Ab November/Dezember erhältlich

Ultraflach: Apple stellt neue iMac-Modelle vor

Apple hat in San José am gestrigen Dienstag, 23. Oktober, neue iMac-Modelle vorgestellt. Streckenweise ist das Gehäuse des All-In-One-PCs nur fünf Millimeter dick. Wie gehabt ist der Rechner mit 21,5 oder 27 Zoll großer Bildschirmdiagonale erhältlich. Auch das Innenleben brachte der Hersteller aus Cupertino auf den neuesten Stand.

?
?

Der Rand der iMacs misst streckenweise nur fünf Millimeter. Wie dick der Rest ist, verschweigt der Hersteller bislang noch. (Bild: Apple.com)
Der Rand der iMacs misst streckenweise nur fünf Millimeter. Wie dick der Rest ist, verschweigt der Hersteller bislang noch. (Bild: Apple.com)
Anzeige
Werbung

Es war sicherlich die größte Überraschung des gestrigen Abends: Neben dem erwarteten iPad mini, dem iPad der vierten Generation und neuen MacBook Pro-Modellen überraschte Apple mit einer neuen Generation seines All-In-One-Rechners iMac. Zwar hatten viele Beobachter vermutet, dass der Hersteller seine beliebte Dektop-Reihe mit Retina-Displays bestücken würde. Dass aber ein solch flaches Gehäuse dabei herauskommen würde, hatten wohl die wenigsten auf dem Zettel.

Laut Apple ist der Rand der neuen iMac-Reihe nur fünf Millimeter dick. Das Gehäuse aus Glas und Aluminium wird auf der Rückseite jedoch dicker, um Platz für die verbaute Technik zu schaffen. Wie dick, teilt Apple nicht mit. Im Vergleich zur ebenfalls kompakten Vorgängergeneration soll die neue iMac-Reihe jedoch bis zu 40 Prozent weniger Umfang haben - bei gleicher Bildschirmdiagonale.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Mac OS X Kommentar Was Microsoft Linux verdankt

Das Microsoft-Imperium scheint zu schrumpfen. An einer Monopolstellung hält das Unternehmen aber fest: Der Desktop-PC-Markt bleibt in der Hand von...