Ab 20. Dezember

Für alle: Set-Top-Box von Aldi macht jeden Fernseher smart

Ab dem 20. Dezember wird Aldi eine Set-Top-Box von Medion verkaufen. Diese verwandelt jeden Fernseher in einen Smart-TV. Betrieben wird die Box von Googles Betriebsystem Android. Neben vielen Anschlüssen und Funktionen bietet sie auch eine interessante Steuerungsmöglichkeit.

?
?

Die Set-Top-Box verwandelt jeden Fernseher in einen Smart-TV (Bild: medion)
Die Set-Top-Box verwandelt jeden Fernseher in einen Smart-TV (Bild: medion)
Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Funktionsumfang
  2. 2Technische Details
  3. 3Preis und Verfügbarkeit
Werbung

Das Smart-TV ist quasi die nächste Evolutionsstufe der Fernseher. Es bietet viele Funktionen, die zum Großteil alle internetbasiert sind. Um in den Genuss dieser Vorteile zu kommen, ist meist die Anschaffung eines neuen Gerätes notwendig. Wer nicht gleich zu einem neuen Fernseher greifen will, aber auch nicht auf die Möglichkeiten eines Smart-TVs verzichten möchte, der könnte mit der Set-Top-Box Lifesmart TV von Medion gut beraten sein.

Funktionsumfang

Die Box wird per HDMI-Ausgang an den eigenen Fernseher angeschlossen. Für ältere Geräte gibt es auch die Option, ein AV-Kabel zu benutzen. Ist die Box an das TV-Gerät angeschlossen, wird sie per LAN oder WLAN internetfähig gemacht und versorgt den Fernseher mit jeder Menge Funktionen und Inhalte. Nutzer empfangen so beispielsweise im Netzwerk freigegebene Medien, hören Internet-Radio oder schauen verpasste Sendungen in den gängigen Mediatheken großer deutsche Fernsehsender. Daneben kann natürlich auch YouTube mit einer vorinstallierten App nach Videos und Musik durchforstet werden.

Des Weiteren kann die Box auch mit Videos, Bildern und Musik von externen USB-Geräten oder Speicherkarten versorgt werden. Egal ob so oder per Stream - alle Inhalte können in einer Auflösung von bis zu 1080p wiedergegeben werden, wenn der Fernseher diese unterstützt.

Die Steuerung der Box ist vor allem bei der Navigation durch das Internet gut gelöst. Die Fernbedienung funktioniert ähnlich wie eine Wii-mote und kann so gut als Mausersatz verwendet werden. Als weitere Eingabemöglichkeit dient die Spracherkennung, mit der beispielsweise online nach Begriffen gesucht werden kann.

Technische Details

Als Betriebssystem nutzt die Box Android 4.0. Damit die Software auch rund läuft, werkelt in der Box ein Dual-Core-Prozessor mit 1,2 Gigahertz, unterstützt von ein Gigabyte DDR3-RAM. Der interne Speicherplatz beläuft sich auf vier Gigabyte und kann über die zwei USB-Anschlüsse mit externem Speicher erweitert werden.

Preis und Verfügbarkeit

Die Set-Top-Box kann ab dem 20. Dezember in allen Aldi Nord-Filialen gekauft werden. Der Preis für das smarte Stück Hardware beläuft sich auf 149 Euro.

Wem die Box zu teuer ist oder wer eine Lösung mit etwas mehr Leistung sucht, der kann auch auf einen Android-Mini-PC zurückgreifen. Mehrere mögliche Modelle der kleinen Rechner finden Sie hier auf netzwelt.

Mehr zum Thema »


Alle netzwelt-Specials

Browser & Mailer Browser & Mailer iCloud in Outlook und Thunderbird

Apple ersetzt mit iCloud den bisherigen E-Mail-Dienst MobileMe - und bietet weit mehr Möglichkeiten, als die meisten Anwender wissen. So können...



Forum