Sie sind hier:
 

Kopfhörer im Test: Harman Kardon CL
Im Retro-Look

von Michael Knott Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit dem Bügelkopfhörer CL stellt Harman Kardon einen seiner ersten Kopfhörer vor. Im Test hinterlässt der Kopfhörer im Retro-Stil einen hervorragenden Klangeindruck. Nur Kekse sollte man beim Musikhören mit ihm besser nicht essen.

Was auf den ersten Blick stark nach 70er-Jahre-Studioequipment aussieht, entpuppt sich als taufrische Bügel-Kopfhörerware des Audio-Spezialisten Harman Kardon. Mit dem CL beweist die Marke ein feines Gespür für den aktuellen Retro-Trend und liefert einen hervorragenden Kopfhörer für daheim und unterwegs ab. Nur Kekse sollte man beim Musikhören besser nicht essen.

Viele Details gibt es am CL, den es fast baugleich auch in einer kabellosen Bluetooth-Variante unter der Bezeichnung BT gibt und der ein wenig so aussieht, als ob er in Handarbeit gefertigt würde, zu entdecken. Etwa die fein genähten Ohrpolster aus Leder oder den silberfarbenen Edelstahlbügel. Letzterer lässt sich zwar nicht in der Weite verstellen, der Hersteller legt aber einen zweiten, etwas größeren Bügel mit in den Karton.

Die Ohrschalen sind flexibel befestigt und ermöglichen prinzipiell einen bequemen Sitz. Der Anpress-Druck auf die Ohren ist vergleichsweise hoch, jedoch trägt auch gerade dieser Umstand zu der guten Abdichtung bei. Obwohl es sich um einen halboffenen, so genannten On-Ear-Kopfhörer handelt, schirmt der CL daher Außengeräusche recht stark ab. Im öffentlichen Straßenverkehr ist also eine gewisse Umsicht geboten.

Verarbeitung

Das flexible Lederband, durch das Harman Kardon das Kabel führt, passt sich gut der Kopfform an. Nicht ganz zum hochwertigen Gesamteindruck wollen die um die Ohrschalen laufenden Ränder aus Kunststoff passen, in die auf der linken Seite auch das Kopfhörerkabel eingesteckt wird. Das Gewicht der kabelgebundenen Ausführung beträgt knapp 200 Gramm.

Harman Kardon CL

Zurück XXL Bild 1 von 4 Weiter Bild 1 von 4
Der CL gehört genauso wie der Bluetooth-fähige BT zu einem der ersten Kopfhörer von Harman Kardon überhaupt. (Bild: Harman Kardon)

Die Verarbeitung des Harman Kardon CL ist gut, jedoch ist er vergleichsweise filigran aufgebaut. Auch wenn die Angst unbegründet sein dürfte, möchte man sich nicht versehentlich auf ihn setzen.

Hörtest

Beim Hörtest überrascht der CL - so viel Tiefgang hätte netzwelt den kompakten 40-Millimeter-Treibern wahrlich nicht zugetraut. Nicht nur mit einem wummernden, aber nie aufdringlichen Bass punktet das Testgerät - auch bei komplexeren Arrangements spielt der Kopfhörer ungemein präzise und sehr luftig auf. Elektronik-Stücke wie "Let me be him" von Hotchip klingen phänomenal ausgeglichen, wie dem CL auf den Lederbügel geschneidert. Hier bringt der Harman Kardon genau die Extra-Portion Punch mit, die wir beim kürzlich getesteten Sony-Kopfhörer MDR-1R noch so schmerzlich vermissten.

Leider übertragen sich konstruktionsbedingt viele Nebengeräusche auf die Ohren, sobald man mit dem vielen Metall an Ohrschalen und Bügel in Berührung kommt. Kekse essen und Musik mit dem Harman Kardon CL hören - das verträgt sich nicht. Die Kaugeräusche übertragen sich über die Ohrmuscheln bis in den Metallbügel und lassen die Musik fast schon in den Hintergrund rücken. Auch sollte man nicht allzu oft mit dem Kabel in Berührung kommen, denn, Sie ahnen es schon, auch dies hat Störgeräusche zur Folge.

