aus der Redaktion.
netzwelt Live

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
36971
Sony Xperia Z im Kurztest
Sony Xperia Z im Kurztest
Netzwelt konnte sich in München einen ersten Eindruck vom Sony Xperia Z verschaffen.
http://www.netzwelt.de/news/94850-sony-xperia-z-kurztest.html
2013-01-08 17:39:21
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/real-gibt-aktuell-garmin-nuevi-1390-tpro-bild-screenshot8887.png
News
Sony Xperia Z im Kurztest