Videos im Fokus

YouTube: Redesign bringt mehr Übersicht

YouTube erstrahlt ab sofort in einem neuen Design. Die Umgestaltung legt den Fokus verstärkt auf das zentrale Medium des Portals - die Videos. Nutzer mit eigenem Account bei Googles Plattform können sich über viele neue Funktionen freuen.

?
?

Mit dem neuen Update liegen die Videos mehr im Fokus. (Bild: Screenshot YouTube)
Mit dem neuen Update stehen die Videos mehr im Fokus. (Bild: Screenshot YouTube)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Videos im Fokus
  2. 2Neue Funktionen für Account-Besitzer
  3. 3Hangout
Werbung

Schon letztes Jahr hat YouTube ein kleines Facelift bekommen, um die Nutzer verstärkt zu Kanal-Abonnements zu animieren. In diesem Jahr gibt es einige Veränderungen beim weltweit bekanntesten Videodienst, die nicht nur kosmetischer Natur sind.

Videos im Fokus

Nutzer, die sich nun Inhalte auf YouTube anschauen, fällt das neue minimalistischere Design mit klarer Linie auf. Die Videos hüpfen in der neuen Darstellung weiter nach oben, als es bis jetzt üblich war. Informationen wie der Name des Videos oder des Urhebers befinden sich nun zusammen mit dem Abonnieren-Knopf unter dem Player.

Anzeige

Der Hauptgedanke, der hinter dieser Neugestaltung steht, ist, dass die Videos wieder mehr in den Fokus der Nutzer rücken. Auch laufende Playlisten zeigt YouTube jetzt direkt im Videofenster an, damit diese im Blickfeld des Betrachters liegen. Kommentare und Empfehlungen ähnlicher Videos finden sich noch immer an den üblichen Stellen.

Neu ist jedoch die linke Seitenleiste, die mit einem Klick beispielsweise mehr Informationen zu weiteren aktuell beliebten Videos bei YouTube liefert.

Neue Funktionen für Account-Besitzer

YouTube-Nutzer, die einen eigenen Account bei dem Dienst besitzen, freuen sich darüber, dass die neue Seitenleiste für sie als persönliche Navigation dient. In dieser befinden sich nun drei verschiedene Live-Feeds, die den Nutzer nach einem Klick mit neuen audiovisuellen Inhalten füttern. Der aktuelle Videofeed zeigt chronologisch die neuesten veröffentlichten Videos der eigenen Abonnements an und liefert zusätzlich dazu automatisch generierte Empfehlungen, die aus dem Nutzungsverhalten resultieren.

Klickt der Nutzer auf den zweiten Reiter mit dem Namen Meine Abos, bekommt er nur diese, ohne Empfehlungen, zu sehen. Der dritte Soziale Netzwerke-Feed zeigt nur Videos an, die über eingebundene Dienste wie Facebook und Twitter verbreitet werden. Unter den drei Feeds sind alle YouTuber aufgelistet, die der Nutzer abonniert hat. 

Hangout

Neben diesen Funktionen wurde auch die Profilseite aufgehübscht und dadurch etwas übersichtlicher gestaltet. Interessant ist, dass eigene Playlisten mit nur einem Klick direkt als Google Hangout gestartet werden können. Zum gemeinsamen Genießen von Videos ist natürlich ein Account bei Google+ nötig.

Mehr zum Thema »