Sie sind hier:
 

Kaufberatung: Weihnachtsgeschenke zwischen 50 und 200 Euro
Technik fürs Fest

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Von der Dockingstation bis zum NAS-System: Netzwelt zeigt tolle Weihnachtsgeschenke der mittleren Preisklasse im Wert zwischen 50 und 200 Euro.

Tablet-Tastatur, Dockingstation, WLAN-Festplatte: Netzwelt stellt empfehlenswerte Geschenkideen in der Preisklasse von 50 bis 200 Euro vor.

Endlich - eine neue Digitalkamera! Technik wird sich auch in diesem Jahr wieder unter zahlreichen Weihnachtsbäumen finden. Zur Orientierung beim Geschenkekauf hilft diese Bildergalerie.

Netzwelt stellt hier empfehlenswerte Geschenke in der Preisklasse von 50 bis 200 Euro vor.

Technik unterm Weihnachtsbaum - netzwelt hat einige Highlights ausgewählt, die sich als Geschenk eignen.

E-Book-Reader Amazon Kindle Paperwhite

Das Bücherregal ist überbelegt? Vielleicht dient künftig ein E-Book-Reader als Alternative. Der Amazon Kindle Paperwhite verfügt nicht nur über ein kontrastreiches und scharfes E-Ink-Display zum Anzeigen digitaler Bücher, sondern auch über eine Hintergrundbeleuchtung, die auch nachts ausreichend Licht für ermüdungsfreies Lesen spendiert.

Netzwelt meint: Der Kindle Paperwhite ist der derzeit beste E-Book-Reader auf dem Markt. Nachteil des Gerätes sind die sichtbaren Lichthöfe, die bei der Display-Ausleuchtung auffallen, und die fehlende Unterstützung des E-Pub-Formats. Die günstigste Kindle Paperwhite-Version mit WLAN kostet 129 Euro, mit 3G-Modul werden 189 Euro fällig. Wer das Gerät zu Weihnachten verschenken möchte und jetzt bestellt, muss mit einem Lieferdatum erst im Januar rechnen.

Tablet-Tastatur Solar Keyboard Folio

Das Logitech Solar Keyboard Folio lässt sich in zwei verschiedenen Positionen aufstellen. (Quelle: Logitech)

Wer viel auf Tablets wie dem iPad tippt und den Flachrechner produktiv nutzen möchte, freut sich über eine Tastatur, die das Gerät ergänzt. Im netzwelt-Test überzeugte das Modell Solar Keyboard Folio von Logitech: Hub und Größe der Tasten beeindruckten und sind optimal für schnelles Tippen.

Einzig das altbackene Design störte. Die Tastatur schützt übrigens auch Vorder- und Rückseite des Tablets und wird komplett per Solarzellen mit Energie versorgt. Der Preis des Solar Keyboard Folio von Logitech liegt bei knapp 130 Euro (UVP).

Equinux Tizi Go: Fernsehen auf dem Tablet und Smartphone

Nicht immer kann man seine Lieblingssendung zuhause vor der Mattscheibe verfolgen. Auf Reisen etwa empfiehlt sich der DVB-T-Stick Tizi Go von Equinux. Er ist für das iPad und iPhone erhältlich. Auch neue iOS-Geräte mit Lightning-Anschluss sind zusammen mit einem Apple Adapter kompatibel mit dem TV-Empfänger.

Die Tizi Go hinterließ einen guten Eindruck im Test und kostet im Equinux-Shop aktuell rund 90 Euro. Erhältlich ist der DVB-T-Empfänger auch in Varianten mit EPG-Aufnahmenplaner (tizi+) und für Android-Geräte sowie das Kindle Fire und Kindle Fire HD. Eine Alternative zu den Equinox-Geräten bietet Elgato mit dem EyeTV Mobile.

JBL: Dockingstationen für das iPhone 5

Für das neue iPad, iPad mini und andere Apple-Geräte mit Lightning-Connector geeignet: die JBL OnBeat Venue LT. (Quelle: JBL)

Die Harman Kardon-Marke hat vor Kurzem erste Audiodocks mit Lightning-Anschluss für das iPhone 5 vorgestellt. Der Vorteil: Der Kauf eines Adapters, der das neue Apple-Smartphone für den Einsatz an älteren Dockingstationen gebrauchsfähig macht, wird hinfällig.

