Der teure, bunte Metallhammer

Mit Retina-Display: Apple iPod Touch 5G im ausführlichen Test

Die auffälligen Farben sind beileibe nicht die einzigen Neuerungen an Apples iPod Touch. Verbesserte Kamera, neuer Chip, vier Zoll großes Retina-Display und viele kleine Details kommen ebenfalls hinzu. Doch das Ganze hat seinen Preis - für die kleine Variante mit 32 Gigabyte großem Speicher verlangt Apple 319 Euro. Lohnt sich die Anschaffung, wenn ähnlich ausgestattete Smartphones ähnlich viel kosten?

?
?



Apple iPod Touch (5G / 2012): Der iPod Touch der nunmehr fünften Generation hat nicht nur bunte Gehäusefarben zu bieten. Vor allem bei den verbauten Kameras hat Apple gute Arbeit geleistet. Aber für wen lohnt sich eigentlich der Kauf des mindestens 320 Euro teuren Players? Zum Video: Apple iPod Touch (5G / 2012)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Design und Verarbeitung
  2. 2Display, Leistung und Software
  3. 3Kamera-Qualität
  4. 4Hörprobe
  5. 5Was fehlt
  6. 6Fazit
Werbung

Design und Verarbeitung

Zum ersten Mal gibt es den iPod Touch in so vielen unterschiedlichen Farben. Neben Weiß stehen noch Pink, Gelb, Silber, Blau, Rot und Schwarz zur Auswahl. Eine solch große Farbpalette dürften sich auch iPhone-Käufer wünschen. Hält man den neuen iPod Touch zum ersten Mal in den Händen, macht sich ein ähnliches Gefühl wie beim Anfassen des aktuellen iPhone-Modells breit. Der iPod ist leicht, gerade einmal 88 Gramm zeigt die Waage an. 

Anzeige

Trotz des geringen Gewichts fühlt sich der 123,4 x 58,6 x 6,1 Millimeter große MP3-Player von Apple fast genauso hochwertig in den Händen an wie das iPhone 5, obwohl der iPod Touch mit einer Gehäusedicke von nur sechs Millimetern noch einmal flacher ist. Das Aluminium-Gehäuse ist vorbildlich verarbeitet. Spaltmaße sind nicht zu entdecken und Apple-typisch gibt es an der generellen Verarbeitung und Haptik nicht das Geringste zu beanstanden. Die Oberflächen sind dem ersten Eindruck nach auch deutlich unempfindlicher gegenüber Kratzern, als dies bei der Aluminium-Rückseite des Vorgängermodells der Fall war. 

Genau wie beim iPhone befindet sich der Kopfhörerausgang an der Unterseite des Players, ebenso Apples neuer Lightning-Anschluss. Damit ist der neue iPod Touch ohne entsprechenden Adapter nicht mehr zu altem Zubehör kompatibel. Dafür bietet er andere Vorteile - so lässt sich das Kabel nun beidseitig anschließen. Im Gegensatz zum iPhone 5, das auf der Unterseite prominent platzierte Lautsprecheraussparungen aufweist, hält der iPod Touch lediglich mit fünf kleinen Löcher im Alu dagegen. Wir sind gespannt, wie der interne Lautsprecher des Multimedia-Players klingt.

Die übrigen Bedienelemente sind keine Überraschung. Genau wie die Vorgängermodelle verfügt auch der iPod Touch der aktuellen Generation über einen Power-Schalter auf der Oberseite, flankiert von seitlich angebrachten Lautstärkereglern. Eine Stummschaltungstaste, die Hinweis- und Alarmtöne deaktiviert, findet sich nicht.

Apple iPod touch 5G im Test

  • Bild 1 von 8
  • Bild 2 von 8
  • Bild 3 von 8
  • Bild 4 von 8
  • Bild 5 von 8
  • Bild 6 von 8
  • Bild 7 von 8
  • Bild 8 von 8

Neu am Gehäuse ist der so genannte Loop - eine kleine, runde Metallfläche zum Anbringen einer Trageschlaufe. Diese wird passend zur Farbe des Gehäuses mitgeliefert. Bei Nichtgebrauch lässt sich die Metallaufnahme in das Gehäuse eindrücken - und verschwindet so im Alltag. Beim Testgerät von netzwelt knirscht der Mechanismus allerdings ein wenig.

Display, Leistung und Software

Der neue iPod Touch verfügt über exakt das gleiche Display wie das iPhone 5. Es handelt sich also um einen vier Zoll großen Retina-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.136 x 640 Bildpunkten. Natürlich profitiert auch der iPod von der leicht vergrößerten Bildschirmdiagonale. Vor allem bei Spielen ist dies der Fall. Und Spiele aus dem App Store gehören wohl zu den am meist genutzten Funktonen des iPod Touch. 

Aber auch bei der gelegentlichen Filmwiedergabe hinterlässt das Display im 16:9-Format einen guten Eindruck. Das Display lässt sich auch bei Sonnenlicht noch halbwegs gut ablesen und kann bei Farbtreue und Kontrast ebenfalls Pluspunkte sammeln.

Viele bezeichnen den iPod Touch als iPhone ohne Telefon-Funktionen. Dies trifft auch auf die aktuell fünfte Generation des iPod Touch zu. Im Wesentlichen kann der ehemalige Musikspieler all das, was auch das iPhone 5 kann. Selbst der Sprachassistent Siri hat Einzug gefunden - nur lassen sich eben keine Telefonate über das Mobilfunknetz tätigen. Alles was Sie über iOS 6 wissen sollten, hat netzwelt in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.

Der iPod Touch der fünften Generation kommt ab Werk mit iOS 6 ins Haus. (Bild: netzwelt)
Der iPod Touch der fünften Generation kommt ab Werk mit iOS 6 ins Haus. (Bild: netzwelt)

In einem nicht unwesentlichen Punkt aber hebt sich das iPhone 5 vom iPod Touch ab: Das Apple-Smartphone verfügt über den Apple-eigenen A6-Chip, während iPod-Touch-Käufer mit dem Dual-Core-Chip A5 aus dem iPhone 4S leben müssen.

Verwendet man iPhone 5 und die aktuelle Generation des iPod Touch parallel, fallen Unterschiede bei der Leistung durchaus auf. Der iPod öffnet Anwendungen einen Tick langsamer und genehmigt sich auch beim ein oder anderen Spiel eine spürbar längere Denkpause. Doch die Unterschiede sind marginal und sollten die Kaufentscheidung nicht wesentlich beeinflussen. Zu beachten ist jedoch: Kommende Anwendungen im App Store könnten größere Leistungsunterschiede zwischen iPhone 5 und iPod Touch aufdecken. 

Die Akkulaufzeit konnten wir noch nicht ausgiebig testen, da dafür das Testgerät zu frisch in der Redaktion eingetroffen ist. Nach ausgiebigem Ausprobieren aller Funktionen, Surfen im Internet, Abspielen von Musik und drahtlosen iCloud-Transfers zeigt die Anzeige allerdings noch immer 92 Prozent Restkapazität an. Apple selbst gibt eine Laufzeit von bis zu 40 Stunden bei reiner Musikwiedergabe und bis zu acht Stunden bei der Wiedergabe von Videos an. Die Werte scheinen realistisch, zumal Apple in der Vergangenheit die Werte stets realistisch angegeben hat.