CES

Büro der Zukunft: Arbeitskonzept mit flexiblen E-Ink-Displays

Im Rahmen der CES hat das Unternehmen Plastic Logic in Zusammenarbeit mit der Queen`s University gezeigt, wie mehrere biegbare E-Ink-Displays mithilfe eines Computer zusammen genutzt werden können. Die Entwickler versprechen sich von dem Konzept eine neue Art, wie Menschen mit Tablets und Computern arbeiten. 

?
?

Das Konzept sieht vor mehrere PaperTabs in Kombination zu verwenden.  (Bild: engadget.com)
Das Konzept sieht vor, mehrere PaperTabs in Kombination zu verwenden. (Bild: engadget.com)
Werbung

In einem Produktvideo zeigen die Universität und das Unternehmen, wie insgesamt sieben verschiedene biegbare E-Ink-Displays in Kombination miteinander zum Arbeiten verwendet werden können.

Die Displays sind eine Entwicklung der Firma Plastic Logics und messen in der Diagonale 10,7 Zoll. Das Besondere an ihnen ist, dass sie biegbar sind und dadurch mit neuen Gesten gesteuert werden können. Beispielsweise blättert der Nutzer ein Textdokument mit einem Biegen des Displays um. Soll ein Lesezeichen gesetzt werden, dann wird einfach ein virtuelles Eselsohr durch das Nach-hinten-Drücken einer Ecke erstellt.

Anzeige

Das Büro der Zukunft

Neben den Displays des Unternehmens ist das Arbeitskonzept mit mehreren PaperTabs, welches sich die Universität ausgedacht hat, interessant. In dem Produkt-Video sind mehrere dieser Tabs mit einem Computer verbunden und liegen auf einem Tisch, der ihre Position per elektromagnetischen Feld erfasst.

Durch die Ortung und Verbindung können beispielsweise mehrere Displays zu einem größeren zusammengefügt werden. Auch das Übertragen von Inhalten von einem Tab auf das andere soll mit einem simplen Antippen oder per Drag&Drop möglich sein.

Des Weiteren ergeben sich durch die Lage der Tabs auf dem Tisch weitere Funktionen. So fungiert beispielsweise ein Papier, welches weiter weg vom Nutzer liegt, als ein Postausgang, in den mit einem kurzen Antippen geschriebene Mails abgelegt und verschickt werden. Eine weiteres, welches noch weiter entfernt ist, kann als eine kleine Übersicht darüber genutzt werden, welche Applikationen gerade aktiv sind. So können auf diesem beispielsweise PDFs als Thumbnails abgelegt und mit einem anderen Papertab wieder aufgenommen werden.

Das Konzept an sich überzeugt und erinnert an das klassische Büro, indem mit mehreren Papieren und Zetteln gleichzeitig gearbeitet wurde. Lediglich die Kabel, welche die E-Paper mit dem PC verbinden, stören das Bild.

Mehr zum Thema »


Alle netzwelt-Specials

Apple iPod Table Top Racing Im Kurztest

Es ist angerichtet: Playrise Digitals iOS-Mini-Boliden flitzen zwischen Käsestulle und Sushi-Rolle über den Esstisch.