Das kleine System OnBeat Micro ist nur für das iPhone 5 gedacht und verfügt über eine Verstärkerleistung von 2 x 2 Watt. Das größere System OnBeat Venue ist auch für das kabellose Streaming von Musik gedacht und bietet mit 30 Watt wesentlich mehr Verstärkerlsitung. Das JBL OnBeat Micro kostet rund 100 Euro, das OnBeat Venue knapp das Doppelte.

Jawbone-Lautsprecher Jambox

Würfeldesign: Der Bluetooth-Lautsprecher Jambox von Jawbone. (Quelle: Jawbone)

Das JBL OnBeat Venue lässt sich zwar kabellos mit Musik bestücken, für den mobilen Einsatz taugt es aufgrund seiner Größe und fehlenden Akkus aber nicht. Unterwegs bietet sich dafür die Jambox von Jawbone als Lautsprecher an. Die eckige, an einen Ziegelstein erinnernde Design-Box passt in jede Hand und empfängt Musik ebenfalls per Bluetooth. Oder alternativ per AUX-Buchse.

Der Akku soll bis zu zehn Stunden halten, teilt der Hersteller mit. Mit rund 350 Gramm ist der Lautsprecher ein echtes Leichtgewicht. Zudem dient er bei Bedarf auch als Bluetooth-Freisprechanlage, ist also flexibel einsetzbar. Die Jambox kostet rund 200 Euro, die Big Jambox bringt mehr Leistung, kostet aber auch 100 Euro mehr.

DJ-Tool: Pokketmixer für Smartphones und Tablets

DJ-Mix per Tablet und Smartphone - der Pokketmixer macht's möglich. (Quelle: Pokket GmbH)

Auf mobilen Endgeräten lagern unzählige Hits, die die Stimmung auf jeder Party anheben. Mit dem Pokketmixer lassen sich die Songs in einen flüssigen DJ-Mix verwandeln. Das handliche und mobile Gerät besitzt dafür zwei Eingänge für Smartphone und Tablet, Notebook und andere Audiogeräte.

Das Gerät benötigt keine Batterien, muss aber an eine Anlage angeschlossen werden, an der die Musik weitergeleitet wird. Zum Mixen besitzt der Pokketmixer einen Crossfader. Eine Vorhörfunktion für den linken wie rechten Kanal gehört ebenfalls zum Funktionsumfang wie ein 3-Band-Equalizer je Kanal. Regelbar ist auch die Master-Lautstärke per Drehknopf. Der Pokketmixer wird inklusive Transporttasche und zwei Stereokabeln für rund 90 Euro auf der Seite der Berliner Herstellers Pokket GmbH verkauft.

WLAN-Waage Fitbit Aria

Die internetfähige Waage Fitbit Aria misst Gewicht, Körperfettanteil und den Body Mass Index.

Das eigene Gewicht immer im Blick: Die intelligente Waage Aria von Fitbit verfügt über ein WLAN-Modul, über das die Daten automatisch auf das erstellte Konto beim Hersteller hochgeladen werden. Mit einer Desktop-Software und Apps für Android und iOS greift man immer und überall auf das eigene Profil zu.

Der Vorteil: Als gesundheitliche Anwendung erhält man einen Überblick über die persönliche Gewichtskurve. Und zusammen mit dem Fitbit-Tracker Zip oder The One werden auch andere Aktivitäten digital und grafisch ausgewertet. Der Weihnachtsspeck kann so kontrolliert abtrainiert werden.

Die Fitbit Aria kostet rund 120 Euro (UVP), der Tracker Zip knapp 60 und das Modell One 100 Euro.

GPS-Laufuhr von Garmin

Einfache Laufuhr für Damen und Herren: Garmin Forerunner 10. (Quelle: Garmin)

Eine sinnvolle Ergänzung zur Fitbit-Waage ist diese Laufuhr von Garmin: Der Forerunner 10 misst die Geschwindigkeit in Minuten pro Kilometer und die zurückgelegte Distanz und zeichnet den Streckenverlauf auf. Zu den weiteren Funktionen gehört der Virtual Pacer - ein Trainer, der Hilfestellung gibt, um ein bestimmtes Tempo einzuhalten.

