Sie sind hier:
  • Gaming
  • Wii U: Nintendo-Chef entschuldigt sich für Firmware-Update
 

Wii U: Nintendo-Chef entschuldigt sich für Firmware-Update
Iwata im Gespräch

von Annika Demgen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Käufer der Nintendo Wii U müssen nach dem ersten Einschalten der Konsole zunächst ein Firmware-Update installieren. Erst durch dieses lassen sich zentrale Funktionen des Geräts nutzen. Für daraus entstehende Unannehmlichkeiten entschuldigte sich nun Nintendo-Chef Satoru Iwata gegenüber IGN und sprach auch über kommende Spiele-Hits wie Zelda für die Wii U.

Die Nintendo Wii U erscheint am 30.November in Deutschland.

Am Freitag, den 30. November, steht Nintendos neue Konsole Wii U auch hierzulande in den Läden. Käufer der ersten Stunde werden, sobald sie die Konsole zu Hause auspacken, jedoch erst einmal mit einem Firmware-Update konfrontiert, das - wie erste Erfahrungen aus den USA belegen - rund eine Stunde dauert.

Ohne die Aktualisierung sind grundlegende Funktionen der Wii U nicht nutzbar. So kann die Konsole weder ins Internet noch ins Miiverse und auch Wii-Spiele lassen sich erst nach dem Update auf der Wii U zocken. In den USA hat dies bereits einiges an Kritik auf sich gezogen, vor allem da einige Anwender von Problemen beim Installationsprozess berichten, die teilweise zur Unbrauchbarkeit der Konsole führten.

Nintendo-Chef entschuldigt sich

Für all diese Unannehmlichkeiten hat sich Nintendo-Chef Satoru Iwata nun entschuldigt. "Persönlich bin ich der Meinung, dass Nutzer sofort nach dem Auspacken einer Konsole alle Funktionen nutzen können sollten", sagte Iwata gegenüber IGN. "Daher tut es mir sehr leid, dass Käufer der Wii U zunächst ein so langwieriges Netzwerk-Update erleben müssen." Auch deutsche Nutzer werden nach dem Kauf zunächst die Software-Aktualisierung durchführen müssen.

IGN befragte Iwata auch nach Release-Terminen für einen neuen Zelda- und Smash Bros.-Titel, deren Entwicklung er erneut bestätigte, sich aber nicht auf einen Zeitraum festnageln ließ: "Wir werden die Release-Termine für ein neues 3D-Zelda und weitere Mario-Titel in der Zukunft bekanntgeben, aber es ist jetzt nicht die richtige Zeit anzudeuten, wann diese Spiele erscheinen."

Nintendo setzt verstärkt auf Drittanbieter

Iwata kündigte zudem Kooperationen mit Drittanbietern in der Entwicklung von Spieletiteln an. Einige Anzeichen dafür finden sich schon jetzt in Spielen wie Tekken Tag Tournament 2, in denen die Charaktere in Nintendo-Kostümen auftreten können. Mario und Link haben zudem einen Gastauftritt im kommenden Scribblenauts Unlimited-Abenteuer für die Wii U.

Über die Risiken in der Entwicklung neuer Controller und Spielkonzepte befragt, erklärte Iwata, dass Nintendo auch weiterhin neue Wege mit seinen Konsolen und Spielen gehen wird. "Wir haben erst angefangen und werden uns weiterhin anstrengen."

Kommentare zu diesem Artikel

Nintendo-Chef Satoru Iwata hat sich für die Unannehmlichkeiten durch das Firmware-Update der Wii U entschuldigt. Käufer der neuen Konsole können erst nach der Installation der Aktualisierung zentrale Funktionen des Geräts nutzen.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
36652
Wii U: Nintendo-Chef entschuldigt sich für Firmware-Update
Wii U: Nintendo-Chef entschuldigt sich für Firmware-Update
Nintendo-Chef Satoru Iwata hat sich für die Unannehmlichkeiten durch das Firmware-Update der Wii U entschuldigt. Käufer der neuen Konsole können erst nach der Installation der Aktualisierung zentrale Funktionen des Geräts nutzen..
http://www.netzwelt.de/news/94476-wii-u-nintendo-chef-entschuldigt-firmware-update.html
2012-11-29 11:37:42
News
Wii U: Nintendo-Chef entschuldigt sich für Firmware-Update