Sie sind hier:
 

Konkurrenz zu WhatsApp: Facebook Messenger ohne Account nutzbar Update der Android-App

SHARES

Facebook hat seinen Messenger für Android-Geräte aktualisiert und ermöglicht dadurch nun, dass sich Nutzer bei diesem auch ohne einen Account des sozialen Netzwerk anmelden können.

Facebook hat seinen Messenger für Android-Geräte aktualisiert. In der neuen Version können sich nun auch Nutzer ohne einen Account beim Sozialen Netzwerk anmelden. Benötigt werden nur der eigene Name und die Telefonnummer. Facebook tritt damit in Konkurrenz zu WhatsApp.

Der Messenger kann jetzt auch ohne Facebook-Account genutzt werden. (Quelle: Facebook)

Verschiedene Medien berichteten schon darüber, dass Facebook seinen Messenger nun auch Nutzern ohne einen Account beim Sozialen Netzwerk zugänglich machen will. Die Funktion sollte vorläufig nur für Indien, Australien, Indonesien, Venezuela und Südafrika eingeführt werden. Nun steht aber auch im deutschen Google Play-Store in der aktuellen Beschreibung der Messenger-App, dass zum Anmelden anstatt eines Facebook-Acounts auch der eigene Name plus Telefonnummer genutzt werden kann.

Neue Nutzer

Mit der zusätzlichen Anmelde-Möglichkeit will Facebook ein noch größeres Publikum erreichen. Laut dem Online-Magazin CNET zielt Facebook mit dem neuen Messenger unter anderem darauf ab, Nutzer zu gewinnen, die aus Schwellenländer wie Indonesien stammen. Dort haben die meisten Bürger oft keinen Zugriff auf E-Mail-Dienste, wie es beispielsweise in Europa und den USA üblich ist.

In Indonesien sollen sogar einige Mobilfunkanbieter daran interessiert sein, spezielle Datentarife anzubieten, die nur eine Kommunikation per Facebook-Messenger ermöglichen würden. Doch auch in Märkten wie den USA sei zu beobachten, dass junge Nutzer anstatt per E-Mail primär immer mehr mit Messengern wie WhatsApp oder Facebook kommunizieren.

Wie WhatsApp

Die neue Anmeldung funktioniert ähnlich wie bei dem SMS-Ersatz WhatsApp. Auch hier gibt der Nutzer seinen Namen und die Telefonnummer für die Erstellung eines Accounts an. Ist die Anmeldung abgeschlossen, dann durchforstet die App das eigene Kontaktbuch nach Bekanntschaften, die auch den Messenger verwenden. Laut dem offiziellen Facebook-Blogeintrag zum Thema kann die Mini-Anwendung ab sofort heruntergeladen werden. Die erstellten Accounts werden aber erst im Lauf der nächsten Woche freigeschaltet.

Auf der Konferenz LeWeb in Paris sagte Peter Deng, Director of Product, gegenüber CNET.com, dass die neuen Messenger-Funktionen in naher Zukunft auch für iOS verfügbar sein sollen. Desweiteren erwähnte er, dass nach Wegen gesucht werde, Facebook-Nutzern einen Zugriff auf weitere Facebook-Dienste auch ohne E-Mail-Account zu ermöglichen. Als Beispiel nannte er den Foto-Service des Sozialen Netzwerks. Zurzeit liege der Fokus aber auf dem Messaging.

Die App kann hier heruntergeladen werden.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Konkurrenz zu WhatsApp: Facebook Messenger ohne Account nutzbar" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Stephan Porada
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by