Panorama-Assistent, verbesserte Bildqualität und ruhigere Videos

iPhone 5: Kamera und Foto-Funktionen im Test

Das iPhone 5 soll im Vergleich zum iPhone 4S nicht nur schneller Fotos aufnehmen, sondern auch eine verbesserte Bildqualität liefern. Das lassen wir natürlich nicht ungeprüft und ziehen auch den Vergleich mit den Top-Smartphones von Samsung und HTC mit Android. Die neue Panoramafunktion und der verbesserte Bildstabilisator müssen ebenfalls unserer kritischen Betrachtung standhalten.

?
?

Die Kamera des iPhone 5 (Bild: netzwelt).
Die Kamera des iPhone 5 (Bild: netzwelt).

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Veränderungen gegenüber iPhone 4S
  2. 2Panorama-Funktion für breite Ansichten
  3. 3Verbesserter Bildstabilisator für weniger verwackelte Videos
  4. 4Bildqualität: Vergleich mit iPhone 4S, Samsung Galaxy S3 und HTC One X
  5. 5Fazit
Werbung

Veränderungen gegenüber iPhone 4S

Die Auflösung der iSight-Kamera des iPhone 5 liegt unverändert bei acht Megapixeln. Apple verspricht aber, dass sein neues Smartphone Fotos um 40 Prozent schneller aufnehme und die Kamera bei schwachem Licht besser arbeite und Bildrauschen effektiver reduziere, wodurch die Bilder detailreicher und klarer werden sollen.

Anzeige

Im direkten Vergleich mit dem iPhone 4S ist das iPhone 5 in der Tat etwas schneller. Die von Apple angegebenen 40 Prozent Geschwindigkeitszuwachs sind es aber wohl nicht. In der Praxis dürfte nur den wenigsten Nutzern die neue Schnelligkeit auffallen. Bis auf die neu hinzugekommene Panorama-Funktion ist die Kamera-App unverändert geblieben.

Panorama-Funktion für breite Ansichten

Apple spendiert dem iPhone 5 und iOS 6 eine Panorama-Funktion, mit deren Hilfe der Nutzer die Kamera schwenkt und Panorama-Bilder mit einem Blickwinkel von bis zu 240 Grad aufnimmt. Unterstützung erhält die Kamera dabei vom Bewegungssensor und dem A6-Chip des Smartphones. Die fertigen Breitbild-Fotos sind bis zu 28 Megapixel groß.

In der Praxis ist die Panorama-Funktion in der Kamera-App schnell ausgewählt. Anschließend helfen ein Pfeil und eine Linie dabei, ein gerades Bild zu erhalten. Bewegt sich das iPhone zu schnell, erscheint ein Warnhinweis. Wirklich neu ist diese Anwendung aber nicht. Apps von Drittanbietern oder Kompaktkameras bieten entsprechende Hilfsmittel schon seit geraumer Zeit an.

Kamera auf der Rückseite des iPhone 5 (Bild: netzwelt).
Kamera auf der Rückseite des iPhone 5 (Bild: netzwelt).

Die 10.800 x 2.332 bis 2.398 Pixel großen Panoramabilder sind nahtlos zusammengesetzt, sofern sich der Nutzer an die Geschwindigkeitsvorgaben der App hält. Sich bewegende Personen oder Fahrzeuge erscheinen allerdings nur abgeschnitten auf den Bildern.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Business Ausprobiert 55-Zoll-Touchscreen Infocus mondopad

Das mondopad von Infocus ist ein Riesen-Tablet und Videokonferenz-Lösung in Einem. Netzwelt konnte das Gerät, das derzeit knapp 6.000 Euro...

Zubehör BlackBerry Z10 Smart Cover-ähnliche Schutzhülle vorgestellt

BlackBerry stellt eine Reihe von Accessoires für sein neues Touchscreen-Smartphone Z10 vor. Darunter auch eine dem iPad Smart Cover ähnliche...