Der Akku des Forerunner 10 soll im GPS-Modus sechs Stunden halten - im Uhrzeitmodus bis zu sechs Wochen. Im Gegensatz zu anderen Laufuhren ist das Garmin-Gerät mit rund 130 Euro recht günstig zu erwerben.

Nintendo 3DS XL: Konsole für die dritte Dimension

Eine neue Handheld-Konsole für unter 200 Euro zum Weihnachtsfest? Im Spätsommer hat Nintendo den 3DS XL auf den Markt gebracht, eine größere Variante des 3DS. Statt rund 3,5 misst die Bildschirmdiagonale nun 4,88 Zoll, was das Spielerlebnis verbessert. Gleichwohl fand netzwelt im Test heraus: Um in die dreidimensionale Spielewelt einzutauchen, muss man sich konzentrieren. Der Blickwinkel bestimmt den Abstand zwischen Nutzer und Konsole.

Die Investition lohnt sich aber trotzdem: Der Akku des 3DS XL zeigt sich verbessert und die Speicherkartenkapazität wurde von 2 auf 4 Gigabyte erhöhrt. Eine Alternative zum 3DS XL ist nach wie vor der etwas günstigere 3DS - oder die PlayStation Vita von Sony, die für rund 200 Euro erhältlich ist.

Kopfhörer: Harman Kardon CL 

Ein neuer Kopfhörer gefällig? Der Audiospezialist Harman Kardon beweist mit dem CL-Kopfhörer sein Gespür für knackige Bässe und ausgewogene Klangarrangements. Im netzwelt-Test erspielte sich der Kopfhörer eine glatte Kaufempfehlung.

Dank seines stilvollen Äußeren dürfte er vor allem Design-Freaks gefallen. Ein negatives Detail hat netzwelt übrigens auch gefunden: Das viele Metall an den Ohrschalen und Bügeln überträgt gerne Nebengeräusche. Mit im Lieferumfang des Harman Kardon CL befindet sich ein Kabel, in dem eine Fernbedienung für Apple-Geräte eingebaut ist.

Die Kopfhörer kosten rund 200 Euro. In der kabellosen Bluetooth-Variante BT sind die Geräte für rund 50 Euro mehr zu haben.

Kompaktkamera Panasonic Lumix DMC-TZ25

Nimmt Videos in Full-HD-Qualität auf: die Panasonic Lumix DMC-TZ25. (Quelle: Panasonic)

Leica-Objektiv mit 24-384 mm Brennweite, Full-HD-Videoaufnahmen, 12,1 Megapixel Auflösung - die Kompaktkamera von Panasonic DMC-TZ25 schickt sich als idealer Reisebegleiter für die Hosentasche an. Ausgerüstet ist das Modell mit einem 3 Zoll großen Display, das die geschossenen Fotos scharf abbildet.

Abgerundet wird die Lumix mit optischen Bildstabilisatoren, die auch bei Teleaufnahmen für scharfe und präzise Bilder sorgen sollen. Auch eine HDR-Funktion ist eingebaut, Panorama-Aufnahmen sind ebenfalls möglich. Die Panasonic Lumix DMC-TZ25 ist für rund 200 Euro Straßenpreis zu haben.

Alternative Kompaktkamera in dieser Preisklasse: Sony Cybershot WX100.

Kompaktanlage Pioneer X-SMC3-S

Schick und vielseitig: Die Kompaktanlage Pioneer X-SMC3-S ist ideal zum Abspielen digitaler Medien. (Quelle: Pioneer)

Wer eine flexible Anlage für das Abspielen digitaler Medien in Küche und Wohnzimmer sucht, sollte einen Blick auf die Pioneer X-SMC3-S werfen. Das Gerät nimmt Audiosounds kabellos per AirPlay entgegen, besitzt einen Netzwerkanschluss und ist damit auch in der Lage, Medien vom heimischen Rechner abzuspielen. Ein Dock für iPod und iPhone erlaubt ebenfalls die Audiowiedergabe.

Per WLAN kann man Internetradiostationen anzapfen oder alternativ per UKW-Empfänger auf herkömmliche Art und Weise Radio hören. Auch per USB-Eingang lassen sich Medien abspielen. Die Pioneer-Kompaktanlage gibt es in mehreren Versionen, etwa mit CD- und DVD-Laufwerk sowie Bluetooth. Letztere Variante (Pioneer Musiksystem X-SMC5-S) schnitt im netzwelt-Test sehr gut ab, auch was Design, Sound und Bedienung angeht. Für viele Nutzer dürfte diese, hier vorgestellte reduzierte Fassung für rund 200 Euro jedoch ausreichen.

Mobile WLAN-Festplatte: Buffalo MiniStation Air 

Zu wenig Platz auf dem Tablet-Rechner? Abhilfe schafft die Ministation Air von Buffalo mit 500 Gigabyte Festplattenspeicher. Die Verbindung mit Android-Flachrechner oder iPad gelingt per lokalem WLAN-Hotspot. Apps für iOS und Android gewähren Zugriff auf gespeicherte Daten.

Etwas günstiger als die MiniStation Air ist die mobile SSD-Festplatte von Kingston. Sie bietet in der günstigsten Variante mit 16 Gigabyte weit weniger Kapazität, kostet aber auch nur ein Drittel.

Powerline Netgear Music Streaming Box

Powerline mal anders: Das Netgear-Adapterpaar stellt eine Internetverbindung über die Stromleitung her, dient aber auch zur AirPlay-Aufrüstung von Heimelektronik.

Alte Analog-Geräte fit machen für digitale Medien, das gelingt mit den Streaming-Adpatern Powerline Musik XAUB2511 von Netgear. Die Stromnetzwerkgeräte rüsten Apples WLAN-Protokoll AirPlay nach - ideal, um Set-Top-Boxen, Stereoanlagen, Lautsprecher ins Netzwerk einzubinden.

Zur Herstelleung einer Internetverbindung klinken sich die Netgear-Geräte per Ethernet-Schnittstelle ins Internet ein. Ein USB-zu-Audio-Anschluss ermöglicht dann die Verbindung mit Endgeräten. Das Set ist für rund 139 Euro erhältlich.

NAS-System Synology DiskStation DS212j

Netzwerkspeicher wie die Synology DiskStation 212j dezentralisieren und vereinfachen den Datenzugriff im Netzwerk. (Quelle: Synology)

Dateien im Netzwerk für andere Rechner freizugeben - egal, ob Musik, Dokumente, Videos oder Bilder - ist vor allem in gemischten Netzwerken keine leichte Aufgabe und umständlich. Ein NAS-Netzwerkspeicher bietet da viele Vorteile. Der DS212 von Synology nimmt zwei Festplatten mit maximal bis zu 2 x 4 Terabyte Kapazität auf und verfügt über einen Gigabit-LAN-Anschluss sowie zwei USB-2.0-Schnittstellen.

Die NAS-Systeme von Synology überzeugen auch mit ihrem Betriebssystem DiskStation Manager, das mit zahlreichen Funktionen glänzen kann. Dazu gehört unter anderem die Unterstützung von iTunes Server, Time Machine-Backup, zahlreichen iOS-, Android- und Windows Phone-Anwendungen, FTP- und E-Mail-Servern. Die DiskStation eignet sich gut für private Netzwerke und ist ohne Festplatten im Handel für rund 174 Euro zu haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Von der Dockingstation bis zum NAS-System: Netzwelt zeigt tolle Weihnachtsgeschenke der mittleren Preisklasse im Wert zwischen 50 und 200 Euro.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Ingo schrieb Uhr
    AW: Weihnachten 2012: Geschenketipps zwischen 50 und 200 Euro

    Wir haben diese ANalge gekauft und nach 1 Jahr funktionierte das Internet Radio nicht mehr. 6 Monate später hatte der CD Player aussetzer. Der normale Radio receiver ist vergleichsweise schwach. Viele andere Käufer haben ähnliche Probleme mit dieser Anlage. Der Grund ist die nicht stabil laufende Software des Gerätes. Für den Preis ist das gerät schlicht weg zu teuer.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
36699
Kaufberatung: Weihnachtsgeschenke zwischen 50 und 200 Euro
Kaufberatung: Weihnachtsgeschenke zwischen 50 und 200 Euro
Netzwelt hat empfehlenswerte Technik-Geschenke für den kleinen Geldbeutel ausgesucht, bei denen an Qualität nicht gespart werden muss.
http://www.netzwelt.de/news/94529-kaufberatung-weihnachtsgeschenke-zwischen-50-200-euro.html
2012-12-04 16:56:53
News
Kaufberatung: Weihnachtsgeschenke zwischen 50 und 200 Euro