Sie sind hier:
 

Buffalo AirStation 1750: WLAN ac-Router im Test
Ab 117 Euro

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Der Buffalo-Router sorgt für gute Geschwindigkeiten im WLAN. Gegenüber anderen Modellen mit Unterstützung für den neuen Funkstandard fällt das Modell aber ab.

Mehr Tempo als gegenwärtige Funknetze, aber schlechte Menüsoftware: Das Urteil zur AirStation 1750 fällt zwiespältig aus. Allerdings ist das Modell der derzeit wohl günstigste ac-Router auf dem Markt.

Buffalo steckt die neueste WLAN-Chipgeneration in einem schlichten, flachen, grau-schwarzen Gehäuse, zu dem der Hersteller zwei passende Standfüße mitliefert für besseren Stand. An der Front zeigen LEDs den Betriebstatus an. Auf der Rückseite stehen vier Gigabit-LAN-Schnittstellen zur Verfügung. Ein Gigabit-WAN-Port dient zur Verbindung mit einem DSL-Modem. Ein USB-2.0-Anschluss nimmt entsprechende Speichermedien entgegen.

Die AirStation 1750 ist wie alle anderen Router im Test ein Dualband-Router, der ein Funknetz im 2,4 GHz- und eines im 5-GHz-Bereich aufspannt. Bei der Durchsatzmessung zusammen mit dem D-Link-Adapter DWA-182 ergaben sich rund 70 Megabit pro Sekunde im 2,4 GHz-Netz bei n-Verbindungen. Einen Raum weiter maß netzwelt 66 Megabit pro Sekunde.

Duo für den neuen WLAN-Standard: Der Router AirStation 1750 (vorne) und die Media Bridge AirStation 1300 (hinten im Bild).

Durchsatz

Bei ac-Verbindung im 5-GHz-Bereich stieg der Durchsatz erwartungsgemäß an, auf rund 89 Megabit pro Sekunde zusammen mit dem D-Link-Adapter und Aufstellung im selben Raum sowie 100 Megabit pro Sekunde bei Messung mit der Media Bridge AirStation 1300 von Buffalo. Einen Raum weiter maß netzwelt im 5-GHz-Netz mit dem D-Link-Adapter knapp 87 Megabit pro Sekunde und 111 Megabit pro Sekunde mit der Media Bridge von Buffalo.

Im Vergleich zu den anderen ac-Routern im Test fällt der Buffalo-Router damit leicht ab. Den Höchstwert bei ac-Verbindung markiert hier der DIR-865L von D-Link mit knapp 145 Megabit pro Sekunde. Die Ergebnisse im 2,4-GHz-Bereich sind dagegen gut und müssen den Vergleich mit anderen Modellen nicht scheuen. Hier maß netzwelt den Durchsatz nur mit dem D-Link-Adapter.

WLAN ac-Router Buffalo AirStation 1750

Zurück XXL Bild 1 von 8 Weiter Bild 1 von 8
Das Buffalo-Gerät gehört zur neuen Generation der WLAN-Router mit ac-Standard. Dazu spannt er ein Funknetz im 5 GHz-Bereich auf, in dem der Standard arbeitet. Parallel wird ein WLAN im 2,4 GHz-Netz betrieben. (Bild: netzwelt)

Menüführung

Die größte Schwäche des Buffalo-Routers im Vergleich zur Konkurrenz ist aber die Firmware. Ähnlich wie beim Belkin-Router wirkt die Benutzeroberfläche umständlich konzipiert und unübersichtlich. Wer sich ohnehin daran gewöhnt hat, dass die Web-GUIs von Routern nicht gerade zu den nutzerfreundlichsten gehören, wird damit zurechtkommen. Einsteigern in Sachen Netzwerkkonfiguration sei eher der Netgear R6300 oder der Cisco Linksys EA6500 empfohlen. Beide Hersteller setzen auf übersichtliche und einfach zu bedienende Benutzeroberflächen.

Bei den Funktionen zeigt sich die AirStation 1750 allerdings recht vielfältig und entspricht dem Umfang der Router in dieser Preisklasse. Erwähnt sei hier die Unterstützung für VPN-Verbindungen und die Möglichkeit, das WLAN zeitgesteuert zu aktivieren und zu deaktivieren. Letzteres versteckt der Hersteller unter der Bezeichung Eco unter dem Reiter Admin-Konfiguration. Per DDNS und Registrierung auf Buffalo-Servern kann auf USB-Speicher übers Internet zugegriffen werden - bei Bedarf auch per WebAccess-App für iOS.

Hardware 1xGigabit-WAN, 4xGigabit-LAN, 1xUSB 2.0
WLAN IEEE 802.11 a/n/ac (Draft) 5 GHz,
IEEE 802.11 b/g/n 2,4 GHz
WLAN-Sicherheit WPA/WPA2
Funktionen/Protokolle IP-Filter, WPS, MAC-Adressfilter, DMZ, DDNS, Gast-WLAN, UPnP, VPN, QoS
gemessener WLAN-Durchsatz Mit D-Link DWA-182 im selben Raum: 70 MBit/s (2,4 GHz), 89 MBit/s (5 GHz), zweiter Raum: 66 MBit/s (2,4 GHz), 87 MBit/s (5 GHz)
Mit Media Bridge Buffalo AirStation 1300 im selben Raum: 100 MBit/s (5 GHz), zweiter Raum: 111 MBit/s (5 GHz)
Preis ab rund 117 Euro (jeweils AirStation 1750 und 1300)

Fazit

Der Buffalo-Router zieht im Vergleich zu den anderen WLAN ac-Routern den Kürzeren - sowohl was den Durchsatz betrifft als auch bei der Menüführung. Dafür ist das Modell das günstigste Gerät in der Testreihe: Die AirStation 1750 kostet bei Online-Händlern 117 Euro. Zum fast identischen Preis ist die Media Bridge AirStation 1300 erhältlich.

Netzwelt hat bereits andere WLAN-Router mit Unterstützung für den ac-Standard getestet: den Cisco Linksys EA 6500, den D-Link DIR-865L und den Asus RT-AC66U.

Kommentare zu diesem Artikel

Der Buffalo-Router sorgt für gute Geschwindigkeiten im WLAN. Gegenüber anderen Modellen mit Unterstützung für den neuen Funkstandard fällt das Modell aber ab.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
36857
Buffalo AirStation 1750: WLAN ac-Router im Test
Buffalo AirStation 1750: WLAN ac-Router im Test
Buffalos Router der neuesten Generation ist günstig, aber nicht so schnell wie andere Geräte mit ac-Standard.
http://www.netzwelt.de/news/94698-buffalo-airstation-1750-wlan-ac-router-test.html
2012-12-22 09:19:35
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/duo-neuen-wlan-standard-router-airstation-1750-baugleiche-media-bridge-airstation-1300-bild-netzwelt-17500.jpg
News
Buffalo AirStation 1750: WLAN ac-Router im Test