Sie sind hier:
 

Günstiger WLAN-Router Netgear WNR2200 im Test Für rund 40 Euro erhältlich

SHARES

Viele Funktionen, sehr gute Benutzerführung, schnell: Netgears WLAN-Router bietet viel für wenig Geld. Anfänger dürften dank der intuitiven Genie-Software schnell mit dem Gerät zurechtkommen.

Viel Komfort im Netzwerk verspricht Netgears WLAN-Router WNR2200. Das Gerät überzeugt mit durchdachter Benutzerführung, vielseitigen Funktionen und einer USB-Schnittstelle. Auch beim Durchsatz erreicht das Gerät Spitzenwerte.

Der Router von Netgear mit der internen Bezeichnung WNR2200 wird auch unter dem Namen N300 vermarktet. Er unterstützt wie alle Geräte im Router-Test von netzwelt WLAN nach n-Standard mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde. Im Test erreichte der WNR2200 satte 90 Megabit pro Sekunde und liegt damit gleichauf mit dem bereits getesten Asus RT-N12. Bei Aktivierung der Funktion "20/40 MHz-Koexistenz" in der erweiterten WLAN-Konfiguration ermittelte netzwelt noch einen Durchsatz von 66 Megabit pro Sekunde. Interessant ist diese Option, um Störungen mit anderen Funknetzen zu vermeiden. Der Durchsatz wird dann aber geringer.

Bereits ab Werk ist das WLAN verschlüsselt. Der Zugang zur Routeroberfläche ist aber nicht individualisiert, sondern mit einem standardmäßigen Benutzernamen und Kennwort versehen. Beides, die Login-Daten und das WLAN-Passwort, kann man schnell in den Geräte-Einstellungen ändern. Dort aktiviert man bei Bedarf auch einen Gast-Zugang ins Funknetzwerk für Freunde und Bekannte, wobei auch eine Erlaubnis für den Zugriff auf das lokale Netzwerk erteilt werden kann.

WLAN-Router Netgear WNR2200 im Test

Zurück XXL Bild 1 von 17 Weiter Bild 1 von 17
LAN-Kabel, Netzteil sowie Sockel befinden sich in der Verpackung. (Bild: netzwelt)

Repeater-Modus zuschaltbar

Für die Vernetzung per Kabel stehen vier herkömmliche Fast Ethernet-Schnittstellen zur Verfügung. Ein Knopf auf der Rückseite dient dem Ausschalten des Routers, so dass nicht immer extra der Netzstecker gezogen werden muss. Außerdem ist ein USB 2.0-Anschluss zum Freigeben von Daten im Netzwerk verbaut. Rückseitig finden Anwender eine Wandhalterung, alternativ legt man den Router flach aufs Regal oder befestigt das Gerät am mitgelieferten Sockel. Dann steht der Router aufrecht.

Der WNR2200 arbeitet im Netzwerk ausschließlich als WLAN-Router, ein Modem ist nicht integriert. Bei Bedarf erweitert das Gerät bestehende WLAN-Netze (Repeater-Modus). Soll der Netgear im Bridge-Modus als IP-Verteiler für alle anderen WLAN-Zugangspunkte im Netzwerk dienen, lässt sich das ebenfalls aktivieren. Dann müssen die Mac-Adressen der Repeater als Parameter übergeben werden.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • sams0513 schrieb Uhr
    AW: Vielseitig und schnell: WLAN-Router Netgear WNR2200 im Test

    Laut Kompatibilitätsliste Netgear darf kein Drucker, Computer... an den USB- Anschluss angeschlossen werden. "Wireless Drucken" auf der Packung bedeutet auf Nachfrage dort nur, dass ein Drucker mit Lan- Verbindung zum Router "wireless" über den Router angesteuert werden kann.
Infos zum Artikel
Autor
Alexander Zollondz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick