Sie sind hier:
 

D-Link DIR-652 im Test: WLAN-Router zum Spartarif
Für rund 30 Euro

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

D-Links kleiner Router zeigt gute Durchsatzraten und weiß mit Gigabit-Anschlüssen zu gefallen. Über den Preis kann man ohnehin nicht meckern.

Der D-Link DIR-652 kommt mit schnellem WLAN nach "n"-Standard und hat sogar Gigabit LAN mit an Bord. Das ist für einen Router dieser Preisklasse keineswegs Standard. Wie macht sich das günstige Gerät in der Praxis?

Der schnelle WLAN-Standard "n" gehört fast zur Grundausstattung moderner Router jeder Preisklasse. Das beweist auch D-Links güntiger Router DIR-652, der für einen Straßenpreis von rund 30 Euro bei diversen Online-Händlern zum Verkauf steht.

In der Praxis kommt man statt auf 300 Megabit pro Sekunde ("n"-Standard) netto aber maximal auf die Hälfte des Tempos - auch das ist kaum erreichbar, denn Protokolle drücken die Geschwindigkeit ebenso wie mögliche Probleme bei der Übertragung. Netzwelt maß beim DIR-652 eine Durchsatzrate von durchschnittlich rund 70 Megabit pro Sekunde. Dabei stellten wir den Router auf die volle Kanalbandbreite (40 MHz) ein. Bei Reduzierung auf den 20 MHz-Bereich ergaben sich noch sehr erfreuliche 61 Megabit pro Sekunde. Gute Werte.

WLAN-Router D-Link DIR-652 im Test

Zurück XXL Bild 1 von 10 Weiter Bild 1 von 10
D-Link legt dem Router eine CD mit Installationssoftware und Anleitung bei. Auch eine Kurzanleitung in Papierform, Halterung und LAN-Kabel sind im Lieferumfang enthalten. (Bild: netzwelt)

Router mit Gigabit-LAN-Schnittstellen

Im Kabelnetz nutzen Anwender die vier LAN-Anschlüsse, die sogar Gigabit-Geschwindigkeit unterstützen. Das lohnt sich zwar erst richtig, wenn auch die Geräte auf der Gegenseite entsprechende Schnittstellen besitzen. Aber eine Investition in die Zukunft ist es allemal. Und bei den günstigen WLAN-Routern in dieser netzwelt-Testreihe sind Gigabit-Anschlüsse keineswegs Standard.

"Stop, insert CD first", begrüßt D-Link den Anwender beim Anschließen des DIR-652. Die Warnung steht auf einem Aufkleber, der das Gerät und Anschlüsse abdeckt. Der Hersteller will damit offenbar auf die Einrichtungssoftware hinweisen, die einer CD beiliegt. Aber natürlich kann man die Einstellungen zur Inbetriebnahme des Gerätes auch manuell vornehmen. Insofern ist die Botschaft von D-Link übertrieben und zielt in erster Linie an unerfahrene Anwender.

Lange Ladezeiten

Das Benutzerinterface erreicht man standardmäßig unter 192.168.0.1. Ein Kennwort fürs Anmelden ist nicht vergeben, eine Zuweisung des Administratorpasswortes sollte man aber schnell im Bereich "Extras" nachholen.

Die Oberfläche erscheint aufgeräumter als bei einigen Geräten der Konkurrenz, dürfte aber vielen unerfahrenen Nutzern immer noch zu unübersichtlich sein. Der Hersteller bietet auch hier Assistenten zum automatischen Einrichten der Internet- und WLAN-Einstellungen an. Auffallend waren lange Speicherzeiten von bis zu einer Minute bei Änderungen in den Einstellungen.

Datenpriorisierung möglich

Im Gegensatz zur Konfigurationsoberfläche ist das WLAN ab Werk mit einem vorinstalliertem Schlüssel im WPA2-Modus abgesichert. Der DIR-652 kann Netzwerkgeräte auch per WPS mit ins WLAN nehmen - der entsprechende Button liegt etwas versteckt an der Seite des Routers.

Zu den Standard-Funktionen von Routern gehört eine Firewall sowie MAC-Adress-Filter, die auch beim DIR-652 nicht fehlen. Daneben bietet der D-Link-Router eine Quality of Service-Engine, über die dem Datenverkehr für Spiele gegenüber anderen Verbindungen Vorrang eingeräumt werden kann.

Gastzugang fürs WLAN

Auch fürs WLAN kann man mit WISH (Wireless Intelligent Stream Handling) eine entsprechende Option wählen. Damit Freunde und Bekannte den Internetzugang nutzen können, lässt sich bei Bedarf auch ein WLAN-Gastzugang aktivieren. Der DIR-652 unterstützt auch dynamisches DNS sowie einen Webseiten-Filter zur Sperrung bestimmter Seiten, damit der Nachwuchs nicht darauf zugreifen kann.

