Sie sind hier:
 

Sony Xperia J im Test
Elegantes Design, Schwächen bei Multimedia

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Das Sony Xperia J bietet einen großen Akku, gute Sprachqualität und ein schickes Design für einen vergleichsweise geringen Preis. Schwächen offenbart das Modell jedoch in einer Sony-Kerndisziplin.

Schlank, elegant und günstig: Sony präsentiert mit dem Xperia J ein neues Android-Smartphone für stilbewusste Nutzer mit schmalem Budget. Allerdings müssen Anwender aufgrund des geringen Preises Kompromisse eingehen.

Das Sony Xperia J richtet sich an Einsteiger und kann im Test mit Design und Sprachqualität punkten.

Design und Verarbeitung

Das Xperia J orientiert sich designtechnisch am 2011er Spitzenmodell Xperia arc und kopiert dessen elegante Bogenform. Mit einer Bautiefe von 9,2 Millimetern ist es einen Tick dicker als sein Vorbild, das an der dünnsten Stelle 8,7 Millimeter misst. Die Verarbeitung des 124 Gramm schweren Smartphones ist wertig: Klavierlack gibt es kaum zu sehen, der Rand des Modells besteht stattdessen aus silberfarbenem Kunststoff. Die Rückseite ist angeraut, woduch das Xperia J nicht nur sicher in der Hand liegt, sondern sich auch sehr angenehm anfühlt.

Getrübt wird der positive Eindruck beim Testgerät durch Fingerabdrücke und andere Verunreinigungen, die das Xperia J offenbar magisch anzieht. Egal wie oft netzwelt das Xperia J im Test abwischte - wenige Minuten später war das Modell wieder schmuddelig.

Hardware

Die Eckdaten des Sony Xperia J lesen sich solide. Unter der Haube werkelt der etwas betagte Qualcomm-Single-Core-Prozessor Snapdragon MSM7227A mit einer Taktfrequenz von einem Gigahertz. Er bietet jedoch genügend Leistung, um Android 4.0 und auch aufwendigere Spiele wie GTA 3 abzuspielen. Jedoch müssen Nutzer gerade bei Titeln wie Grand Theft Auto mit Rucklern leben.

Sony Xperia J

Zurück XXL Bild 1 von 8 Weiter Bild 1 von 8
Das Xperia J erstrahlt in der vom Xperia arc bekannten Bogenform. (Bild: netzwelt)

Das Display bietet eine Bilddiagonale von 10,2 Zentimern (vier Zoll) und fällt damit aus dem Rahmen: Die direkte Konkurrenz, das HTC One V oder Samsung Galaxy Ace 2, bietet knapp einen Zentimeter weniger Bildschirm. Die Auflösung von 854 x 480 Pixeln sorgt zwar für keine messerscharfe Darstellung, aber für weitestgehend pixelfreien Lesespass auf dem Smartphone. Der Bildschirm glänzt zudem mit satten Farben. Der interne Speicher misst vier Gigabyte, die jedoch nicht voll vom Nutzern verwendet werden können. Circa zwei Gigabyte stehen ihm aber zur Ablage von Bildern, Videos und Musik zur Verfügung. Erweitern lässt sich der Speicher per Speicherkarte um bis zu 32 Gigabyte.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität des Xperia J ist sehr gut. Gesprächspartner klingen natürlich und sind gut zu verstehen - auch im Freisprechmodus. Lediglich Nebengeräusche vermag das Modell nur unzureichend zu filtern. Wenn Sie also an einer dicht befahrenden Straße stehen, sind Autogeräusche deutlich zu hören.

Sony bewirbt bei dem Modell die integrierte Status-LED. Sie befindet sich im silberfarbenen Gehäuserahmen direkt unterhalb des Displays und benachrichtigt den Nutzer über verpasste Anrufe, SMS oder Facebook-Nachrichten - zumindest in der Theorie. In der Praxis dürften Nutzer so manchen entgangenen Kontaktversuch erst beim Einschalten des Displays bemerken. Die LED leuchtet bei Tageslicht so schwach, dass der Nutzer sie kaum wahrnimmt. Im Test stellte sie zudem den Blinkbetrieb ein, sobald das Display abgeschaltet wurde.

