Sie sind hier:
  • Notebook
  • Notebook: Aufklappmechanik und Eingabegeräte
 

Sony Vaio Duo 11 im Test - das Ultrabooklet Interessantes Konzept mit kleinen Schönheitsfehlern

SHARES

Aufklappmechanik und Eingabegeräte

Es dauert ein wenig, bis man die Umwandlung vom Tablet zum Ultrabook verinnerlicht hat. Am leichtesten geht dies, wenn man das Display an den zwei geriffelten Endpunkten packt und auf einem flachen Tisch liegend nach oben zieht. Dann gleitet das Display fast von allein in die Endposition. Dort könnte es ein wenig fester arretieren, denn es reicht aus, das Vaio leicht nach vorn zu kippen, um die Verbindung zu lösen. Es steckt viel Liebe zum Detail in der Konstruktion - Spötter würden jedoch die arg zerklüftete Seitenansicht kritisieren, bei der einige Kabel und Streben zu sehen sind. Auch gelingt die Umwandlung vom Tablet zum Ultrabook längst nicht so elegant und geschmeidig wie etwa bei Dells XPS 12.

Im Ultrabook-Modus empfängt eine vollwertige Tastatur mit insgesamt 84 Tasten den Nutzer. Die einzeln aufgehangenen Tasten bieten einen ausreichend langen Hub und einen gesunden Abstand zueinander, sodass flüssiges Schreiben möglich ist. Zudem sorgt eine Hintergrundbeleuchtung in schlecht beleuchteten Räumen für Ablesbarkeit. Leider ist die Ausleuchtung sehr unregelmäßig.

Über ein Touchpad verfügt das Vaio Duo 11 hingegen nicht. Stattdessen verbaut Sony einen optischen Trackpoint, der sich zwischen den Tasten "G, "H" und "B" befindet. Im Gegensatz zu dem bekannten Pendant in Lenovo-Notebooks lässt er sich jedoch nicht bewegen. Eingaben werden vielmehr durch "Drüberstreichen" getätigt. Eine Lösung, die zumindest gewöhnungsbedürftig ist.

Sony Vaio Duo 11

Zurück XXL Bild 1 von 5 Weiter Bild 1 von 5
Halb Tablet, halb Ultrabook: Das Sony Vaio Duo 11 erfüllt beide Ansprüche. (Bild: Sony) (Quelle: Sony)

Um den Mauszeiger von einer Ecke des Bildschirms in die gegenüberliegende zu bewegen, muss der Nutzer unter der ab Werk eingerichteten Auflösung zwei Mal den Finger absetzen. Ergänzt wird der Trackpoint durch drei Maustasten, die sich unterhalb der Leertaste am Gehäuserand befinden. Hält man die mittlere Taste gedrückt und streicht mit dem Finger über den Trackpoint, lässt es sich wunderbar in Webseiten scrollen - praktisch.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Michael Knott
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

Netzwelt-Newsletter Gewappnet mit aktuellen Information