ZombiU: Gnadenloser Survival-Horror im Test

Funktionen des GamePad

Vergnügen bereitet der Einsatz des GamePad, welcher als tragendes Spielelement integriert wurde und in den virtuellen Händen genauso aussieht wie in den eigenen Händen. Mit dem PDA hacken wir Terminals, um Zugang zu Umgebungskarten zu erhalten. Eine Radarfunktion ermöglicht es, umliegendes Gelände nach lebenden Objekten zu durchforschen. Durch die Scanner-Funktion können - ähnlich wie bei Demon's Souls - Nachrichten von anderen Spielern gelesen und versteckte Objekte entdeckt werden. Außerdem dient das GamePad als Inventar und ermöglicht so einen schnellen Zugriff auf Waffen und Medikits. Allerdings ist bei der Verwendung Vorsicht geboten, denn während der Spieler auf das PDA zugreift, pausiert das Hauptspiel nicht.

Werbung

Unbarmherziger Survival-Horror

ZombiU ist waschechter Survival-Horror – auch nur die kleinste Unaufmerksamkeit sorgt dafür, dass der Spieler selbst zum Zombie wird. Nach dem Ableben wacht der Spieler immer wieder in dem sicheren Raum vom Anfang auf – allerdings mit einem neuen, zufallsgenerierten Charakter und ohne die erbeuteten Gegenstände. Diese schleppt nun sein Zombie-Ego durch das zerfallene London. Eile ist geboten, denn auch andere Spieler können dieses töten und sich so die überlebenswichtige Beute unter den Nagel reißen.

Multiplayer und Miiverse

Im Einzelspieler-Modus gibt es immer wieder Konfrontationen mit menschlichen Mitspielern. Mit dem PDA können beispielsweise Nachrichten in Form von Bildern hinterlassen werden, um andere Spieler vor möglichen Gefahren zu warnen. Die Symbole können dabei mithilfe der Scanner-Funktion sichtbar gemacht werden. Was in der Theorie toll klingt, ist in der Praxis eher ein nettes Gimmick. Im Praxistest haben wir unzählige Nachrichten gesehen, allerdings keine hilfreiche. Schön waren hingegen die Nachrichten der ZombiU-Entwickler – auf Wände und Böden sind immer wieder Highscores der besten ZombiU-Spieler "geschmiert". Auch die direkte Anbindung zu Nintendos Miiverse-Community ist gelungen. Sobald der Spieler nicht mehr weiterkommt, hilft ein Druck auf die Home-Taste des GamePad und schon können in der ZombiU-Community Screenshots und Fragen hinterlassen werden. Innerhalb von wenigen Minuten findet sich ein Spieler, der weiterhilft. Währenddessen kann das Spiel auch wieder aufgenommen werden, denn sobald jemand auf das Miiverse-Posting reagiert, blinkt die Home-Taste kurz in blauer Farbe.

Einen kompetitiven Online-Multiplayer gibt es bei ZombiU nicht, nur lokal dürfen zwei Spieler gegeneinander antreten. Mit insgesamt zwei Spielmodi und fünf verschiedenen Karten ist die Auswahl recht dünn. Ein Spieler übernimmt das GamePad und kann mithilfe des Touchscreens verschiedene Zombie-Typen in die Welt setzen. Der andere Spieler - Pro-Controller oder Wiimote-Nunchuck-Kombi vorausgesetzt - muss sich gegen die Untoten zur Wehr setzen. Was spaßig klingt, verkommt in der Praxis zur langweiligen Dia-Show. Der Multiplayer-Modus ruckelt teilweise am Rande der Unspielbarkeit – auch die Lösung mit Wiimote-Nunchuck ist unspielbar träge. Wer unbedingt lokal gegeneinander spielen möchte, sollte sich dringend einen Pro-Controller zulegen. Allerdings ist diese Investition allein für ZombiU nicht lohnend, denn dauerhaften Spielspaß bietet der holprige Mehrspieler-Modus nicht. Schade - das Konzept klang interessant, aber die Umsetzung ist nicht gelungen.

Fazit

ZombiU hält was es verspricht, nicht mehr und nicht weniger. Der Singleplayer-Modus bietet ein intensives Spielvergnügen von mindestens 15 Stunden – und selbst danach können sich Spieler im Überlebensmodus einer besonderen Herausforderung stellen, denn stirbt der Spieler in diesem Modus, ist das Spiel vorbei. Positiv anzumerken sind die stimmige, dystopische Atmosphäre und die packende Soundkulisse, auch die GamePad-Funktionen sind äußerst gelungen und wirken zu keiner Zeit aufgesetzt oder fehlplaziert. Abstriche muss das Spiel in der Optik und im lokalen Mehrspieler-Modus machen, hier hätte Ubisoft wesentlich mehr herausholen können.

Zombiefans, die einer spielerischen Herausforderung gewachsen sind, sollten ZombiU auf keinen Fall verpassen, eine bessere Zombie-Simulation gibt es derzeit auf keiner anderen Spielkonsole. Gelegenheitsspieler und Pixelzähler sollten einen Bogen um den Titel machen.

ZombiU ist für circa 59 Euro im Handel erhältlich und wurde aufgrund der ausgeprägten Gewaltdarstellung von der USK erst ab 18 Jahren freigegeben, gehört also nicht in Kinderhände. Hierzulande erscheint der Titel komplett unzensiert.

Testbericht: Nintendo Wii U

Nintendo Wii U
Bestes Angebot bei:
Amazon.de
für 249.00
Nintendo Wii U im Test

Nintendo Wii U im Test, das Warten hat ein Ende. Nach sechs langen Jahren hat Nintendo nun eine neue Konsole herausgebracht. Was die kann und was es mit dem neuen Controller GamePad auf sich hat, zeigt der Test. ~ Annika Demgen

Kompletten Testbericht lesen oder Video anschauen


Alle netzwelt-Specials

Mittelstand Android-Handys Der große Update-Fahrplan

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Android-Smartphones. Nicht alle nutzen aber eine aktuelle Version des freien Betriebssystems. Für welche...

Datenschutz Collusion Tracking-Cookies auf der Spur

Das AddOn Collusion für Firefox und Chrome zeigt in Echtzeit, welche Seiten für wen Daten sammeln und wie die Online-Werbebranche zusammenhängt....