Der im Xperia J verbaute Akku bietet eine Kapazität von 1.750 Milliamperestunden und fällt damit für die Preisklasse groß aus, üblich sind eher Größen wie 1.300 und 1.500 Milliamperestunden. Ähnlich wie das Huawei Honour ist das Xperia J ein echter Dauerläufer. Sony verspricht eine maximale Sprechzeit von bis zu sieben Stunden und achteinhalb Stunden Videowiedergabezeit. Im Standby-Betrieb sollen bis zu 618 Stunden möglich sein.

Im netzwelt-Test zeigte sich das Xperja J tatsächlich sehr genügsam. Eine halbe Stunde GTA 3 spielen verbrauchte beispielsweise nur 9 Prozentpunkte auf der Akkuanzeige. Je nach Nutzungsintensität dürfen Nutzer also auch mal länger als einen Tag ihr Smartphone von der Stromzufuhr trennen.

Multimedia

Die rückseitige Kamera des Sony Xperia J löst mit 5 Megapixeln auf. Die Bilder wirken im Test leicht schwammig, Farben werden nicht hundertprozentig korrekt abgebildet, und eine hohe Detailtiefe lässt das Xperia J ebenfalls vermissen. Auch eine Kamerataste fehlt dem Modell. Größter Minuspunkt aber: Videos lassen sich nur in VGA-Qualität aufnehmen.

Hier bietet die Konkurrenz deutlich mehr, obwohl der Bereich Kamera eigentlich zu den Stärken von Sony-Handys zählt. Für Schnappschüsse ist die Kamera dennoch zu gebrauchen. Ein mit dem Sony Xperia J aufgenommenes Testbild finden Sie hier.

Der externe Lautsprecher überrascht im Test mit einem kräftigen Klang. Trotz leicht blechernem Sound ist er durchaus zur Hintergrundbeschallung mit Musik geeignet. Über Kopfhörer liefert das Xperia J einen angenehmen Klang. Nutzer profitieren zudem von den vielen Einstellungsmöglichkeiten der Walkman genannten Musik-App von Sony.

Software 

Ab Werk läuft das Sony Xperia J mit Android 4.0, ein Jelly Bean-Update ist bereits in Arbeit und soll für das Modell im ersten Quartal 2013 erscheinen. Über Aktualisierungen darüber hinaus ist noch nichts bekannt. Sony hat Android natürlich mit einer eigenen Nutzeroberfläche überzogen: Sie bietet Nutzern vor allem Zugang zu hauseigenen Diensten wie Music Unlimited.

Fazit

Das Xperia J ist ein solides Smartphone für Einsteiger. Punkten kann es vor allem mit seinem eleganten Design, der guten Sprachqualität sowie der langen Akkulaufzeit. Abstriche müssen Nutzer dagegen bei der Kamera machen, vor allem die geringe Videoauflösung enttäuscht. Dafür wird das Modell aber auf jeden Fall ein Jelly Bean-Update bekommen.

Die unverbindliche Preisempfehlung für das Sony Xperia J lautet 239 Euro. Alternativen zum Modell sind das HTC One V, das Samsung Galaxy Ace 2 und das LG Optimus L7.

Kommentare zu diesem Artikel

Das Sony Xperia J bietet einen großen Akku, gute Sprachqualität und ein schickes Design für einen vergleichsweise geringen Preis. Schwächen offenbart das Modell jedoch in einer Sony-Kerndisziplin.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Schickes Einsteiger-Smartphone: Sony Xperia J im Test

    @Diggsagg: Oh wird das nicht deutlich? Ich meinte im Bereich Multimedia speziell Kamera fällt das Modell ab...gegenüber anderen Sonys und auch der Konkurrenz.

    Grüße aus der Redaktion.
  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Schickes Einsteiger-Smartphone: Sony Xperia J im Test

    Ähm, und was ist nun die Sony-Kerndisziplin? :emoticon_wondering:
netzwelt Live

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
36507
Sony Xperia J im Test
Sony Xperia J im Test
Mit dem Xperia J präsentiert Sony ein ausdauerndes Einsteiger-Smartphone mit Schwächen im Multimediabereich.
http://www.netzwelt.de/news/94319-sony-xperia-j-test.html
2012-11-15 17:04:40
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/sony-xperia-j-richtet-einsteiger-test-design-sprachqualitaet-punkten-bild-netzwelt-17058.jpg
News
Sony Xperia J im Test