Mobiles Betriebssystem mit Einschränkungen

RT und 8: So unterscheiden sich die neuen Windows-Versionen

Windows RT ist eine besondere Version von Microsofts Betriebssystem Windows 8. Die Software wird im Gegensatz zum Rest der Produkt-Familie nicht separat verkauft und kommt nur auf speziellen Rechnern zum Einsatz. Netzwelt fasst alle Unterschiede zwischen Windows 8 und Windows RT für Sie zusammen.

?
?

Zum Beispiel auf einem Surface-Modell von Microsoft kommt Windows RT zum Einsatz. (Bild: netzwelt)
Zum Beispiel auf einem Surface-Modell von Microsoft kommt Windows RT zum Einsatz. (Bild: netzwelt)
Werbung

Neben Windows 8, Pro und Enterprise gibt es auch Windows RT. Der größte Unterschied zu anderen Versionen des neuen Betriebssystems ist, dass die Variante mit ARM-Prozessoren kompatibel ist und daher auf entsprechend ausgerüsteten Rechnern zum Einsatz kommt. Prominentester Rechner mit ARM-Prozessor und Windows RT ist Microsofts eigenes Tablet Surface. Von diesem gibt es momentan eine RT-Version und es folgt eine Pro-Variante.

Anzeige

ARM-Prozessoren zeichnen sich unter anderem durch eine kompaktere Bauweise und geringere Leistungsaufnahme im Vergleich zu anderen Chipsätzen aus. Dadurch werden in der Regel eine längere Akkulaufzeit und flachere Notebooks und Tablet-PCs erreicht. Geräte mit Windows RT verfügen jedoch auch über einige Einschränkungen.

Nachteile von Windows RT

So ist der Desktop beispielsweise nur teilweise einsatzfähig, denn vorhandene Desktop-Programme lassen sich auf ihm nicht installieren. Auf Surface RT läuft derzeit daher lediglich die Preview von Office 2013. Allerdings ohne Outlook. Für den E-Mail-Verkehr steht dem Nutzer hingegen die Mail-App auf dem Startbildschirm von Windows 8 zur Verfügung.

Genauso ist die Vielfalt in der neuen "modernen Benutzeroberfläche", ehemals Metro, auf den Windows Store begrenzt. Apps im Windows 8-Design, die nicht aus Microsofts App Store stammen, sind nicht zugelassen. Nur Firmenkunden können hier durch eine entsprechende Lizenz Ausnahmen erwerben. Microsoft verspricht jedoch, dass in Zukunft die meisten Windows 8-Apps auch auf Windows RT laufen.

Den Grund für die neue Version erläuterte Microsoft-CEO Steve Ballmer beim Windows 8 Launch in New York. Die vielen unterschiedlichen Versionen des Betriebssystem sollen Kunden mehr Wahlmöglichkeiten geben. Jeder solle selbst entscheiden, welche Windows-Version für seine Belange am besten geeignet ist.

Weitere Artikel rund um Windows 8 finden Sie hier auf netzwelt.

Mehr zum Thema »


Alle netzwelt-Specials

Festplatte Samsung HomeSync Android-Mediaplayer mit Festplatte

HomeSync bringt Full HD-Inhalte aufs TV-Display, dient als Verteil- und Synchronisationsstation. Eingebaut in den Media Hub ist auch eine Festplatte.