Umzug von Windows 7, XP oder Vista

So geht's: Upgrade auf Windows 8 - Das müssen Sie beachten

Bevor Sie Windows 8 auf Ihrem Rechner installieren, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen. Neben den Systemvoraussetzungen gilt es auch die Kompatibilität Ihrer Programme zu überprüfen. Netzwelt erklärt Ihnen, wie der Umzug von Windows XP, Vista und 7 auf Microsofts neues Betriebssystem stressfrei gelingt. 

?
?



So geht's: Von Windows 7, XP oder Vista zu Windows 8 upgraden: Bevor Sie Ihren alten Windows 7-, Vista- oder XP-Rechner auf Windows 8 aktualisieren sollten Sie einige Dinge beachten und Sicherheitsvorkehrungen treffen. So gelingt Ihnen der Umzug problemlos. Zum Video: So geht's: Von Windows 7, XP oder Vista zu Windows 8 upgraden

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Hilfe durch Upgrade-Assistenten
  2. 2Erstellen Sie ein Backup!
  3. 3Los geht's
  4. 4Fast Fertig
  5. 5Löschen von Windows.old
  6. 6Hilfe für Windows 8
Werbung

Bevor Sie erwägen, Ihren alten Windows 7-, Vista- oder XP-Rechner auf Windows 8 aufzurüsten, sollten Sie überprüfen, ob Ihr Computer die minimalen Systemvoraussetzungen mitbringt. In der 32-bit Version der Software wird ein Prozessor mit einer Taktung von einem Gigahertz vorausgesetzt. Der Arbeitsspeicher muss sich mindestens auf einen Gigabyte belaufen, der freie Speicher 16 Gigabyte betragen und die Grafikkarte DirectX 9 unterstützen.

Für das Anheften von Apps auf dem Startbildschirm ist eine Bildschirmauflösung von mindestens 1.366 x 768 Pixeln erforderlich. Per Finger können Sie das System natürlich nur bedienen, wenn Sie einen Touchscreen besitzen. Aber auch die klassische Bedienung mit Maus und Tastatur ist möglich. Eine komplette Auflistung der Voraussetzungen finden Sie hier.

Welche Voraussetzungen Ihr PC mit sich bringt, können Sie unter Systemsteuerung > System nachschauen. Informationen über Ihre Grafikkarte erhalten Sie, wenn Sie in die Command-Zeile "dxdiag" eingeben.

Hilfe durch Upgrade-Assistenten

Wenn Sie keine Lust haben, diese Informationen selbst nachzuschlagen, können Sie auch einfach den Upgrade-Assistenten von Microsoft verwenden. Der überprüft, ob Ihr Rechner geeignet ist und zeigt Ihnen auch gleich an, welche Programme mit Windows 8 nicht kompatibel sind.

Dies ist besonders praktisch, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Programme von Drittanbietern, wie beispielsweise der VLC-Player, mit Windows 8 kompatibel sind. Der Upgrade-Assistent listet Ihnen zudem auf, wie viel Platz Sie in Ihrem System für Windows 8 freiräumen und welche Programme Sie nach dem Wechsel neu installieren müssen.

Erstellen Sie ein Backup!

Hier gilt es, bevor Sie anfangen irgend etwas zu löschen oder zu übertragen, zunächst einmal ein Backup zu erstellen. Für Windows XP- und Vista-Nutzer ist das Backup Pflicht, da der Installationsassistent Eigene Dateien etc. nicht übernimmt. Am besten die Dateien auf einer externen Festplatte speichern, die Sie während des Installationsprozesses von Windows 8 abkoppeln sollten.

Denken Sie an alle persönlichen Dateien wie Fotos, Videos und Dokumente. Schauen Sie auf all Ihren Laufwerken nach, damit Sie auch nichts vergessen. In unserem Download-Archiv finden Sie Software, die Ihnen beim Backup hilft. Eine Anleitung zur Erstellung einer Sicherung finden Sie hier. Wer seine alte Windows-Version für alle Fälle behalten will, sollte zudem ein Systemabbild erstellen.

Sollte eines ihrer Programme nicht über den Installationsprozess gerettet werden können, stellen Sie sicher, dass Sie die Product-Keys der Software besitzen, damit Sie es neuinstallieren können, sobald Windows 8 unterstützt wird oder die passenden Treiber verfügbar sind.

Windows 7-Nutzer haben es beim Umzug grundsätzlich leichter als XP- und Vista-Nutzer, denn der Installationsassistent lässt alle eigenen Dateien und kompatiblen Programme unangetastet. Zur Sicherheit zuvor ein Backup zu installieren, falls etwas schief geht, ist aber dennoch zu empfehlen. 

Los geht's

Wenn Sie all Ihre Programme auf Kompatibilität überprüft haben und das Backup erstellt ist, können Sie den Installationsprozess beginnen. Auch der Einrichtungsassistent wird ihnen erneut aufzeigen, welche Programme nicht kompatibel sind und Ihnen beim Deinstallieren helfen. Danach setzten Sie die Installation fort und folgen den Schritten des Programms.

Während die Installation läuft, können Sie sich ruhig einen Tee oder Kaffee machen. Der Prozess dauert etwas. Die automatischen Neustarts des Computers und längeren Phasen mit schwarzem Bildschirm gehören dazu, lassen Sie Ihren Rechner einfach arbeiten.

Fast Fertig

Sobald der Installationsprozess abgeschlossen ist, haben Sie die Möglichkeit, Ihren Startbildschirm farblich zu individualisieren, die ersten Einstellungen vorzunehmen sowie sich ein Microsoft-Konto zuzulegen. Wenn gewünscht, können Sie diese Schritte aber auch überspringen.

Danach bietet es sich an zu überprüfen, ob auch alle Dateien noch da sind, die sie gerne weiterhin auf Ihrem Computer hätten, und, wenn nicht, auf Ihr Backup zurückzugreifen.

Löschen von Windows.old

Wenn Sie sicher sind, dass alle gewünschten Ordner und Programme an Ort und Stelle sind, aber das Gefühl haben, weniger Speicherplatz auf dem Rechner zu haben als erwartet, ist es sinnvoll nachzuschauen, ob Ihr Rechner bei der Installation einen Ordner mit der Bezeichnung "Windows.old" angelegt hat.

In diesem werden die Dateien des alten Betriebssystems gespeichert, eine unnötige Verschwendung von Speicherplatz. Ist dies der Fall, müssen Sie auf dem Windows 8-Startbildschirm nach "Datenträgerbereinigung" suchen und diese durchführen. Aber Vorsicht: Sind die Dateien einmal weg, kommen sie nicht wieder!

Hilfe für Windows 8

Brauchen Sie Hilfe bei Ihren ersten Schritten in Windows 8? Dann statten Sie unserem Windows 8-Hilfebereich So geht's einen Besuch ab.

Mehr zum Thema »