Sie sind hier:
 

Günstiger WLAN-Router Netgear WNR2200 im Test
Für rund 40 Euro erhältlich

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Viele Funktionen, sehr gute Benutzerführung, schnell: Netgears WLAN-Router bietet viel für wenig Geld. Anfänger dürften dank der intuitiven Genie-Software schnell mit dem Gerät zurechtkommen.

Viel Komfort im Netzwerk verspricht Netgears WLAN-Router WNR2200. Das Gerät überzeugt mit durchdachter Benutzerführung, vielseitigen Funktionen und einer USB-Schnittstelle. Auch beim Durchsatz erreicht das Gerät Spitzenwerte.

Der Router von Netgear mit der internen Bezeichnung WNR2200 wird auch unter dem Namen N300 vermarktet. Er unterstützt wie alle Geräte im Router-Test von netzwelt WLAN nach n-Standard mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde. Im Test erreichte der WNR2200 satte 90 Megabit pro Sekunde und liegt damit gleichauf mit dem bereits getesten Asus RT-N12. Bei Aktivierung der Funktion "20/40 MHz-Koexistenz" in der erweiterten WLAN-Konfiguration ermittelte netzwelt noch einen Durchsatz von 66 Megabit pro Sekunde. Interessant ist diese Option, um Störungen mit anderen Funknetzen zu vermeiden. Der Durchsatz wird dann aber geringer.

Bereits ab Werk ist das WLAN verschlüsselt. Der Zugang zur Routeroberfläche ist aber nicht individualisiert, sondern mit einem standardmäßigen Benutzernamen und Kennwort versehen. Beides, die Login-Daten und das WLAN-Passwort, kann man schnell in den Geräte-Einstellungen ändern. Dort aktiviert man bei Bedarf auch einen Gast-Zugang ins Funknetzwerk für Freunde und Bekannte, wobei auch eine Erlaubnis für den Zugriff auf das lokale Netzwerk erteilt werden kann.

WLAN-Router Netgear WNR2200 im Test

Zurück XXL Bild 1 von 17 Weiter Bild 1 von 17
LAN-Kabel, Netzteil sowie Sockel befinden sich in der Verpackung. (Bild: netzwelt)

Repeater-Modus zuschaltbar

Für die Vernetzung per Kabel stehen vier herkömmliche Fast Ethernet-Schnittstellen zur Verfügung. Ein Knopf auf der Rückseite dient dem Ausschalten des Routers, so dass nicht immer extra der Netzstecker gezogen werden muss. Außerdem ist ein USB 2.0-Anschluss zum Freigeben von Daten im Netzwerk verbaut. Rückseitig finden Anwender eine Wandhalterung, alternativ legt man den Router flach aufs Regal oder befestigt das Gerät am mitgelieferten Sockel. Dann steht der Router aufrecht.

Der WNR2200 arbeitet im Netzwerk ausschließlich als WLAN-Router, ein Modem ist nicht integriert. Bei Bedarf erweitert das Gerät bestehende WLAN-Netze (Repeater-Modus). Soll der Netgear im Bridge-Modus als IP-Verteiler für alle anderen WLAN-Zugangspunkte im Netzwerk dienen, lässt sich das ebenfalls aktivieren. Dann müssen die Mac-Adressen der Repeater als Parameter übergeben werden.

Unterstützung für AirPrint

Für Netzwerkanfänger hat Netgear die Einrichtungsroutine einfach und übersichtlich gestaltet. Bei Aufruf der Benutzeroberfläche meldet sich der Netgear-Assistent Genie, der die Internetkonfiguration automatisch ermittelt und den Router mit dem Internet verbindet. Sinnvoll ist es, die Installation der Assistent-Software als Desktop-Programm zuzulassen: Das Hilfswerkzeug wird bei Bedarf automatisch installiert, dient der Kontrolle und als Anlaufstelle zum Einrichten des Routers.

Das Desktop-Programm ermöglicht auch die Aktivierung von AirPrint. Über das Apple-Protokoll lassen sich Netzwerkdrucker kabellos ansprechen. Netgears Genie spricht den Printer auch dann an, wenn dieser kein WLAN-Modul besitzt und nur per USB mit dem Netzwerk verbunden ist.

Einfache Benutzerführung

Die web-basierte Routeroberfläche nennt Netgear ebenfalls Genie. Sie ist  - durchaus sinnvoll - in zwei getrennte und schnell per Reiter aufrufbare Einrichtungsbereiche getrennt. Der Bereich "Einfach" dient dem schnellen Zugriff auf wichtige Funktionen der Bereiche "Internet", "WLAN", "Angeschlossene Geräte", "Kindersicherung", "Readyshare" und "Gastnetzwerk" über grafische Symbole, über den Reiter "Erweitert" lassen sich tieferliegende Funktionen einstellen.

Neben WPS unterstützt der N300 auch DDNS, Portweiterleitung, IPv6 und UPnP. Um Energie zu sparen, lässt sich das WLAN zeitgesteuert ausschalten, wobei der Router Einstellungen in halbstündigen Zeit-Intervallen akzeptiert. Im Test funktionierte die WLAN-Zeitsteuerung tadellos. Alternativ legt man das Funknetz des Routers per Knopfdruck auf der Vorderseite schlafen.

Umfangreicher Kinderschutz

Den Zugang zum Netz kann man mittels verschiedener Filtermöglichkeiten beschränken. Ein Webseiten-Filter aktzeptiert Domainnamen und Dateipfade und führt bei Eingabe der Schlüsselwörter zu entsprechenden Blockaden. Bei einer Domaineingabe ist auf den Eintrag des kompletten Namens zu achten, übergreifend erkennt der Filter die Sperrung nicht. Das bereits angegebene Beispiel für den ZyXEL-Router NBG-419N v2 gilt demnach auch beim Netgear-Gerät: Der Eintrag netzwelt.de/iPod führt nicht zu einer Blockade der Seite netzwelt.de/audio/ipod.html, man muss dann noch das Schlüsselwort "Audio" hinzufügen oder die komplette URL genau angeben.

Alternativ zur Webseiten-Filterung sperrt man Dienste für zahlreiche Verbindungstypen und definiert nach Portbereich und IP-Adressen im Netzwerk. Der von Netgear bekannte Kinderschutz-Filter Live Parental Controls in Zusammenarbeit mit OpenDNS steht ebenfalls zur Verfügung. Dazu muss man allerdings die gleichnamige, kostenlos erhältliche Windows- und Mac-Software installieren und ein Konto bei OpenDNS eröffnen. Der Kinderschutz beinhaltet eine zeitgesteuerte Filtermöglichkeit für Webseiten und weitere Funktionen. Für viele Anwender dürfte aber der standardmäßige Webseiten-Filter ausreichen, zumal er sich ebenfalls per Zeitplan näher definieren lässt.

USB-Anschluss

Der Netgear N300 verfügt auch über einen USB-Anschluss, an dem Festplatten, Drucker oder einfache Sticks andocken und im Netzwerk freigegeben werden können. Standardmäßig ist nur der Zugriff per http möglich, erweitern lässt sich dieser mit einer Freigabe für FTP-Verbindungen. Bei Bedarf ist die Einrichtung eines Netzwerkordners möglich, so dass ein USB-Gerät als Netzlaufwerk im Explorer (Windows) oder im Finder (Mac) erscheint.

Beim parallelen LAN- und WLAN-Betrieb maß netzwelt eine Leistungsaufnahme von rund 2,5 Watt, was hochgerechnet aufs Jahr und bei einem Kilowattstundenpreis von 23 Cent auf Kosten in Höhe von knapp fünf Euro auf der Stromrechnung hinausläuft. Im LAN-Betrieb bei ausgeschaltetem Funknetz ermittelte netzwelt immerhin nur 1,6 Watt, was die Kosten um rund zwei Euro im Vergleich zum Vollbetrieb senkt. Sinnvoll ist eine Deaktivierung des WLANs bei Nichtnutzung also auf jeden Fall.

Fazit

Beim Durchsatz belegt der WNR2200 einen Spitzenplatz. Die einfache und übersichtliche Menüführung erleichert Anfängern einen schnellen Einstieg in die Konfiguration. Mit USB-Anschluss, AirPrint-Support und individeller Zeitabschaltung für das WLAN bringt der Router zudem interessante Zusatzfunktionen, die in der Preisklasse der billigen WLAN-Router nicht zur Standard-Ausrüstung gehören. Die rund 40 Euro (Straßenpreis) für das Modell sind sehr gut angelegtes Geld für alle, die einen neuen WLAN-Router suchen.

Netzwelt hat auch andere günstige WLAN-Router getestet, den Belkin Surf N300, den D-Link DIR-652, den Linksys WAG120N von Cisco, den Asus RT-N12, den TL-WR842ND von TP-Link, den Level One-Router WBR-6020, ZyXELs NBG-419N v2Trendnets TEW-658BRM und den WLAN-Router WHR-G300N von Buffalo.

Kommentare zu diesem Artikel

Viele Funktionen, sehr gute Benutzerführung, schnell: Netgears WLAN-Router bietet viel für wenig Geld. Anfänger dürften dank der intuitiven Genie-Software schnell mit dem Gerät zurechtkommen.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • sams0513 schrieb Uhr
    AW: Vielseitig und schnell: WLAN-Router Netgear WNR2200 im Test

    Laut Kompatibilitätsliste Netgear darf kein Drucker, Computer... an den USB- Anschluss angeschlossen werden. "Wireless Drucken" auf der Packung bedeutet auf Nachfrage dort nur, dass ein Drucker mit Lan- Verbindung zum Router "wireless" über den Router angesteuert werden kann.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
36235
Günstiger WLAN-Router Netgear WNR2200 im Test
Günstiger WLAN-Router Netgear WNR2200 im Test
Netgears WLAN-Router überzeugt mit großem Funktionsumfang und sehr gutem Durchsatz. Mehr kann ein Router in diesem Preissegment kaum bieten.
http://www.netzwelt.de/news/94014-guenstiger-wlan-router-netgear-wnr2200-test.html
2012-10-16 14:46:56
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2012/5378/42132.jpg
News
Günstiger WLAN-Router Netgear WNR2200 im Test