Sie sind hier:
 

Sonntagsfrage: Sind die Lieferprobleme beim Nexus 4 hausgemacht?
Google ist kein Einzelfall

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Lieferschwierigkeiten gibt es nicht nur beim iPhone 5, sondern mittlerweile auch beim Google Nexus 4. Ist die Nachfrage nach den Geräten wirklich so groß oder sind die Probleme hausgemacht?

In dieser Woche startete Google den Verkauf seiner neuen Nexus-Geräte. Innerhalb weniger Sekunden waren Nexus 4 und Nexus 10 ausverkauft. Zahlreiche Fans gingen leer aus und müssen nun wohl wochenlang auf die Geräte warten. Auch bei anderen Gadgets herrscht ein Mangel an Verfügbarkeit im Handel. Halten die Hersteller bewusst die Liefermengen gering, um die Begehrtheit ihrer Produkte zu erhöhen? Oder ist die Nachfrage wirklich nicht so schnell zu befriedigen?

Das Google Nexus 4 war bereits nach wenigen Sekunden ausverkauft. (Quelle: Screenshot Google.de)

Mitte der Woche startete Google den Verkauf seiner neuen Nexus-Modelle. Viele Fans gingen jedoch leer aus, in weniger als 15 Minuten waren Nexus 4 und Nexus 10 vergriffen. Server-Probleme machten ein Bestellen zudem zum Teil unmöglich. Die Enttäuschung unter den Fans ist dementsprechend groß.

Google ist damit aber keine Ausnahme: Die Lieferzeiten für das Apple iPhone 5 betragen auch jetzt, knapp zwei Monate nach dem Marktstart, noch zwei bis drei Wochen. Auch das iPad mini ist nur in der Theorie erhältlich - wer es im Apple Store bestellt, wartet ebenfalls mindestens zwei Wochen. Geld hinlegen und das Gerät einfach mitnehmen - in vielen Fällen unmöglich.

Sind die Lieferschwierigkeiten bei iPhone, Nexus 4 und Co. hausgemacht?
  • Ja! Die Hersteller bringen Produkte viel zu früh auf den Markt, obwohl die Produktionsmengen nicht ausreichen um die Nachfrage zu befriedigen.
  • Nein! Die Nachfrage nach Produkten wie dem iPhone 5 oder dem Nexus 4 übertrifft einfach alle Erwartungen.
  • Weiß nicht! Was sagen die anderen?
Vielen Dank,
Ihre Daten werden gespeichert...
Bisher wurden 458 Stimmen abgegeben
Abstimmen

Verkaufserfolge durch künstliche Verknappung?

Die Hersteller brüsten sich in solchen Fällen mit der hohen Nachfrage, und zeigen sich überwältigt vom Ansturm auf ihre Produkte, der viel, viel größer ausfiel, als in den kühnsten Träumen erwartet worden war. "Die Nachfrage nach dem iPhone 5 ist unglaublich und wir arbeiten hart daran, jedem Kunden, der eines haben möchte, es so schnell wie möglich in die Hand zu geben," sagte etwa Apple-Chef Tim Cook nach dem Verkaufsstart des iPhone 5.

Nutzer, die auf ihre Geräte warten, sind dagegen weitaus weniger euphorisch und werfen den Herstellern mangelnde Planung vor. Die Menge an verfügbaren Geräten sei zu gering gewesen, hieß es etwa im Zusammenhang mit dem Verkaufsstart der neuen Nexus-Modelle.

Was denken Sie: Riskieren die Hardwarehersteller mittlerweile für prestigträchtige "xy ist ausverkauft"-Schlagzeilen die Zufriedenheit ihrer Kunden oder praktizieren gar eine künstliche Verknappung von iPhone und Co., um entsprechende Erfolgsmeldungen zu generieren? Oder ist die Nachfrage nach Premium-Geräten wirklich so groß, dass eine flächendeckende Versorgung schier unmöglich scheint?

Stimmen Sie ab und diskutieren Sie mit anderen Lesern und der netzwelt-Redaktion im Forum.

Google Nexus 6: Beispielbilder

Zurück XXL Bild 1 von 4 Weiter Bild 1 von 4
Das Google Nexus 6 liefert selbst bei schwachen Lichtverhältnissen... (Quelle: netzwelt)

Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • Olli91 schrieb Uhr
    AW: Sonntagsfrage: Sind die Lieferprobleme beim Nexus 4 hausgemacht?

    Macht Apple ja genauso, das ist genau das richtige Prinzip um seine Produkte begehrt zu halten! ;)
  • Reinhard schrieb Uhr
    AW: Sonntagsfrage: Sind die Lieferprobleme beim Nexus 4 hausgemacht?

    Klartext Google und Co haben haben Sich wirklich bis auf die Knochen blamiert beim Verkauf von Nexus 4 LG ! es ist Gelinde ausgedrückt ein Starkes Stück von Google kleinlich und sehr zurückhalten Antworten zu den Fragen geben !!! Die Server hätten es nicht geschafft ! ein Witz Google kann den halben Planeten versorgen !!! des Pudels Kern ist hier waren zuwenige Geräte auf Lager !Sie haben gepennt und das bei der Ausstattung mit 1,5 GHz und ein Adreno 320-Grafikchip vom feinsten wo Sie locker das IPHONE 5 mit schlagen und der Preis ist heiss 349 Euro für das 16 GB Gerät !!! Die Angelegenheit Nexus 4 ist noch lange nicht beendet wie und wann soll Google und Lg die über 5 Millionen Geräte liefern es gibt nur einen Ausweg Google muß seine Tochter Motorola mit ins Boot holen !
Anzeige
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
netzwelt Newsletter Alle aktuellen Themen in einer E-Mail
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
article
36553
Sonntagsfrage: Sind die Lieferprobleme beim Nexus 4 hausgemacht?
Sonntagsfrage: Sind die Lieferprobleme beim Nexus 4 hausgemacht?
Begehrte Gadgets wie das iPhone 5 oder das Nexus 4 sind schnell ausverkauft. Oftmals warten Nutzer wochenlang, ehe sie ihr Gerät in den Händen halten. Muss das sein?
http://www.netzwelt.de/news/94366-sonntagsfrage-lieferprobleme-nexus-4-hausgemacht.html
2012-11-18 09:00:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/google-nexus-4-war-bereits-wenigen-sekunden-ausverkauft-bild-screenshot-googlede-17077.jpg
News
Sonntagsfrage: Sind die Lieferprobleme beim Nexus 4 hausgemacht?