Lieferumfang

Im edlen Karton finden Käufer neben dem Kopfhörer und dem alternativen Bügel noch das abnehmbare, etwa 1,40 Meter lange Kabel. In dieses hat der Hersteller eine zu Apple-Geräten kompatible Fernbedienung eingebaut, die die Regelung der Lautstärke und den Titelsprung erlaubt. Zusätzlich liefert Harman Kardon noch eine Transport-Tasche aus Kunstleder mit, in der der Kopfhörer samt Zubehör bei Nichtgebrauch bequem Platz findet.

Fazit

Der CL gehört zu den ersten Kopfhörern von Harman Kardon überhaupt - und erspielt sich direkt eine dicke Kaufempfehlung. Wer gerne basslastige Musik auf den Ohren hat und den speziellen Look der Bügelkopfhörer schätzt, wird mit dem rund 200 Euro teuren CL höchst zufrieden sein.

Allein für die konstruktionsbedingte Übertragung von Nebengeräuschen von Kabel und Co. gibt es Kritik.

Wer gar nicht genug Bass haben kann und nicht so viel Geld für einen Kopfhörer anlegen möchte, kann sich den für seine Preisklasse noch immer sehr guten Porta Pro von Koss ansehen. Einen empfehlenswerten geschlossenen Kopfhörer stellte Sony erst kürzlich mit dem MDR-1R vor. Den ausführlichen Testbericht dazu finden Sie an dieser Stelle auf netzwelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit dem Bügelkopfhörer CL stellt Harman Kardon einen seiner ersten Kopfhörer vor. Im Test hinterlässt der Kopfhörer im Retro-Stil einen hervorragenden Klangeindruck. Nur Kekse sollte man beim Musikhören mit ihm besser nicht essen.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Klangstarker Bügel-Kopfhörer: Harman Kardon CL im Test

    Wäre super, wenn ihr den Harman Kardon BT mit aptX Bluetooth auch noch testen könntet. Deine Anregung wurde an die Redaktion weitergeleitet. Danke dafür.
  • Alec schrieb Uhr
    AW: Klangstarker Bügel-Kopfhörer: Harman Kardon CL im Test

    Wäre super, wenn ihr den Harman Kardon BT mit aptX Bluetooth auch noch testen könntet.
  • Michael Knott schrieb Uhr
    AW: Klangstarker Bügel-Kopfhörer: Harman Kardon CL im Test

    Zu Harman Kardon gehört seit 1993 AKG Acoustics, als Teilunternehmen der Harman-International-Gruppe. Harman baut also schon länger Kopfhörer, vertreibt sie jedoch unter anderem Namen! Interessant wird jetzt, ob es sich um eine wirkliche Neuentwicklung handelt, oder ob wie mittlerweile üblich in der Branche, es sich um einen umgelabelten Kopfhörer einer Schwestermarke handelt ;-) MFG Knuetzel Hallo Knuetzel, es handelt sich tatsächlich um eine Eigenentwicklung. Aber mit Sicherheit stand der ein oder andere Experte von JBL und AKG mit Rat und Tat zur Seite ;-) Viele Grüße aus der Redaktion
  • Knuetzel schrieb Uhr
    AW: Klangstarker Bügel-Kopfhörer: Harman Kardon CL im Test

    Zu Harman Kardon gehört seit 1993 AKG Acoustics, als Teilunternehmen der Harman-International-Gruppe. Harman baut also schon länger Kopfhörer, vertreibt sie jedoch unter anderem Namen! Interessant wird jetzt, ob es sich um eine wirkliche Neuentwicklung handelt, oder ob wie mittlerweile üblich in der Branche, es sich um einen umgelabelten Kopfhörer einer Schwestermarke handelt ;-) MFG Knuetzel

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
36673
Kopfhörer im Test: Harman Kardon CL
Kopfhörer im Test: Harman Kardon CL
Der CL ist einer der ersten Kopfhörer von Harman Kardon - und zaubert im Test gleich ein Lächeln ins Gesicht.
http://www.netzwelt.de/news/94498-kopfhoerer-test-harman-kardon-cl.html
2012-12-02 11:15:49
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/sony-ericsson-xperia-mini-pro8781.jpg
News
Kopfhörer im Test: Harman Kardon CL