Markeneinführung

Nokia Here: Neuer Kartendienst für iOS, Android und Firefox OS

Nokia bündelt seine Kartendienste unter der Marke "Here". Diese sollen künftig nicht nur unter Windows Phone und Symbian zur Verfügung stehen, sondern auf allen mobilen Betriebssystemen. In Kürze wird eine Here-App für iOS im App Store verfügbar sein, Umsetzungen für Android und das kommende Firefox OS sollen folgen.

?
?

Unter der Marke Here bietet Nokia künftig seine Kartendienste auch für iOS und Co. an. (Bild: Nokia)
Unter der Marke Here bietet Nokia künftig seine Kartendienste auch für iOS und Co. an. (Bild: Nokia)
Werbung

Der angeschlagene finnische Handyhersteller Nokia setzt seit Längerem auf ortsbezogene Dienste wie Karten oder Navigation als Abgrenzungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz. Nun findet in Espoo offenbar ein Umdenken statt: Nokias ortsbezogene Dienste sollen künftig nicht mehr nur auf Nokia-Geräten, sondern auch unter iOS, Android und dem kommenden Firefox OS verfügbar sein.

Eine App für iOS befindet sich bereits in der Freigabeschleife und soll in den nächsten Wochen im App Store erscheinen. Die Here genannte App bietet dann Kartenmaterial auf Basis von HTML 5 - inklusive sprachgeführter Fußgängernavigation sowie Informationen zum öffentlichen Nahverkehr. Die Karten-App kann dabei auch genutzt werden, wenn keine Verbindung zum Internet besteht. Nokia Here für iOS wird kostenlos erhältlich sein, teilte der Hersteller mit.

Anzeige

Unter dem Namen Here will Nokia seine ortsbezogenen Dienste künftig auch auf weiteren Plattformen vermarkten - etwa auch auf dem kommenden Firefox OS. Hierzu arbeitet Nokia eng mit der Mozilla Stiftung zusammen. Aber auch im Revier des Rivalen Google will Nokia sich einen Platz erkämpfen: Anfang 2013 soll ein Entwicklerkit für Android erscheinen, mit dem Apps auf Basis von Nokias Kartenmaterial anstelle von Google Maps entwickelt werden können. 

"Die Menschen möchten hervorragende Karten und mit Here können wir ihnen die Nokia Location-Dienste bieten, die es ihnen ermöglichen, ihre Welt noch besser zu entdecken, zu erforschen und mit anderen zu teilen", sagte Nokia-Chef Stephen Elop in einer Pressemitteilung.

Geschäftsbereich "Location & Commerce" wird immer wichtiger

Um seinen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz im Bereich Karten auszubauen, geht Nokia zudem auf Einkaufstour. Wie das Unternehmen am Rande der Here-Vorstellung bekanntgab, plant man, den 3D-Spezialisten earthmine zu übernehmen. Noch in diesem Jahr soll der Kauf abgeschlossen werden. Die earthmine-Technologien sollen in die Erstellung von Here-3D-Karten einfließen.

Dem Geschäftsbereich "Location & Commerce" kommt mit der Vorstellung der Marke Here in Zukunft noch größere Bedeutung zu. "Wir sind ein Teil von Nokia, ein extrem wichtiger Teil. Wir bauen gerade eine Einheit auf, die ein eigenes Geschäft ist. Viele unserer Kunden sind Konkurrenten von Nokia. Wer weiß, vielleicht sind wir einmal mehr wert als andere Geschäftseinheiten von Nokia. Firmen müssen sich wandeln", sagte Michael Halbherr, im Nokia-Vorstand verantwortlich für die neue Marke Here, bereits im Oktober in einem Interview mit dem Tagesspiegel.

Aktuell versucht Nokia aber auch im Kerngeschäft wieder Fuß zu fassen. Das Nokia Lumia 920 mit Windows Phone 8 soll iPhone und Co. Marktanteile abnehmen.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

MP3 Sony Wasserfester MP3-Player und NFC-Lautsprecher im Kurztest

Sony präsentierte auf der Roadshow in Hamburg seinen neuen wasserfesten MP3-Player und seine neuen NFC-Lautsprecher. Netzwelt hat sich die...

Browser & Mailer Browser & Mailer iCloud in Outlook und Thunderbird

Apple ersetzt mit iCloud den bisherigen E-Mail-Dienst MobileMe - und bietet weit mehr Möglichkeiten, als die meisten Anwender wissen. So können...



Forum