Sie sind hier:
 

Verkehrte Netzwelt: Kein Strom, kein Facebook, kein Leben Verloren beim Stromausfall?

SHARES

Die große Dunkelheit

Eine große unheimliche Stille, eine totale Dunkelheit legt sich über das 950-Millionen-Seelen-Dorf Facebook. Eine ebenso unheimliche Stille und eine ebenso totale Dunkelheit legen sich über die Nachbardörfer Google, Amazon, eBay - und Netzwelt.

Was nun?

Bleibt eigentlich nur, die alte Spielesammlung herauszuholen und mit Freunden oder Familie ein paar Runden "Halma" oder "Mensch ärgere dich nicht" zu spielen. Rund um den Tisch stehen ganz viele Teelichter. Wir Deutsche sind bekanntlich Weltmeister im Teelichter-Sammeln.

Ehepaare, die sonst vor dem TV-Gerät sitzen, könnten eine Runde Backgammon spielen oder sich unterhalten. Oder kuscheln. Obwohl Männer ja bekanntlich nicht so gerne kuscheln. Die stoßen gerne schnell zum Kern der Dinge vor. Und das wäre ja nicht unbedingt das schlechteste bei Stromausfall. Die Zeitungen schreiben immer, dass neun Monate nach einem Stromausfall viele Kinder geboren werden.

Facebook, Google, Amazon und Co. würden sich über den neuen Erdenbürger aufrichtig freuen.

Die Grenzen des Wachstums

Der Tag ist nicht weit, da hat nicht nur jeder Mensch einen Internetanschluss, sondern jeder Mensch kauft seinen Kram bei Amazon und jeder pflegt seine Freundschaften auf Facebook. Wenn aber irgendwann mal alle Menschen auf dieser Erde bei Amazon und Facebook sind, dann kommt das Umsatzwachstum zum Stillstand. Und Wirtschaftswachstum lebt bekanntlich davon, dass immer mehr Kunden herbeiströmen und immer mehr kaufen.

Ein gelegentlicher Stromausfall wäre für Facebook, Google, Amazon und Co. also eine feine Sache. Die auf diese Weise generierten neuen Digital Natives würden sicher bald bei Facebook, Google, Amazon und Co mitmachen wollen. Bis die neuen Erdenbürger groß sind und sich bei Facebook anmelden dürfen, ist der Strom bestimmt wieder da.

In diesem Sinne wünscht Ihnen das gesamte Netzwelt-Team einen schönen, kuscheligen Winter

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Verkehrte Netzwelt: Kein Strom, kein Facebook, kein Leben" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

2 Kommentare

  • Elv schrieb Uhr
    AW: Verkehrte Netzwelt: Kein Strom, kein Facebook, kein Leben

    Die Enegiekonzerne machen pro Jahr Gewinne im Bereich von Milliarden, da sollte auch Reinvestition möglich sein um das Stromnetz auszubauen und marode Bestandteile des Netzes zu ersetzen. Aber lieber schürt man die Angst und will abkassieren um an der Börse gut da zu stehen. Die böse Stromumlage rechtfertigt die enormen Preissteigerungen nicht im Mindesten. Wer erinnre sich noch an den Wochenlangen Stromausfall im Münsterland, wo ein paar "marode" Masten unter der Last der eisverkrusteten Leitungen zusammen gebrochen sind. Die Energiekonzerne habe nicht umgedacht, sondern machen weiter wie gehabt. Scheffeln Geld, bauen Konzernpaläste und schütten Dividenden aus. Kerngeschäft ist Börsen- und Aktionärsbefriedigung und nicht mehr Stromlieferant!
  • Tihas schrieb Uhr
    AW: Verkehrte Netzwelt: Kein Strom, kein Facebook, kein Leben

    Looool hoffen wir mal das sowas nicht passiert ;D

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Mehmet Toprak
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by