Weitere Versionen geplant

RockMelt: Sozialer Webbrowser jetzt auch für iPad verfügbar

Der soziale Browser RockMelt ist nun auch für das iPad erhältlich. Auch auf diesem verspricht er ein anderes und sozialeres Surfen im Internet. Die perfekte Anpassung auf das Apple-Gerät bringt eine schnelle und intuitive Bedienung mit sich.

?
?

Vom RockMelt Browser gibt es jetzt auch eine iPad-Version (Bild: rockmelt.com)
Vom RockMelt-Browser gibt es jetzt auch eine iPad-Version (Bild: rockmelt.com)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Personalisiertes Surfen
  2. 2Darstellung und Bedienung
  3. 3Leichtes Teilen von Inhalten
Werbung

Seit 2010 gibt es den etwas anderen Webbrowser RockMelt für Desktop-PCs. Nachdem er zuerst nur für das iPhone veröffentlicht wurde, ist er nun auch für das iPad erhältlich.

Auch die Version für Tablet-PCs ist rund um soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter designed. Doch dabei konzentriert sich der Browser nicht nur auf die simplen Funktionen des Chattens und des Aktualisierens von Statusmeldungen, sondern er kreiert persönliche Web-Inhalte auf Basis der eingebundenen sozialen Netzwerke.

Personalisiertes Surfen

Dies zeigt sich vor allem bei gestarteten Suchanfragen, die die eigenen Interessen und Angaben von Facebook und Twitter als Suchgrundlage nehmen. Dies kann Vor- und Nachteil zugleich sein, da die Ergebnisse auf der einen Seite an den Nutzer angepasst sind, auf der anderen Seite aber durch die eigenen Kriterien mitunter beschränkt werden.

Der Preis für die persönlich abgestimmte Websuche ist ein umfassender Zugriff auf die persönlichen Daten des Nutzers, die bei Facebook angegeben sind. Eine Nutzung des Browsers ist ohne einen Facebook-Account nur eingeschränkt möglich.

Wem die Einbindung von sozialen Netzwerken noch nicht genug ist, der kann zu jedem Zeitpunkt beliebig viele RSS-Feeds als weitere Quellen angeben.

Darstellung und Bedienung

RockMelt nimmt die angegebenen Interessen von Facebook und bereitet Statusmeldungen als eine Art Kachel mit Bild und Text auf. Neben den Angaben von Facebook können noch viele andere Inhalte per RockMelt selbst eingebunden werden.

Die gezeigten Inhalte sind optisch an das iPad angepasst und lassen sich intuitiv bedienen. Der Browser reagiert schnell, beim Scrollen und Eingeben von Suchbegriffen ist keine Verzögerung zu bemerken. Einige Befehle können bequem per Gesten erledigt werden.

Leichtes Teilen von Inhalten

Neben dem personalisierten Surferlebnis darf natürlich auch die soziale Interaktion nicht vergessen werden. RockMelt bietet, wie auch bei der Desktopversion, das schnelle und einfache Teilen von Videos, Fotos und Statusmeldungen an. Wer möchte, kann geteilte Inhalte mit einem "lol" oder "aww" versehen. Dies soll als eine art kommentierendes "Like" verstanden werden.

Damit man auch nicht die neusten Meldungen seiner Freunde verpasst, verfügt RockMelt über die Push-Funktion.

Neben der nun neu erschienenen iPad Version sind noch weitere Versionen für andere Platformen geplant.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema