Sie sind hier:
  • Gaming
  • PS Vita: Polizei nutzt Handheld für Verbrechensbekämpfung
 

PS Vita: Polizei nutzt Handheld für Verbrechensbekämpfung Kurioses aus Japan

SHARES

Verbrechensbekämpfung mit der PlayStation Vita? In Japan werden Cyberkriminelle mithilfe des Sony-Handhelds ausfindig gemacht.

Es ist nicht neu, dass es im japanischen Fernsehprogramm nur so vor eigentümlichen Shows wimmelt. In der japanischen Variante von "Achtung Kontrolle" werden sogar Videospielkonsolen für die Verbrechensbekämpfung benutzt. Schleichwerbung oder spielerische Polizeiarbeit?

Cyber-Kriminelle werden in Japan mit der PS Vita aufgespürt. (Quelle: GetNews.jp)

Diese Woche wird von der japanischen Reality-Serie "Gekiroku: Keisatsu Micchaku 24ji!!" die Arbeit der Polizeieinheit in der Präfektur Fukuoka unter die Lupe genommen. Vergleichbar ist die Sendung mit dem hierzulande bekannten TV-Format "Achtung Kontrolle". Die Sondereinheit ist besonders für die Verfolgung von Internetkriminellen spezialisiert

In einer Szene ist zu sehen, wie ein Verdächtiger, dem die Nutzung von verschiedenen Identitäten zum Vorwurf gemacht wird, verfolgt wird. Der Sendung zufolge hat der Cyberkriminelle mit verschiedenen Personalien über das Internet wertvolle Güter ge- und verkauft. Um möglichst alle Spuren nach außen hin zu verwischen, habe der Täter verschiedene Computer und IP-Adressen benutzt.

Hände hoch oder ich spiele!

Während der Untersuchung ist zu sehen, wie einer der Polizeibeamten eine PlayStation Vita zieht, um WiFi-Signale in der Gegend zu orten. Der japanischen Nachrichten-Seite GetNews zufolge benutzt die Polizei mit Vorliebe Vita-Systeme, da diese angeblich besser dazu in der Lage sind, WLAN-Geräte zu orten, als beispielsweise Smartphones oder Tablet-PCs. Ein weiterer Pluspunkt sei die schnellere Verfügbarkeit, denn für Smartphones muss in Japan oft erst aufwändig ein Mobilfunkvertrag abgeschlossen werden.

Das japanische Fernsehen ist für aggressive Produktplatzierungen bekannt, auch der polizeiliche Einsatz einer PlayStation Vita könnte dazu gehören, schließlich verkauft sich das Gerät auch im Land der aufgehenden Sonne nur schleppend. Ein Punkt lässt aber an einer Schleichwerbung zweifeln: Die Beamten stellen die Vita in der Serie professionell als ihren "WiFi-Checker" vor.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "PS Vita: Polizei nutzt Handheld für Verbrechensbekämpfung" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

1 Kommentar

  • Deadlegacy schrieb Uhr
    AW: PS Vita: Polizei nutzt Handheld für Verbrechensbekämpfung

    Dabei ist der Wifi Empfang von dem Teil nicht gerade 1A.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Thomas Freund
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by