Sie sind hier:
 

Samsung UE 75 ES 9090: 75-Zoll-Fernseher im Test
Zierlicher Riese

von Florian Friedrich Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Einen großen 75-Zoll LED-Bildschirm, 3D mit aktiven Shutterbrillen und ein Gewicht von rund 50 Kilogramm erhalten Käufer des Samsung UE 75 ES 9090. Ob das Gerät als Fernseher überzeugt, zeigt der große Testbericht.

Lange war es ruhig an Samsungs TV-Spitze. Nach knapp zwei Jahren hat der koreanische Hersteller mit dem UE 75 ES 9090 wieder einen echten High-End-Fernseher ins Rennen geschickt, der die Konkurrenz in den Schatten stellen soll. Im wörtlichen Sinn ist das kein Problem, bringt es das neue Top-Modell doch auf gigantische 189 Zentimeter Diagonale! Ein Praxistest.

Ausstattung und Technik

Konnten die bisherigen Flaggschiffe maximal mit einer Bilddiagonale von 55 oder bestenfalls 65 Zoll aufwarten, schiebt der Samsung UE 75 ES 9090 die Fahnenstange in luftige Höhe. Auf den ersten Blick ist ihm die Größe gar nicht anzusehen, sorgt der lediglich acht Millimeter breite Rahmen doch für ein zierliches Erscheinungsbild. Einen Teil dazu trägt auch die gewagte Farbgebung bei: Fuß, Markenlogo und seitliche Zierblenden schimmern in einem Rotgold-Ton - nichts da mit Silber, Chrom oder Hochglanz-Schwarz. Alles andere als zierlich sollte jedoch das TV-Möbel sein. Schließlich muss es eine Last von rund 50 Kilogramm tragen, wobei der starre Tischsockel das Gewicht auf eine Fläche von 61 x 32 Zentimetern verteilt.

Perfekt gebaut: Der Samsung UE 75 ES 9090 besticht optisch trotz des riesigen Panels durch einen schmalen Rahmen. Oben ist die versenkbare Kamera zu sehen.

Im Lieferumfang sind vier 3D-Shutterbrillen des Typs SSG-3550CR, zwei Fernbedienungen (ein klassischer und ein Touch-Pad-Signalgeber) sowie ein Infrarotsender zur Steuerung von Set-Top-Boxen anderer Hersteller enthalten. Externe (HDTV-)Receiver sind allerdings überflüssig, da der UE 75 ES 9090 über einen eingebauten Universaltuner verfügt, der sogar Sat-Installationen mit Unicable und Rotor-Antennen unterstützt. Mithilfe eines "Evolution"-Moduls sollen zu einem späteren Zeitpunkt auch Hardware-Upgrades möglich sein. Samsung-typisch wartet das Gerät mit zahlreichen Multimedia-Fähigkeiten auf. Neben USB-Speichermedien oder einem DLNA-Server dient dank HDMI-MHL auf Wunsch ein Smartphone als Zuspieler von Bild-, Musik- und Videodateien.

Darüber hinaus beherrscht der Fernseher den aktuellen Videotext-Standard HbbTV und stellt zudem unzählige Internetdienste wie YouTube, Facebook oder Twitter zur Verfügung. Ebenso sind Skype-Videotelefonate möglich, wofür sich im oberen Displayrahmen eine vollständig versenkbare Kamera befindet. Ambitionierte Gamer und Fotografen dürften allerdings deutlich erweiterte Farbräume vermissen.

Handhabung und Klang  

Trotz des riesigen Bildschirms glänzt der UE 75 ES 9090 wie seine kleinen Geschwister mit einem schnellen Senderwechsel: Das Umschalten dauert im Durchschnitt gerade einmal 1,6 Sekunden. Auch sonst hat sich Samsung viel Mühe in puncto Bedienung gegeben - angefangen beim aufgeräumten Menü über die sinnvoll vorsortierte Senderliste mit vielen Sortierfiltern bis hin zur komfortablen Aufnahmefunktion. So schneidet das Programm bei Betätigen der Pause-Taste in einem internen Pufferspeicher mit, sodass Zuschauer beispielsweise bei einem Anruf nichts von der Sendung verpassen. Für längere beziehungsweise dauerhafte Aufzeichnungen lässt sich eine USB-Festplatte anschließen, wobei der Recorder über den EPG und Timer gleich für mehrere Monate im Voraus programmiert werden kann - die Geräte der Konkurrenz blicken für maximal drei Wochen in die Zukunft.

Die Senderliste lässt sich mittels Computer (Editor) beliebig ordnen und so in die gewünschte Reihenfolge bringen. Schade, dass dies nicht beim "Smart Hub"-Menü funktioniert. Hier wirkt die Bedienoberfläche durch die vielen Icons schlichtweg überfrachtet, wogegen das klassische Einstellmenü sehr übersichtlich erscheint sowie eine intuitive Navigation ermöglicht. Auf eine Taste fürs Bildformat hat Samsung leider verzichtet. Wer den Signalgeber mal wieder nicht findet, kann den Fernseher übrigens auch mit Gesten und Sprachbefehlen steuern. Das gelingt tatsächlich, doch agiert man mit einer normalen Fernbedienung wesentlich schneller - die Touchscreen-Variante ist nicht mehr als eine Spielerei, bietet sie doch keine erfühlbaren Tasten. Klangtechnisch punktet der UE 75 ES 9090 mit kräftigen Bässen, neutralen Mitten sowie einer breiten Stereo-Basis. Die Höhen hingegen klingen recht hart und aggressiv.

TV-Bildqualität

Auch wenn der UE 75 ES 9090 praktisch alle gängigen TV-Empfangswege unterstützt, empfiehlt sich ausschließlich das digitale Fernsehen über Kabel oder Satellit. Der Grund: Durch die riesige Bildfläche treten teils extreme Qualitätsunterschiede in Erscheinung - vor allem bei analoger Wiedergabe und DVB-T. Die hier auftretenden Unschärfen und Blockartefakte sowie das Grieseln werden erst ab einer Betrachtungsdistanz von rund sechs Metern erträglich. Um also nicht außerhalb des Zimmers oder gar draußen vor dem Fenster sitzen zu müssen, sind HDTV-Angebote einfach Pflicht - neben den öffentlich-rechtlichen HD-Sendern sorgt beispielsweise auch Astras HD+ für ein beeindruckendes Fernseherlebnis. Mit dem richtigen Material gefüttert, zeigt der Samsung ein ausgesprochen harmonisches und sauberes TV-Bild.

Leider lässt sich der Bildbeschnitt nur bei Sendungen in 1080i ausschalten. Nichtsdestotrotz macht der UE 75 ES 9090 einfach Spaß, bringt er doch die Lieblingsschauspieler und -moderatoren überlebensgroß ins Wohnzimmer respektive Heimkino. Die beste Feinzeichnung entlocken Nutzer dem Fernseher im Modus "Film" mit deaktivierten Rauschfiltern sowie reduzierter Schärfe, was vor allem beim 20:15-Uhr-Blockbuster oder DVD-Abend mit Freunden eine entscheidende Rolle spielt. Allerdings liegt die Bewegungsschärfe ob der enormen Bildgröße nur auf durchschnittlichem Niveau, so dass in rasanten Actionszenen oder Sportaufnahmen leichte Schlieren und Doppelkonturen entstehen - Ticker auf Nachrichtensendern hingegen sind gut lesbar. Leider klappt die Vollbildverarbeitung von 576i-Signalen nur mäßig, weshalb der angeschlossene Player DVDs im 1080p-Format zuspielen sollte.

Immerhin macht der Samsung dank seiner ordentlichen Leuchtstärke und des tiefschwarzen, gut entspiegelten Hochglanzbildschirms auch in hellen Umgebungen eine erstklassige Figur.

