Reden statt twittern

Vorgestellt: Hubbub - das Soziale Netzwerk mit Audio-Tweets

Hubbub ist ein neues soziales Netzwerk der besonderen Art. Auf den ersten Blick ist es wie Twitter, doch anstatt mit Texten funktioniert es mit Aufnahmen der eigenen Stimme. Die Entwickler aus Wien dachten sich, es wird Zeit, dass im Netz wieder mehr miteinander gesprochen wird.

?
?

In 15 Sekunden teilt man sich bei Hubbub seiner Umwelt mit. (Bild: hubbub.fm)
In 15 Sekunden teilt man sich bei Hubbub seiner Umwelt mit. (Bild: hubbub.fm)
Werbung

Mit Hubbub ist das Internet um ein Soziales Netzwerk reicher. Die neue Plattform orientiert sich von der Funktionsweise her stark an Twitter, doch eigentlich ist es im Kern der Sache eine Dimension weiter als sein Vorbild. Hier machen nicht die Tasten, sondern der Ton die Musik.

Wem selbst 140 Zeichen zu viel zu tippen sind, der kann bei Hubbub seine Gedanken jetzt in Form von 15-Sekunden-Aufnahmen kundtun. Die fertigen Aufnahmen hören sich wie bei Twitter die eigenen Follower an und umgekehrt.

Laut den Entwicklern der App kommt das Miteinander-Reden in den jetzigen Sozialen Netzwerken viel zu kurz, obwohl es doch die natürlichste Form der Mitteilung sei. Doch das ist nicht der einzige Grund, weshalb sie ihr Stückchen Software programmiert haben.

Hände sind unnötig

Die Jungs hinter dem Netzwerk bezeichnen es selber als ein Hands-Free Social Network, dass durch seine Funktion neue Möglichkeiten eröffnet. Die Spracheingabe vereinfacht natürlich die Bedienung, doch viel spannender ist, dass der soziale Dienst in Situationen verwendet werden kann, wo Facebook und Co. versagen. Es sind Situationen, in denen das Schreiben und Lesen nicht so einfach ist, wie zum Beispiel beim Joggen oder Autofahren.

Noch in der Betaphase

Der Dienst ist zurzeit noch in der Betaphase. Ob das Netzwerk weiter wächst und den Nutzern gefällt, wird sich in der nahen Zukunft zeigen. Wer mitmachen möchte, kann dies per Facebook- oder Twitter-Login tun. Später soll man sich sogar mit der eigenen Stimme anmelden können.

Auch eine App für das iPhone ist verfügbar, welche hier heruntergeladen werden kann.

Mehr zum Thema »


Alle netzwelt-Specials

Mittelstand Android-Handys Der große Update-Fahrplan

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Android-Smartphones. Nicht alle nutzen aber eine aktuelle Version des freien Betriebssystems. Für welche...



Forum