D-Link vermarktet den Router mit seinem "Green"-Logo, was auf energiesparende Funktionen hinweisen soll. Im Verbrauchstest maß netzwelt im Betrieb rund drei Watt. Das läuft auf eine Summe von knapp sechs Euro am Ende des Jahres auf der Stromrechnung für den Router hinaus. Der DIR-652 lässt sich übrigens mit einem echten Kippschalter ausschalten, wenn er nicht in Benutzung ist.

Fazit

Auch der DIR-652 überzeugt mit guten Durchsatzraten im Test und kostet fast genauso viel wie der bereits getestete Belkin Surf N300. Der D-Link Router verfügt aber über Gigabit LAN-Anschlüsse, was in dieser Preisklasse nicht unbedingt üblich ist.

Netzwelt hat bereits andere günstige WLAN-Router getestet, den Belkin Surf N300, den Linksys WAG120N von Cisco, den RT-N12 von Asus, den TL-WR842ND von TP-Link, den Level One-Router WBR-6020, ZyXELs NBG-419N v2, den WNR2200 von NetgearTrendnets TEW-658BRM und den WLAN-Router WHR-G300N von Buffalo.

Kommentare zu diesem Artikel

D-Links kleiner Router zeigt gute Durchsatzraten und weiß mit Gigabit-Anschlüssen zu gefallen. Über den Preis kann man ohnehin nicht meckern.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • aus Regensburg schrieb Uhr
    AW: Mit Gigabit-Anschlüssen: WLAN-Router D-Link DIR-652 für Sparfüchse

    2 verschiedene, neue Modelle von D-Link haben bei mir schon versagt... Kann vor D-Link nur warnen.
  • StudentAusDüsseldorf schrieb Uhr
    AW: Mit Gigabit-Anschlüssen: WLAN-Router D-Link DIR-652 für Sparfüchse

    Ja, das ist für jemanden im Thema ganz klar, sieht für den Nutzer halt ein wenig eigenartig aus. Um noch ein positives Feedback zu geben: Ich besuche eure Seite schon seit einigen Jahren fast täglich und freue mich immer über Testberichte usw, vor allem wenns um Geräte geht, die ich eh geplant hatte zu kaufen. MfG
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Mit Gigabit-Anschlüssen: WLAN-Router D-Link DIR-652 für Sparfüchse

    Ich will ja nicht kleinlich sein aber die Aussage "für rund 30 Euro" mit ner Anzeige, neben dem Artikel, auf dem man ihn für ca. 41 Euro kaufen kann, ist ein wenig merkwürdig. Als günstigstes für 37 Euro bei Cyberport erhältlich....... Ich dachte immer, wann würde in diesen Fällen eher aufrunden... Die Anzeige neben dem Artikel enthält den entsprechenden Kaufpreis von einem großen Internet-Versandhändler. Wenn du allerdings "D-Link DIR-652" in eine große Suchmaschine eingibst, die entfernt an das Wort "Kugel" erinnert, und anschließend oben auf "Shopping" klickst, wirst du Angebote für unter 30€ finden. Alles in allem scheint sich der Preis aber schon in Richtung 40€ einzupendeln, danke für den Hinweis. Ergänzung: Je nachdem, wann ihr diesen Artikel lest kann der Preis natürlich zwischenzeitlich wieder ein ganz anderer sein. Höher, weil aus irgendwelchen Gründen mit einem Mal ein regelrechter Run auf das Gerät eingesetzt hat. Oder niedriger, weil das Produkt einfach in die Jahre gekommen ist ... Der Preis in der Anzeige rechts wird aber auf neuestem Stand gehalten, er fungiert so als recht zuverlässige Preis-Anzeige. Ist es nicht schön, das Werbung auch einen echten Mehrwert bieten kann? :-)
  • StudentAusDüsseldorf schrieb Uhr
    AW: Mit Gigabit-Anschlüssen: WLAN-Router D-Link DIR-652 für Sparfüchse

    Ich will ja nicht kleinlich sein aber die Aussage "für rund 30 Euro" mit ner Anzeige, neben dem Artikel, auf dem man ihn für ca. 41 Euro kaufen kann, ist ein wenig merkwürdig. Als günstigstes für 37 Euro bei Cyberport erhältlich....... Ich dachte immer, wann würde in diesen Fällen eher aufrunden...

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
36116
D-Link DIR-652 im Test: WLAN-Router zum Spartarif
D-Link DIR-652 im Test: WLAN-Router zum Spartarif
Der D-Link-Router bringt neben schnellem WLAN auch vier Gigabit-Anschlüsse mit. Wie schlägt sich das Gerät in der Praxis?
http://www.netzwelt.de/news/93881-d-link-dir-652-test-wlan-router-spartarif.html
2012-10-02 16:41:28
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2012/5341/41625.jpg
News
D-Link DIR-652 im Test: WLAN-Router zum Spartarif