Blu-ray-Sehtest

Den Schärfe-Unterschied zwischen DVDs und Blu-ray dürften beim UE 75 ES 9090 selbst Laien ziemlich schnell erkennen - erstere sehen auf einem kleineren TV-Gerät, das in den meisten Fällen ebenfalls Full-HD-Auflösung besitzt, deutlich knackiger aus. Bei den Blu-rays besticht der Bolide allerdings durch eine überragende Signalverarbeitung: Feinste Pixelmuster werden ohne Überschärfung und Kontrastverlust dargestellt, wodurch zum Beispiel in den letzten beiden James-Bond-Streifen sämtliche Details zum Vorschein kommen. Farben stellt der Samsung weitgehend originalgetreu dar, während er Schwarz-Weiß-Filme à la Casablanca in klaren Grautönen reproduziert - leichte Abweichungen lassen sich mit der Farbtemperatur-Feineinstellung korrigieren. Bei seitlicher Betrachtung werden Gamma und Schwarzpunkt in Richtung hell verschoben, doch bleibt der Blickwinkel im Großen und Ganzen recht stabil.

Samsung UE 75 ES 9090

Bild 1 von 4
Gut zugänglich: Die rückseitigen Anschlüsse des UE 75 ES 9090 bieten ausreichende Abstände und sind problemlos zu erreichen. Wünschenswert ist lediglich ein vierter HDMI-Eingang. (Bild: netzwelt)

Dunkle Szenen wie jene im dritten Kapitel von "Krabat" meistert der UE 75 ES 9090 trotz seines messtechnisch weniger überzeugenden Kontrasts mit Bravour. So entsteht eine hohe Bildtiefe, während schwache Details sauber und mit korrekten Farben herausgearbeitet werden. An den Rändern sind nur minimale Aufhellungen festzustellen - zum Beispiel geht der schwarze Hintergrund um das bildschirmfüllende Metro-Goldwyn-Mayer-Logo im Vorspann von "Casino Royale" leicht ins Bläuliche. Das liegt insbesondere am Edge-LED-Backlight. Besser wäre gewesen, wenn Samsung die Dioden über die gesamte Bildfläche verteilt und zudem eine feine Zonenregelung spendiert hätte. Ebenfalls verbesserungswürdig ist die 24p-Darstellung, da trotz verbauter 800-Hertz-Technologie vor allem dunkle Motive wie die im animierten Bond-Intro ein wenig nachwischen.

Fazit: Fernseherlebnis XXL

Aufstellen, anschließen, alles um sich herum vergessen: Der riesige 75-Zoll-Bildschirm des Samsung UE 75 ES 9090 zieht jeden in seinen Bann! Hierfür sorgen insbesondere die überzeugende Plastizität, die sauberen Farben und die relativ niedrige Blickwinkelabhängigkeit. Einzig die Bewegungsschärfe und Kontrastwiedergabe lassen zu wünschen übrig, wobei angesichts der üppigen Ausstattung sowie des hohen Bedienkomforts getrost ein Auge zugedrückt werden kann - beim Preis von 8.000 Euro dürfte das aber schwerfallen.

Kommentare zu diesem Artikel

Einen großen 75-Zoll LED-Bildschirm, 3D mit aktiven Shutterbrillen und ein Gewicht von rund 50 Kilogramm erhalten Käufer des Samsung UE 75 ES 9090. Ob das Gerät als Fernseher überzeugt, zeigt der große Testbericht.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
36593
Samsung UE 75 ES 9090: 75-Zoll-Fernseher im Test
Samsung UE 75 ES 9090: 75-Zoll-Fernseher im Test
Riesige 75 Zoll groß ist der Samsung UE 75 ES 9090 3D-LED-Fernseher. Ob der große Bildschirm ein überzeugendes Kino-Erlebnis bietet, zeigt der Praxistest.
http://www.netzwelt.de/news/94411-samsung-ue-75-9090-75-zoll-fernseher-test.html
2012-11-22 15:39:19
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/perfekt-gebaut-samsung-ue-75-9090-besticht-optisch-trotz-riesigen-panels-schmalen-rahmen-oben-versenkbare-kamera-sehen-bild-netzwelt-17120.jpg
News
Samsung UE 75 ES 9090: 75-Zoll-Fernseher im Test