Sinn oder Unsinn?

Sonntagsfrage: Würden Sie für hervorgehobene Facebook-Posts zahlen?

Im Facebook-Universum gibt es etwas Neues: Hervorgehobene Posts für Privatnutzer. Wer möchte, kann ab sofort gegen Bezahlung seine Status-Updates für mehr Nutzer sichtbar platzieren. Doch wer macht so etwas? Würden Sie für hervorgehobene Facebook-Posts zahlen?

?
?

Facebook vernetzt die Menschen. Wer sich richtig Gehör verschaffen will kann jetzt seine Posts gegen Bares hervorheben. (Bild: facebook.com)
Facebook vernetzt die Menschen. Wer sich richtig Gehör verschaffen will, kann jetzt seine Posts gegen Bares hervorheben. (Bild: facebook)
Anzeige
Werbung

Facebook ist unangefochten das größte soziale Netzwerk der Welt. Vor Kurzem erreichte es eine Milliarde aktive Nutzer, nahezu jeder siebte Mensch auf der Erde ist also bei Facebook. Täglich verschicken diese Fotos, Videos, Nachrichten und teilen ihre Gedanken mit ihren Freunden.

Ein durchschnittlicher Nutzer hat um die 200 Freunde, mit denen er in Kontakt treten kann. In dieser Masse von Freunden und Freundes-Freunden seine Gedanken mitzuteilen, kann sich mitunter schwierig gestalten. Sie werden schnell in den eingehenden Informationen übersehen oder tauchen gar nicht erst bei allen Bekanntschaften auf, da sie herausgefiltert werden.

Die hervorgehobenen Posts könnten dabei helfen, sich Gehör zu verschaffen. Doch wer will dafür fünf Euro zahlen und warum überhaupt?

Hervorgehobene Posts: Hypothetisches Pro und Kontra

Ab und zu hat wahrscheinlich jeder etwas ganz Wichtiges zu verkünden. Der Traumjob ist endlich in der Tasche, die Freundin möchte einen heiraten, man wird Mutter oder es ist einem gerade der größte Gedanken des Millenniums durch den Kopf geschossen. Vielleicht lohnen sich ja dafür die knapp fünf Euro, die Facebook für prominenter platzierte Posts verlangt, um so viele Freunde wie möglich zu erreichen.

 

Würden Sie für hervorgehobene Facebook-Posts zahlen?

1. Ja klar, auf jeden Fall! 2. Nein, was soll denn der Unsinn? 3. Facebook? Was ist das denn? 4. Ich geh zu Google+! 5. Weiß nicht, was sagen die anderen?

Andererseits sollten solche Ereignisse und Gedanken ja eventuell doch eher den engsten Freunden vorbehalten sein. Hinz und Kunz muss doch eigentlich nicht wissen, wie verliebt jemand ist und wann das Baby kommt. Fünf Euro, dass wäre ein schöner Blumenstrauss für den oder die Glückliche oder eine Packung Windeln.

Mal abgesehen von persönlichen Sachen weiß auch noch niemand so ganz, wie sich die hervorgehobenen Posts auf Facebook an sich auswirken werden. Nachher dominieren nur noch Menschen mit einem großen Geldbeutel die Status-Updates und die anderen gucken in die Röhre. Eventuell interessiert sich aber auch niemand für die neue Funktion.

Wie sehen Sie die neue Facebook-Funktion, gegen Geld Posts besser zu platzieren? Ergibt das Sinn oder ist es unnötig? Werden es nur Nutzer mit großem Ego und Geldbeutel nutzen oder doch jeder für seine großen Momente? Werden auch Sie einmal den Hervorheben-Button drücken?

Stimmen Sie ab und diskutieren Sie mit anderen Lesern und der Redaktion im Forum.

Mehr zum Thema »


Alle netzwelt-Specials

Gigabyte Computex 2012 Neuheiten der Computermesse

Die Computermesse Computex öffnet dieser Tage in Taiwan ihre Pforten. Netzwelt gibt einen Überblick über die Messe-Neuheiten von Acer, Asus,...

Google Leistungsschutzrecht Sind Google-Snippets nun doch erlaubt?

Die Regierungskoalition hat den Entwurf zum Leistungsschutzrecht abgeändert. Kleine Textausschnitte wie Snippets sollen nun doch ohne Lizenz...



Forum