Alles auf Skype

Microsoft: Ende des Windows Live Messengers ist nun offiziell

Microsoft hat nun auch offiziell das Ende des Windows Live Messengers angekündigt. Im Frühjahr 2013 wird Skype den alten Instant-Messenger des Unternehmens weltweit ersetzen. 

?
?

Im Frühjahr 2013 steht das Ende des Windows Live Messengers bevor. (Bild: Screenshot Windows Live Messenger)
Im Frühjahr 2013 steht das Ende des Windows Live Messengers bevor. (Bild: Screenshot Windows Live Messenger)

Wie zuvor spekuliert hat Microsoft nun das Ende des Windows Live Messengers offiziell bekanntgegeben. Zuvor hatte bereits das US-Online-Magazin The Verge aus internen Quellen von dem Ende des Instant-Messengers erfahren

Werbung

So funktioniert der Umzug

Sobald Nutzer sich mit ihrem Microsoft-Account bei Skype anmelden, werden ihre Kontakte automatisch in die neue Software integriert. Chatten, Videogespräche genauso wie Telefonate ins Festnetz und zu Handys sind für Messenger-Nutzer dann nur noch mit einem Programm möglich. 

Bereits seit der letzten Skype-Aktualisierung auf 6.0 war es möglich, sich mit einem Microsoft-Account bei dem Voice-over-IP-Service anzumelden. Nun müssen sich die Nutzer jedoch für einen der beiden Dienste entscheiden. Für den Umzug haben Anwender bis zum Frühjahr 2013 Zeit, dann nämlich wird Microsoft den Windows Live Messenger abschalten. Nur in China bleibt die Software noch länger verfügbar. Ein genaues Datum nennt Microsoft bisher noch nicht.

Skype können Sie hier auf netzwelt herunterladen.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

MP3 Sony Wasserfester MP3-Player und NFC-Lautsprecher im Kurztest

Sony präsentierte auf der Roadshow in Hamburg seinen neuen wasserfesten MP3-Player und seine neuen NFC-Lautsprecher. Netzwelt hat sich die...

Multimedia Zentraler Speicher Diese Funktionen bieten Netzwerkspeicher

Netzwerkspeicher dienen als zentrale Datenspeicher und sind doch noch viel mehr als das. Netzwelt klärt auf, für wen sich ein NAS eignet und was...