Sie sind hier:
 

Falsche Garantie: EU wirft Apple Kundentäuschung bei Care-Paket vor Kritik von Justizkommissarin

SHARES

Apple Care: In einem Brief an die Verbraucherschutzminister der Europäischen Union hat EU-Kommissarin Viviane Reding die Werbung für Apples Garantie-Paket kritisiert. Das Unternehmen täusche Bürger über ihre gesetzlich bestehenden Garantieansprüche hinweg.

Die EU-Justizkommissarin Viviane Reding wirft Apple Kundentäuschung vor. Garantie-Pakete wie Apple Care würden in der Regel das anbieten, was den Kunden bereits gesetzlich zusteht - und zwar ohne Aufpreis. Die Kommissarin fordert nun die Mitgliedstaaten zum Handeln auf.

Service-Pakete wie Apple Care führen der EU-Kommisarin Reding zufolge Verbraucher in die Irre. (Quelle: Screenshot apple.de)

"Service und Support von den Menschen, die die Apple Produkte am besten kennen", damit bewirbt Apple sein Garantie-Angebot Apple Care. Für eine Zwei-Jahres-Garantie beim iPhone zahlt der Kunde zusätzlich 69 Euro. Ohne diese Gebühr bestehe nur eine einjährige Garantie.

Unter dem Angebot ist ein kleiner Abschnitt zu finden, in dem es heißt: "Die einjährige Apple Herstellergarantie und die Vorteile des AppleCare Protection Plan gelten zusätzlich zu den durch Verbraucherschutzgesetze gewährten Rechten." EU-Justizkommissarin Reding zufolge ist dieser Hinweis nicht genug: "Es scheint, dass Apple-Verkäufer es versäumten, den Verbrauchern klare, wahrheitsgemäße und vollständige Informationen über die ihnen nach EU-Recht zustehende gesetzliche Garantie zu geben."

Kundentäuschung

In einem Brief, der dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel vorliegt, macht die Kommissarin den Verbraucherschutzministern der 27 europäischen Mitgliedsstaaten deutlich, dass Apples Werbung für das Service-Paket irreführend ist.

Apple werbe prominent für seine "kommerzielle Gewährleistung" der Garantie, heißt es in dem Schreiben, weise jedoch nicht eindeutig darauf hin, dass jeder Verbraucher "nach EU-Recht einen automatischen und kostenlosen Anspruch auf eine zweijährige Garantie hat." Wie Der Spiegel schreibt, verhängten bereits im Dezember 2011 die italienischen Behörden eine Geldbuße in Höhe von 900.000 Euro aus demselben Grund.

"Inakzeptable Werbung"

Reding zufolge sind die Werbepraktiken des Unternehmens "inakzeptabel". Sie fordert die Mitgliedsstaaten auf, diesem Thema in puncto Verbraucherschutz besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Apple äußerte sich bisher nicht zu den Vorwürfen. Eine PR-Agentur des Unternehmens verwies dem Spiegel gegenüber lediglich auf die Webseite des Unternehmens zum Thema EU-Rechte.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • Unregistriert61012 schrieb Uhr
    AW: Falsche Garantie: EU wirft Apple Kundentäuschung bei Care-Paket vor

    interessant, wenn Apple seinen Kunden für 69€ etwas anbietet, was ihnen per Gesetz ohnehin zusteht, dann "fordert (Reding) die Mitgliedsstaaten auf, diesem Thema in puncto Verbraucherschutz besondere Aufmerksamkeit zu widmen". Wenn aber Microsoft ein paar Prozent seiner Nutzer (Win7 64 bit) nicht fragt, ob sie lieber einen Browser der Konkurrenz nutzen möchten, wird natürlich sofort mit Millionenbußgeldern gedroht.
  • Halbdreiviertelprofi schrieb Uhr
    AW: Falsche Garantie: EU wirft Apple Kundentäuschung bei Care-Paket vor

    Wer hat angst vorm bösen Apfel? Apfel Produkte laufen doch angeblich so gut, dass man eh nie eine Garantie braucht, zumindest kommt das so in vielen Foren und BLogs rüber. Zudem schult Apple seine Mitarbeiter darin, dass sie nicht sagen, der PC ist abgestürzt, sondern er benötigt lediglich etwas länger zur bearbeitung von Aufgaben. Vielen dank für den Beitrag.
  • Annika D. schrieb Uhr
    AW: Falsche Garantie: EU wirft Apple Kundentäuschung bei Care-Paket vor

    @enk:

    Das Zitat wurde von der Vorabmeldung des Spiegels übernommen und stimmt mit den Angaben dort überein. Da uns der Brief der Kommissarin leider nicht im Original vorliegt, lässt sich nicht feststellen, ob das Zitat der DPA oder des Spiegels korrekter ist. Du hast natürlich Recht, dass Garantie und Gewährleistungsansprüche nicht identisch sind.

    Viele Grüße aus der Redaktion.
  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Falsche Garantie: EU wirft Apple Kundentäuschung bei Care-Paket vor

    ...seid ihr sicher, dass ihr korrekt zitiert habt?

    Du meinst übersetzt, oder?

    Nagel mich nicht darauf fest, aber sowohl Garantie als auch Gewährleistung werden im Englischen gemeinhin mit "Warranty" übersetzt, wenn mich nicht alles täuscht. Ich gehe mal stark davon aus, dass hier die Gewährleistungsansprüche gemeint sind.
  • Nicy schrieb Uhr
    AW: Falsche Garantie: EU wirft Apple Kundentäuschung bei Care-Paket vor

    Das ist mir auch aufgefallen... Diese Apple Care Garantie soll ja gerade so viel sein, als die gesetzlich zugesicherte Gewährleistung (auch wenn alle in meinem Bekanntenkreis, die Apple Care mal in Anspruch nehmen wollten, böse auf die Schnauze gefallen sind). Aber die ganzen (für viele - nicht für mich) perfekten Lösungen a la "kaputt? hier haste ein neues" von denen man im Internet oft liest, müssen ja irgendwo her kommen. Und diese "Garantie" wäre (wieder für viele) deutlich besser als eine "Gewährleistung" - und nur letztere ist gesetzlich vorgeschrieben.
  • enk schrieb Uhr
    AW: Falsche Garantie: EU wirft Apple Kundentäuschung bei Care-Paket vor

    EU-Justizkommissarin Reding zufolge ist dieser Hinweis nicht genug: "Es scheint, dass Apple-Verkäufer es versäumten, den Verbrauchern klare, wahrheitsgemäße und vollständige Informationen über die ihnen nach EU-Recht zustehende gesetzliche Garantie zu geben." seid ihr sicher, dass ihr korrekt zitiert habt? laut DPA "Apple wirbt prominent dafür, dass seine Produkte eine einjährige Herstellergarantie haben, versäumt es aber, klar darüber zu informieren, dass Verbraucher laut EU-Recht ein automatisches und kostenloses Anrecht auf einen gesetzlichen zweijährigen Gewährleistungsanspruch haben" garantie und gewaehrleistung ist nicht dasselbe!
Infos zum Artikel
Autor
Annika Demgen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick