Sie sind hier:
  • Gaming
  • Ingress: Ortsbasiertes Augmented Reality-Spiel von Google
 

Ingress: Ortsbasiertes Augmented Reality-Spiel von Google Geschlossene Beta gestartet

SHARES

Was verbirgt sich hinter dem Niantic Project? Lange Zeit ließ Google Benutzer im Ungewissen. Ziel der viralen Marketing-Aktion war die Ankündigung von Ingress, einem kostenlosen Augmented Reality-Spiel.

Lange Zeit war unbekannt, was sich hinter der viralen Marketing-Aktion "Niantic Project" verbirgt. Nun hat Google das Geheimnis gelüftet. Ingress, so der offzielle Name, ist eine mobile App, bei der Spieler an realen Orten geheimnisvolle Materie sammeln, um diese zu erforschen oder zu bekämpfen. Ein kürzlich veröffentlichter Trailer verdeutlicht das Spielprinzip.

Bekannte Orte mit anderen Augen sehen. (Quelle: Niantic Labs)

Derzeit arbeitet die Google-eigene Softwareschmiede Niantic Labs an dem Augmented Reality-Spiel Ingress. Mit Augmented Reality wird die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung bezeichnet. In der mobilen, ortsabhängigen App müssen Spieler bestimmte reale Orte aufsuchen, um dort "Exotic Matter" (XM) zu sammeln. Das Sammeln von XM ist essenziell, um weitere Missionen für den Spielverlauf freizuschalten.

Die Hintergrundgeschichte von Ingress ist schnell erklärt: Wissenschaftler haben in Europa eine geheime Energie entdeckt. Diese breitet sich mit rasender Geschwindigkeit auf dem gesamten Kontinent aus. Auf dem eigenen Smartphone werden diese Energien grafisch dargestellt, können aber nur eingesammelt werden, wenn der reale Ort tatsächlich aufgesucht wird. Wie bei jeder wissenschaftlichen Entdeckung gibt es gespaltene Lager, bei Ingress sind es die Parteien The Enlighted und The Resistance.

Für oder gegen?

Die "Erleuchteten" möchten die mysteriöse Materie erforschen und somit dem Menschen zugänglich machen. Der "Widerstand" hat sich die Bekämpfung der Energie zur Aufgabe gemacht und möchte die Menschheit vor eben dieser beschützen. Spieler müssen sich für eine der beiden Allianzen entscheiden. Sobald ein Ort mit Energievorkommen im realen Leben aufgesucht wird und Gegenspieler der anderen Allianz vor Ort sind, wird es schwieriger, an die begehrte Materie zu kommen. Spieler müssen sich also zusammenschließen, um so an Macht und Stärke zu gewinnen.

Auf dem Google Play-Marktplatz ist Ingress ab sofort als Download erhältlich. Derzeit kann die App allerdings nur mit einer Einladung benutzt werden, das Spiel befindet sich noch in der Closed Beta-Phase. Interessierte können sich auf der offiziellen Webseite registrieren und auf einen Freischaltcode hoffen. Wann das Spiel mit der Realität für alle zugänglich sein wird, ist noch ungewiss, vermutlich gibt es aber ab dem 30. November neue Informationen, wie die Projektseite vermuten lässt. Ob an einer iOS-Version gearbeitet wird, ist unbekannt.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Ingress: Ortsbasiertes Augmented Reality-Spiel von Google" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Thomas Freund
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by