Sie sind hier:
 

Instagram: Sammelklage gegen neue AGB eingereicht Neuer Ärger

SHARES

Dem Bildernetzwerk Instagram droht neuer Ärger wegen seiner geplanten Änderung der Nutzungsbedingungen. In Kalifornien wurde nun eine Sammelklage gegen Instagram eingereicht.

Dem zu Facebook gehörenden Foto-Sharing-Dienst Instagram droht erneut Ärger wegen seiner geplanten neuen Nutzungsbedingungen. Nach massiver Kritik von Datenschützern wurde nun in Kalifornien eine Sammelklage gegen das Unternehmen eingereicht. Sie soll die Rechte der Nutzer an ihren Fotos sichern.

Nicht nur die US-amerikanische Ausgabe des National Geographic protestiert gegen die neuen Nutzungsbedingungen von Instagram, in Kalifornien wurde nun eine Sammelklage eingereicht. (Quelle: Screenshot Instagram/natgeo)

Die US-Anwaltskanzlei Finkelstein & Krinsk hat in San Francisco (Kalifornien) eine Sammelklage gegen den Foto-Sharing-Dienst Instagram angestrengt. Grund seien die geplanten neuen Nutzungsbedingungen, die am 19. Januar 2013 in Kraft treten sollen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die Klageschrift kritisiert Reuters zufolge unter anderem, dass Nutzer zwar den neuen Bedingungen widersprechen, dann aber die Rechte an ihren bereits über den Dienst geteilten Bildern verlieren würden.

Kritik an neuen Nutzungsbedingungen

Instagram hatte zuletzt eine Änderung seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) angekündigt. Der Entwurf sorgte dabei für Aufruhr unter Nutzern und Datenschützern. Er legte nämlich nahe, dass Instagram sich das Recht vorbehalte, Nutzerfotos an Dritte zu Werbezwecken zu verkaufen. Gründer Kevin Systrom widersprach jedoch dieser Annahme und erklärte die neuen Nutzungsbedingungen seien missverständlich formuliert.

In der nun aktuellen Version steht aber weiterhin, dass sich Instagram das Recht vorbehält, Werbung in Kombination mit Nutzerinhalten zu zeigen. Dieser Passus fand sich bereits auch zuvor in den Nutzungsbedingungen.

Instagram wurde im April 2012 vom weltweit größten Sozialen Netzwerk Facebook gekauft. Facebook geriet in der Vergangenheit des Öfteren wegen seiner Nutzungsbedingungen in die Kritik.

Wie steht es mit Ihnen? Nutzen Sie nach der anhaltenden Kritik an Instagram noch den Foto-Sharing-Dienst? Ihre Meinung ist gefragt, stimmen Sie hier ab.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Infos zum Artikel
Autor
Jan Kluczniok
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick