Sie sind hier:
 

Schnell und flexibel: Das bieten preiswerte WLAN-Router
Auswahl, Preise, Bestenliste

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Der Testsieger ist nicht nur günstig, sondern überzeugt auch mit einfacher Einrichtung und sehr gutem Durchsatz.

Nutzer müssen bei günstigen WLAN-Routern nicht unbedingt auf Komfort verzichten. Das zeigt auch der netzwelt-Test von zehn preiswerten Modellen: Der Testsieger ist ideal für Netzwerk-Anfänger, bringt sehr guten Durchsatz und vielfältige Funktionen.

Netzwelt testete in den vergangenen Wochen zehn verschiedene günstige Routermodelle zu Straßenpreisen um maximal 40 Euro. Wessen Router gerade seinen Geist aufgegeben hat, findet in den Sparangeboten durchaus würdigen Ersatz: Weder müssen Anwender auf Komfort noch auf sattes Tempo verzichten. Allerdings ist auch Vorsicht angesagt: Nicht jedes Modell ist bedenkenlos zu empfehlen.

Da wäre zunächst die Sache mit der Geschwindigkeit. Alle Geräte unterstützten zwar den schnellen WLAN-Standard "n", der Datenverbindungen mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde verspricht. Das ist aber eine Bruttoangabe, netto sind weit weniger drin. Das liegt an möglichen Abbrüchen der Funkverbindung und an den Protokolldaten, die übermittelt werden.

Durchsatz ausreichend für viele Internet-Leitungen

Die Spitzenmodelle der netzwelt-Testreihe kommen daher auf maximal 90 Megabit pro Sekunde. Damit können Nutzer die meisten Internet-Anschlüsse komplett ausreizen, allenfalls Kabel-Internet-Kunden und Anwender mit Glasfaser-Anschluss erhalten vom Provider Leitungen mit höherem Tempo.

Als schlechtesten Wert im Durchsatz-Test maß netzwelt knapp 60 Megabit pro Sekunde. Absoluter Durchschnitt, aber trotzdem ausreichend, um die Kapazität von VDSL-Leitungen und der meisten anderen Internet-Anschlüsse auszureizen. Der Durchsatz verringert sich natürlich abhängig von der Distanz der Empfangsgeräte zum Router und Hindernissen wie Wänden sowie Störgeräten wie Mikrowellen im eigenen Zuhause.

Für HD-Übertragungen besser zum Kabel greifen

Einen Vorteil dürften die Router von TP-Link, der TL-WR842ND, und das Asus-Modell RT-N12 besitzen. Denn bei den beiliegenden Funkantennen handelt es sich um 5 dBi-Antennen, die eine höhere Strahlungsleistung versprechen als die meist sonst verwendeten 2 dBi-Antennen. Bei den Messungen über Kurzdistanz ermittelte netzwelt schon gute Durchsätze für die Modelle, das könnte sich auch in größeren Entfernungen fortsetzen.

Mit den gemessenen Durchsatzwerten taugen dennoch alle Router auch für die Übertragung von HD-Signalen per Funk. Allerdings sollte man bedenken, dass Störungen schnell zu Verbindungsabbrüchen führen können. Für die Übertragung von bandbreitenhungrigem Datenmaterial ist eine kabelbasierte Verbindung deshalb vorzuziehen.

Modell D-Link DIR-652 Belkin Surf N300 Linksys WAG120N Asus RT-N12 TP-Link TL-WR842ND
Hardware 4 x Gigabit-LAN/
1x Gigabit-WAN,
2 externe Antennen (2 dBi)
4 x 10/100 MBit-LAN,
1 x 10/100 MBit-WAN,
interne Antenne
4 x 10/100 MBit-LAN,
1 x 10/100 MBit-WAN,
2 interne Antennen,
eingebautes Modem
4 x 10/100 MBit-LAN,
1 x 10/100 MBit-WAN,
2 externe Antennen (5dBi)
4 x 10/100 MBit-LAN,
1 x 10/100 MBit-WAN,
2 externe Antennen (5dBi),
1 x USB 2.0-Port
WLAN IEEE 802.11b,
IEEE 802.11g,
IEEE 802.11n
IEEE 802.11b,
IEEE 802.11g,
IEEE 802.11n
IEEE 802.11b,
IEEE 802.11g,
IEEE 802.11n
IEEE 802.11b,
IEEE 802.11g,
IEEE 802.11n
IEEE 802.11b,
IEEE 802.11g,
IEEE 802.11n
WLAN-Sicherheit WEP, WPA, WPA2 WEP, WPA, WPA2 WEP, WPA, WPA2 WEP, WPA, WPA2 WEP, WPA, WPA2
Funktionen/
Protokolle
Quality of Service (QoS),
WPS,
SPI & NAT-Firewall,
Mac-Adressen- & url-Filter,
UPnP,
VPN Passthrough,
IPv6-Support
Quality of Service (QoS),
WPS,
SPI & NAT-Firewall,
UPnP
Quality of Service (QoS),
WPS,
SPI & NAT-Firewall,
Mac-Adressen- & IP-Filter,
UPnP,
DMZ-Support
WPS,
SPI & NAT-Firewall,
UPnP,
DMZ-Support
Quality of Service (QoS),
WPS,
SPI -Firewall,
Mac-Adressen- & IP-Filter,
UPnP,
DMZ-Support
Extras Wandmontage, integriertes Modem,
WLAN-Zeitsteuerung
4 drahtlose Netzwerke,
WLAN-Zeitsteuerung
USB Sharing
(FTP, Samba,
Medien- und Druckerserver)
gemessener
WLAN-Durchsatz
70 MBit/s 73 MBit/s 62 MBit/s 90 MBit/s 90 MBit/s
Preis rund 30 Euro rund 35 Euro rund 40 Euro rund 30 Euro rund 27 Euro
Netzwelt testete eine Reihe günstiger WLAN-Router.
Modell Netgear WNR2200 Level One WBR-6020 Buffalo WHR-G300N ZyXEL NBG-419N v2 Trendnet TEW-658BRM
Hardware 4 x 10/100 MBit-LAN,
1 x 10/100 MBit-WAN,
interne Antenne
1 x USB 2.0-Port
4 x 10/100 MBit-LAN,
1 x 10/100 MBit-WAN,
2 externe Antennen (2dBi)
4 x 10/100 MBit-LAN,
1 x 10/100 MBit-WAN,
2 interne Antennen
4 x 10/100 MBit-LAN,
1 x 10/100 MBit-WAN,
2 externe Antennen (2dBi)
4 x 10/100 MBit-LAN,
1 x 10/100 MBit-WAN,
2 interne Antennen,
eingebautes Modem
WLAN IEEE 802.11b,
IEEE 802.11g,
IEEE 802.11n
IEEE 802.11b,
IEEE 802.11g,
IEEE 802.11n
IEEE 802.11b,
IEEE 802.11g,
IEEE 802.11n
IEEE 802.11b,
IEEE 802.11g,
IEEE 802.11n
IEEE 802.11b,
IEEE 802.11g,
IEEE 802.11n
WLAN-Sicherheit WEP, WPA, WPA2 WEP, WPA, WPA2 WEP, WPA, WPA2 WEP, WPA, WPA2 WEP, WPA, WPA2
Funktionen/Protokolle Quality of Service (QoS),
WPS,
SPI -Firewall,
Mac-Adressen- & IP-Filter,
UPnP,
AirPrint
DMZ-Support, IPv6-Support
Quality of Service (QoS),
WPS,
SPI -Firewall,
Mac-Adressen- & IP-Filter,
UPnP,
DMZ-Support,
IPv6-Support,
VPN Passthrough
Quality of Service (QoS),
WPS,
SPI -Firewall,
Mac-Adressen- & IP-Filter,
UPnP,
IPv6-Support,
VPN Passthrough,
DMZ-Support
Quality of Service (QoS),
WPS,
SPI -Firewall,
Mac-Adressen-Filter,
UPnP,
VPN Passthrough
Quality of Service (QoS),
WPS,
SPI -Firewall,
Mac-Adressen- & IP-Filter,
UPnP,
VPN Passthrough,
DMZ-und SNMP-Support
Extras Gast-WLAN,
WLAN-Zeitsteuerung,
USB-Anschluss
WLAN-Zeitsteuerung Gast-WLAN USB-Anschluss,
WLAN-Zeitsteuerung
Gast-WLAN
gemessener
WLAN-Durchsatz
90 MBit/s 78 MBit/s 52 MBit/s 75 MBit/s 71 MBit/s
Preis rund 40 Euro rund 30 Euro rund 30 Euro rund 42 Euro rund 42 Euro

Günstige Modem-/Router-Kombinationen

Wer das WLAN trotzdem für den Netzwerktransport von HD-Signalen nutzen möchte, sollte darauf achten, dass die Client-Geräte im Netzwerk auch Funk-Adapter besitzen, die den n-Standard unterstützen. Das ist bei vielen Notebooks und auch neueren Tablet-Rechnern der Fall. Internetfähige Fernseher verbindet man notfalls per LAN mit dem WLAN-Router, falls kein Funkmodul verbaut ist oder keine Streaming Box die Kabellos-Brücke bereitsteht.

Bei allen Modellen im Test handelt es sich um WLAN-Router, zwei Geräte verfügen allerdings auch über ein integriertes Modem: der Linksys WAG120N von Cisco und der TEW-658BRM von Trendnet. Damit spart man Platz und Kabel im Netzwerk und muss nicht viel Geld ausgeben. Leider konnten die Modelle bei anderen Eigenschaften nicht überzeugen.

Schnelle LAN-Anschlüsse

Alle WLAN-Router im Test besitzen einen integriertem Vierfach-Switch zur Verteilung des Internetsignales per Kabel. Die meisten Hersteller verbauen dabei herkömmliche Fast Ethernet-Anschlüsse. Eine Ausnahme stellt der DIR-652 von D-Link mit seinen Gigabit-Schnittstellen dar. Für Nutzer, die bereits Geräte mit entsprechenden schnellen Anschlüssen im Netzwerk besitzen, eine interessante Investition.

Bei der Web-GUI, also der Benutzerschnittstelle zur Bedienung der Router, sparen viele Hersteller immer noch in Sachen Übersichtlichkeit und Komfort. Das ist ärgerlich, denn der Anwender muss häufig darauf zurückgreifen, um seine WLAN-Passwörter zu ändern oder wenn das Funknetz komplett ausfällt und man einen Neustart des Routers vom Rechner aus durchführen will.

Gute und schlechte Nutzerführung

Besonders negativ fielen die ausschließlich in englischer Sprache gehaltetenen Menüs des TP-Link-Routers TL-WR842ND und des Trendnet-Modells TEW-658BRM auf. Immerhin helfen Einrichtungsassistenten bei der Herstellung einer Internetverbindung durch den Router weiter. An der englischen Menüführung kommt man aber trotzdem nicht vorbei.

Erfreulich dagegen die aufgeräumte und übersichtliche Oberfläche beim Asus-Router RT-N12, beim ZyXEL-Modell NBG-419N V2 und dem Netgear-Modell WNR2200. Beim Asus-Modell fällt die Hilfefunktion positiv auf, ZyXEL schafft Ordnung durch eine Unterteilung in einen Einfach- und Expertenmodus zur Einrichtung des Netzwerks und bei dem Netgear-Gerät unterstützt die Hilfssoftware Genie bei der Konfiguration.

Nützliche Funktionen

Alle Router im Test verfügen über eine Reihe gemeinsamer Funktionen. Standard ist eine einfache SPI-Firewall, die dafür sorgt, dass nur Daten den Router passieren können, zu denen es vorher auch eine Anfrage ausgehend von den Rechnern im Netzwerk gab. Zu den Sicherheitsfunktionen gehört meist auch ein MAC-Adressen- und URL-Filter.

Eine Portweiterleitung, meist auch Virtueller Server genannt, sorgt dafür, dass LAN-Rechner auch von außen über bestimmte Ports ansprechbar sind. Bei allen Geräten im Test lässt sich auch der Datenverkehr priorisieren - interessant, wenn Online-Spiele Vorfahrt genießen sollen. WPS gehört ebenfalls zur Grundausstattung aller Router im Testfeld.

Gast-WLAN einrichten

Bei anderen Funktionen, die in der höheren Preisklasse dazugehören, wird bisweilen gegeizt. Eine WLAN-Zeitschaltung etwa gehört beim Linksys-, Asus-, Netgear-, Level One- und ZyXEL-Modell dazu, wobei netzwelt die genaue Steuerungsmöglichkeit beim Level One-Modell am besten gefiel. Eine WLAN-Zeitsteuerung sollte vor allem Nutzer interessieren, die am Stromsparen interessiert sind - angesichts steigender Energiepreise ein wichtiger Faktor.

Die Möglichkeit, ein separates Funknetzwerk für Freunde, Bekannte oder Nachbarn aufzuspannen, bieten nur die Modelle von Netgear, Buffalo und Trendnet. Einen USB-Anschluss zur Freigabe von Medien im Netzwerk fand netzwelt ebenfalls beim Netgear-Modell, das zusätzlich auch Apples Drahtlos-Drucktechnologie AirPrint unterstützt. Aber auch der TP Link-Router und das ZyXEL-Gerät bringen eine USB-Schnittstelle mit.

Testsieger Netgear WNR2200

Netgear-Modell ganz vorne

Das Top-Modell unserer Testreihe ist der Netgear WNR2200. Er bietet sehr gute Durchsatzwerte, ist günstig, überzeugt mit einfacher Menüführung, USB-Anschluss, Gast-WLAN und WLAN-Zeitsteuerung. Sehr gut gefiel auch der Asus RT N12: Starke Durchsatzwerte und zwei 5 dBi-Antennen machen das Modell zum guten Partner für größere Eigenheime. Die Möglichkeit, den Router im Repeater- und Hotspot-Modus zu betreiben, dürfte all jenen gefallen, die auf flexible Einsatzmöglichkeiten Wert legen.

Welchen Platz die getesteten Router belegen, sehen Sie in dieser Bestenliste.

Kommentare zu diesem Artikel

Der Testsieger ist nicht nur günstig, sondern überzeugt auch mit einfacher Einrichtung und sehr gutem Durchsatz.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
netzwelt Live

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
36227
Schnell und flexibel: Das bieten preiswerte WLAN-Router
Schnell und flexibel: Das bieten preiswerte WLAN-Router
Netzwelt hat zehn preiswerte Modelle getestet. Der Testsieger bringt sattes Tempo und überzeugt mit vielseitigen Funktionen.
http://www.netzwelt.de/news/94006-schnell-flexibel-bieten-preiswerte-wlan-router.html
2012-11-04 12:19:41
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/corel-home-office-wahlweise-anderen-sprache-installiert--bild-netzwelt8666.jpg
News
Schnell und flexibel: Das bieten preiswerte WLAN-Router