Sie sind hier:
 

Skype: Sicherheitslücke ermöglicht Kontoklau in fünf Schritten Passwort und Nutzername reichen

SHARES

The Next Web hat in einem russischen Forum eine Anleitung gefunden, mit der Skype-Benutzerkonten gehackt werden können. Für die Durchführung werden lediglich die Mail-Adresse und der Benutzername des Ziels gebraucht.

Russische Hacker haben einen einfachen Weg gefunden, Skype-Accounts zu knacken. Für den Diebstahl des Benutzerkontos werden lediglich der Benutzername und die dazugehörige E-Mail-Adresse benötigt. Skype hat als Reaktion die Funktion zum Zurücksetzen von Passwörtern gesperrt.

The Next Web hat eine Sicherheitslücke beim VoIP-Dienst Skype gefunden. (Quelle: skype.com)

Schlechte Nachrichten für alle Skype-Nutzer: The Next Web hat aus einem russischen Foreneintrag entnommen, dass Skype-Accounts nur mithilfe des Benutzernamens und zugehöriger Mail-Adresse gehackt werden können. Das Online-Magazin hat den Vorgang zur Übernahme eines fremden Benutzerkontos unter Anwendung von fünf simplen Schritten nachgestellt.

Erschreckend einfach

Der fast mühelose Weg zum fremden Account beginnt mit der dazugehörigen E-Mail-Adresse. Wenn über diese ein neuer Benutzer angelegt wird, kann ein anderes gewünschtes Postfach mit diesem verbunden werden. In ein paar Schritten, die aus Sicherheitsgründen nicht weiter erläutert wurden, kann nun mithilfe des vorher erbeuteten Benutzernamens das Passwort des Ziel-Accounts zurückgesetzt werden. Die dafür erforderliche Nachricht landet in dem neu angegebenen Posteingang. Nachdem die Zugangsdaten erfolgreich geändert worden sind, hat der ursprüngliche Besitzer keinen Zugang mehr zu seinem Skype-Konto.

Reaktion von Skype

Laut The Verge war Skype bis vor Kurzem damit beschäftigt, das Problem zu untersuchen und eine Lösung zu finden. In einem aktuellem Blogeintrag hat Skype jetzt verkündet, dass sie die Funktion zum Zurücksetzen eines Passworts temporär deaktiviert haben. Mit dieser Maßnahme wird der Klau von fremden Konten mit besagter Methode erst einmal unterbunden.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Skype: Sicherheitslücke ermöglicht Kontoklau in fünf Schritten" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

1 Kommentar

  • FrankFromFrankfurt schrieb Uhr
    AW: Skype: Sicherheitslücke ermöglicht Kontoklau in fünf Schritten

    Diese Lücke ist schon SEIT MONATEN bekannt, aber Microsoft hat überhaupt nichts gemacht. Erst wenn die Benutzerkonten von bekannten russischen Bloggern geknackt wurden und sie darüber geschrieben haben, hat Skype das Problem endlich ernst genommen.
Infos zum Artikel
Autor
Stephan Porada
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by