Sie sind hier:
 
SHARES

Kopfhörer im Test: Sony MDR-1R Geschlossene Studio-Kopfhörer mit hohem Tragekomfort

Diese Kopfhörer verdienen sich im Test eine Empfehlung: Sonys MDR-1R klingen sehr ausgewogen, passen perfekt und zeugen von viel Liebe zum Detail.

Sonys neuer geschlossener Kopfhörer MDR-1R ist bereits direkt nach dem Auspacken schön, lässt sich wunderbar entspannt über mehrere Stunden hinweg tragen und wartet mit ein paar cleveren Details auf. Ob er auch gut klingt, verrät der Testbericht.

Wer den MDR-1R auf dem Kopf hat, fühlt sich ein wenig wie in einem schnellen Geschäftswagen der Oberklasse. Stundenlang könnte man dank der bequemen Ledersitze, leicht entkoppelt von der Außenwelt dahingleiten, um später entspannt am Ziel anzukommen. Auch Sonys neue, geschlossene Bügelkopfhörer, die es in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten gibt, punkten auf den ersten Blick vor allem mit sehr gutem Tragekomfort. Aber auch die Optik spricht an.

Für das an dieser Stelle getestete Modell MDR-1R verlangt Sony im eigenen Online-Shop 249 Euro. Den Kopfhörer gibt es auch in einer kabellosen Bluetooth-Variante unter der Bezeichnung MDR-1RBT (UVP 349 Euro) sowie mit aktiver Geräuschunterdrückung (MDR-1RNC, UVP 399 Euro). Verschiedene Online-Händler bieten die Sony-Kopfhörer durch die Bank weg bereits günstiger an.

Verarbeitung und Lieferumfang

Der Grundaufbau ist bei allen drei Modellvarianten identisch. Das schwarz-rote Testgerät besteht zum großen Teil aus Kunststoff, hinterlässt in den Händen aber einen hochwertigen Eindruck. Der in der Weite verstellbare und sehr weich einrastende Bügel ist mit sehr anschmiegsamem Leder ausgekleidet, ebenso die Ohrmuscheln. All das hinterlässt einen filigranen, aber dennoch robusten Eindruck.

Zwei jeweils 1,20 Meter lange Kabel finden sich im Lieferumfang. Eines davon ist für den Anschluss an iPhone und Co gedacht, denn es verfügt über eine eingebaute Fernbedienung samt integriertem Mikrofon.

Ebenso liegt ein praktischer, mit Samt ausgeschlagener Transportbeutel aus Stoff im Sony-Paket. Das jeweils nicht benötigte Kabel findet dort einen eigenen Platz in einem separaten Fach. Ein Adapterstück zum Anschluss an klassische Stereo-Anlagen fehlt hingegen. Auch ist das Kabel für diesen Einsatzzweck deutlich zu kurz.

Seite 1/2

Link zum Thema

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Autor
Michael Knott
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
  • 1
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Live-Streams
article
36560
Kopfhörer im Test: Sony MDR-1R
Kopfhörer im Test: Sony MDR-1R
Bald ist Weihnachten: Ein schönes Geschenk für Audio-Liebhaber könnten Sonys geschlossene Studiokopfhörer MDR-1R sein, die netzwelt getestet hat.
http://www.netzwelt.de/news/94378-kopfhoerer-test-sony-mdr-1r.html
2012-11-19 16:57:15
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2012/5466/43533.jpg
News
Kopfhörer im Test: Sony MDR-1R