HTC One X+ im Test

Multimedia

Das HTC One X gehört zu den aktuell besten Kamerahandys und das One X+ steht dem Vorgänger in nichts nach. Änderungen hat HTC nur an der Frontkamera vorgenommen, sie bietet eine mit 1,6-Megapixeln leicht höhere Auflösung und löst zudem nun mit mehreren Sekunden Verzögerung aus, damit sich Nutzer bei Selbstpotraits noch in Szene setzen können. Ein mit dem HTC One X+ gemachtes Foto finden Sie hier. Videos nimmt die hintere Kamera übrigens in Full HD auf, die zum Nutzer gerichtete nur in HD.

Der Lautsprecher des HTC One X+ ist ausreichend laut für die Hintergrundbeschallung mit Musik, klingt auf maximaler Lautstärke aber sehr blechern. Steht der Lautstärkeregler dagegen auf 80 bis 90 Prozent, ist ein angenehmer Musikgenuss möglich.

HTC One X+

  • Bild 1 von 5
  • Bild 2 von 5
  • Bild 3 von 5
  • Bild 4 von 5
  • Bild 5 von 5

Werbung

Noch besser ist der Klang natürlich über Kopfhörer - auch dank der Beats Audio-Technik, die vor allem bei basslastigen Stücken ganze Arbeit leistet. Ein Beats-Headset befindet sich nicht im Lieferumfang. Lediglich der Düsseldorfer Netzbetreiber Vodafone bietet das One X+ aktuell inklusive Beats-Kopfhörer an, dafür aber nur mit 32 Gigabyte internem Speicher. Allerdings könnte der Musik Player von HTC noch einige Optionen mehr vertragen - so fehlt etwa ein Sleep Timer.

Software

Das HTC One X+ läuft mit der neuen Android-Version 4.1 Jelly Bean sowie einer überarbeiteten Version der Nutzeroberfläche Sense 4.0, die HTC wie den Modellnamen mit einem Plus versehen hat. Neu ist hier vor allem die Galeria-App: Sie sortiert Fotos nun automatisch nach Datum oder Aufnahmeort in Alben und ermöglicht es zudem, sich eine Karte mit den Aufnahmeorten anzeigen zu lassen. Zudem zeigt die Galerie nicht nur Bilder, die auf dem Telefon liegen, sondern bietet auch Zugriff auf Fotos in Cloud-Diensten wie Picasa. Nach dem gleichen Prinzip arbeitet auch die Musik-App. Überarbeitet wurde zudem die Kamera-App (s. Multimedia).

Ab sofort verfügbar ist auch der PlayStation Store für HTC-Geräte mit der neuen Sense 4+-Oberfläche. Er muss jedoch manuell nachinstalliert werden. Zudem kommen One X+-Nutzer auch in den Genuss des Einrichtungsservices HTC Get Started. Die neuen Software-Funktionen sind jedoch nicht One X+-exklusiv, sondern werden zusammen mit dem Jelly Bean-Update auch ihren Weg auf andere Smartphones finden.

Fazit

HTC frischt sein Erfolgsmodell One X pünktlich zu Weihnachten noch einmal auf. Leistungstechnisch spielt das Plus-Modell nun wieder in einer Liga mit Galaxy Note 2 und Co. Schwachpunkte wie die geringe Akkulaufzeit wurden behoben, der Speicher großzügig erweitert.

Ein Umstieg von One X auf One X+ lohnt sich aus netzwelt-Sicht aber nicht, denn das bevorstehende Jelly Bean-Update wird dem One X noch einmal einen Performance-Schub geben. Wer sich dagegen ein aktuelles Highend-Android-Smartphone zulegen will, hat mit dem One X+ nun eine Alternative zum Samsung Galaxy Note 2.

Die unverbindliche Preisempfehlung für das Modell lautet 649 Euro, im Netz ist das One X+ aber bereits für 580 Euro erhältlich. Die ursprüngliche Variante vertreibt HTC weiter. Sie stellt eine Alternative für Nutzer dar, die auf den üppigen Speicher und den größeren Akku verzichten können. Den Testbericht des HTC One X finden Sie hier.

HTC One X+ mit anderen Produkten vergleichen

Informationen zu HTC One X+

Auf der HTC One X+ Produktseite finden Sie weitere Informationen, wie technische Daten, Zubehör, aktuelle Preise oder weitere Vergleiche mit Konkurrenz-Produkten.