Sie sind hier:
  • Mobile
  • Handy
  • Lizenzabkommen: Apple und HTC schließen Patentfrieden
 

Lizenzabkommen: Apple und HTC schließen Patentfrieden Alle Klagen werden fallen gelassen

SHARES

Apple und HTC überraschen die Branche: Beide Unternehmen haben ihre Patentstreitigkeiten beigelegt und sind ein zehnjähriges Lizenzabkommen eingegangen.

Die schier unendliche Klagewelle in der Mobilfunkbranche ebbt langsam ab. HTC und Apple haben überraschend ihre Rechtsstreitigkeiten weltweit beigelegt und sind ein zehnjähriges Lizenzabkommen eingegangen. Das Abkommen dürfte beiden Unternehmen viel Geld sparen.

Apple und HTC haben sich außergerichtlich geeinigt.

HTC und Apple beenden ihre jahrelangen Patentstreitigkeiten. Beide Unternehmen erklärten, alle Klagen weltweit fallen zu lassen. Sie unterzeichneten zudem ein Lizenzabkommen über zehn Jahre, das die Lizenzierung aktueller und zukünftiger Patente beider Firmen untereinander regelt. Die genauen Lizenzgebühren und Inhalte sind aber vertraulich, teilten Apple und HTC in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

"HTC ist zufrieden, seinen Disput mit Apple beilegen zu können, nun kann sich HTC auf Innovation anstelle von Rechtsstreitigkeiten konzentrieren", sagte HTC-Chef Peter Chou in einer Pressemitteilung. Ähnlich äußerte sich Apple-Chef Tim Cook: "Wir sind glücklich, ein Abkommen mit HTC getroffen zu haben", erklärte er. Man werde sich nun weiter voll auf Produktinnovationen konzentrieren.

Patentstreit begann im März 2010

Der Patentstreit zwischen Apple und HTC begann im März 2010 mit einer Klage von Apple gegen den taiwanischen Handyhersteller. Der Hersteller aus Cupertino warf HTC vor, 20 iPhone-Patente zu verletzen. HTC antwortete mit einer Gegenklage: iPhone und Co. würden fünf Patente des Handyherstellers widerrechtlich nutzen, befand man.

Es sollten nicht die einzigen Klagen bleiben: Im Juli beziehungsweise August 2011 legten beide Seiten nach und scheuten dabei auch nicht den Einsatz hoher Geldsummen. Allein die ersten Prozesse gegen HTC sollen Apple 100 Millionen US-Dollar gekostet haben. HTC übernahm dagegen für 300 Millionen US-Dollar den Chiphersteller S3 Graphics, der ebenfalls einen Patentprozess gegen Apple führte, diesen entgegen der Erwartungen aber verlor.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Lizenzabkommen: Apple und HTC schließen Patentfrieden

    Das kommt in der Tat überraschend und zeigt mal wieder, dass unter Tim Cooks Führung wohl ein anderer Wind weht. Cook ist dann doch mehr Geschäftsmann, als es Jobs zu Lebzeiten war. Wahrscheinlich tut Apple auch gut daran, seinen Kurs ein bisschen zu verändern. Was das für den Erfolg der Produkte bedeutet, sei mal dahingstellt. Aber ab und zu auch mal ein Eingeständnis zu machen, steht den Cupertinos ganz gut zu Gesicht. ;)
Infos zum Artikel
Autor
Jan Kluczniok
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick