Sie sind hier:
 

Samsung UE 75 ES 9090: 75-Zoll-Fernseher im Test Zierlicher Riese

SHARES

Einen großen 75-Zoll LED-Bildschirm, 3D mit aktiven Shutterbrillen und ein Gewicht von rund 50 Kilogramm erhalten Käufer des Samsung UE 75 ES 9090. Ob das Gerät als Fernseher überzeugt, zeigt der große Testbericht.

Lange war es ruhig an Samsungs TV-Spitze. Nach knapp zwei Jahren hat der koreanische Hersteller mit dem UE 75 ES 9090 wieder einen echten High-End-Fernseher ins Rennen geschickt, der die Konkurrenz in den Schatten stellen soll. Im wörtlichen Sinn ist das kein Problem, bringt es das neue Top-Modell doch auf gigantische 189 Zentimeter Diagonale! Ein Praxistest.

Ausstattung und Technik

Konnten die bisherigen Flaggschiffe maximal mit einer Bilddiagonale von 55 oder bestenfalls 65 Zoll aufwarten, schiebt der Samsung UE 75 ES 9090 die Fahnenstange in luftige Höhe. Auf den ersten Blick ist ihm die Größe gar nicht anzusehen, sorgt der lediglich acht Millimeter breite Rahmen doch für ein zierliches Erscheinungsbild. Einen Teil dazu trägt auch die gewagte Farbgebung bei: Fuß, Markenlogo und seitliche Zierblenden schimmern in einem Rotgold-Ton - nichts da mit Silber, Chrom oder Hochglanz-Schwarz. Alles andere als zierlich sollte jedoch das TV-Möbel sein. Schließlich muss es eine Last von rund 50 Kilogramm tragen, wobei der starre Tischsockel das Gewicht auf eine Fläche von 61 x 32 Zentimetern verteilt.

Perfekt gebaut: Der Samsung UE 75 ES 9090 besticht optisch trotz des riesigen Panels durch einen schmalen Rahmen. Oben ist die versenkbare Kamera zu sehen.

Im Lieferumfang sind vier 3D-Shutterbrillen des Typs SSG-3550CR, zwei Fernbedienungen (ein klassischer und ein Touch-Pad-Signalgeber) sowie ein Infrarotsender zur Steuerung von Set-Top-Boxen anderer Hersteller enthalten. Externe (HDTV-)Receiver sind allerdings überflüssig, da der UE 75 ES 9090 über einen eingebauten Universaltuner verfügt, der sogar Sat-Installationen mit Unicable und Rotor-Antennen unterstützt. Mithilfe eines "Evolution"-Moduls sollen zu einem späteren Zeitpunkt auch Hardware-Upgrades möglich sein. Samsung-typisch wartet das Gerät mit zahlreichen Multimedia-Fähigkeiten auf. Neben USB-Speichermedien oder einem DLNA-Server dient dank HDMI-MHL auf Wunsch ein Smartphone als Zuspieler von Bild-, Musik- und Videodateien.

Darüber hinaus beherrscht der Fernseher den aktuellen Videotext-Standard HbbTV und stellt zudem unzählige Internetdienste wie YouTube, Facebook oder Twitter zur Verfügung. Ebenso sind Skype-Videotelefonate möglich, wofür sich im oberen Displayrahmen eine vollständig versenkbare Kamera befindet. Ambitionierte Gamer und Fotografen dürften allerdings deutlich erweiterte Farbräume vermissen.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Infos zum Artikel
Autor
Florian Friedrich
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick