Ab Januar 2013 im Handel erhältlich

Preise bekannt: Microsoft Surface Pro kostet mindestens 900 US-Dollar

Microsoft hat nun die Preise für die Pro-Variante des Surface in einem Blogeintrag bekannt gegeben. Mit 64 Gigabyte Speicher kostet der im Vergleich zur RT-Version wesentlich leistungsfähigere Tablet-PC in den USA 899 US-Dollar. Im Lieferumfang ist ein Bedienstift enthalten. Verkaufsstart ist im Januar 2013.

?
?

Microsoft Surface Pro: In den USA ab Januar zum Preis ab 899 US-Dollar erhältlich. (Bild: Microsoft)
Microsoft Surface Pro: In den USA ab Januar zu einem Preis ab 899 US-Dollar erhältlich. (Bild: Microsoft)
Werbung

Panos Panay, Surface-Chef im Microsoft-Team, nannte die Preise für die Surface Pro-Varianten in einem Eintrag im offiziellen Microsoft-Blog. Demnach wird der Tablet-PC in den USA in der 64-Gigabyte-Version mindestens 899 US-Dollar kosten. Der Aufpreis für die Top-Version mit 128 Gigabyte Flash-Speicher fällt mit 100 US-Dollar vergleichsweise gering aus. 

Beiden Versionen liegt ein Surface Pen genannter Bedienstift bei, mit dem Nutzer handschriftliche Notizen und Grafiken auf dem Tablet-PC erstellen können. Eine spezielle Technik soll dabei verhindern, dass im Stift-Modus versehentlich Eingaben von einer aufliegenden Handfläche erkannt werden. Im Preis nicht enthalten ist hingegen das Touch- oder Type Cover. 

Anzeige

Intel Core i5-Prozessor, höhere Auflösung und USB-3.0-Port

Im Gegensatz zur von netzwelt bereits getesteten RT-Variante von Surface verfügt die Pro-Version über ein vollwertiges Windows 8 samt voller Unterstützung von Windows-7-Software sowie einen USB-3.0-Port. Als CPU kommt ein Intel Core i5-Prozessor zum Einsatz. Dies ermöglicht laut Microsoft auch eine höhere Auflösung des 10,6 Zoll großen Displays, die bei der Pro-Variante 1.920 x 1.080 Bildpunkte beträgt. Der Bildschirm der RT-Version löst mit nur 1.366 x 768 Pixeln auf.

Optisch unterscheiden sich Surface RT und Surface Pro kaum voneinander. Die im Januar erscheinende Pro-Variante verfügt ebenfalls über das viel gelobte Gehäuse, bestehend aus einer Magnesium-Legierung. Auch die praktische Stütze findet sich an der Pro-Version. 

Die exakten Preise und die Verfügbarkeit für den deutschen Handel nannte Microsoft bislang noch nicht. Einen ausführlichen Testbericht zum Microsoft Surface RT finden Sie an dieser Stelle auf netzwelt.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Komplettsystem All-In-One-PC mit Android Viewsonic VSD241

Zum Mobile World Congress in Barcelona hat der Monitor-Hersteller Viewsonic mit dem VSD241 einen neuen All-In-One-PC vorgestellt. Das Besondere:...

Open Source Raspberry Pi to go Tüftler verwandelt Mini-PC in Notebook

Auch ein Raspberry Pi Mini-PC lässt sich zu einem Notebook umbauen. Dies stellt der Reparaturexperte Nathan Morgan eindrucksvoll unter Beweis....