Sie sind hier:
 

Motorola Razr i: Smartphone mit Intel-Prozessor vorgestellt Taktfrequenz von bis zu zwei Gigahertz

SHARES

Das Motorola Razr i könnte das erste Smartphone mit Intel-Chip für den europäischen Markt werden. Ab Oktober ist das Gerät, das über ein nahezu randloses Display verfügt, im Handel erhältlich. Es soll rund 400 Euro kosten.

Mit dem Razr i stellt Motorola sein erstes Smartphone mit Intel-Prozessor vor. Das Mobiltelefon will aber nicht allein durch Prozessorkraft, sondern auch mit einem nahezu randlosen Display bei den Käufern punkten. Die technische Ausstattung liegt auf einem hohen Niveau.

Ab Oktober für 400 Euro erhältlich: Motorola Razr i mit nahezu randlosem Display und Intel-Prozessor (Quelle: Motorola)

Der US-Smartphone-Bauer Motorola hat heute offiziell das Modell Razr i vorgestellt. Dabei handelt es sich um die europäische Variante des kürzlich in New York präsentierten Motorola Razr M. Im Inneren des Razr i arbeitet ein Intel Atom Z2460 (Medfield)-Prozessor mit einem Kern. Er soll eine Taktfrequenz von bis zu zwei Gigahertz abliefern.

Nahezu randloses Super-AMOLED-Display

Weitere Besonderheit der Motorola-Neuheit ist das nahezu randlose Display, welches die gesamte Frontseite dominiert. Es handelt sich um einen 4,3 Zoll großen Super-AMOLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 960 x 540 Bildpunkten. Zur weiteren Ausstattung gehört die aktuelle Sensoren-Palette, darunter NFC, Bluetooth, Bewegungssensor sowie GPS.

Im Gegensatz zur US-amerikanischen Version müssen europäische Käufer jedoch auf den schnellen Mobilfunkstandard LTE verzichten. Die eingebaute Digitalkamera auf der Rückseite bietet eine Auflösung von acht Megapixeln, der interne Speicher ist mit acht Gigabyte recht knapp bemessen. Nutzer können die Kapazität aber durch Einlegen einer microSD-Karte erweitern. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller im "Mischbetrieb" mit 20 Stunden an. Die Kapazität des Energiespeichers soll üppige 2.000 Milliamperstunden betragen.

Als Betriebssystem kommt erwartungsgemäß Android 4.0.4 zum Einsatz. Ein Update auf Version 4.1 (Jelly Bean) hat Motorola bislang noch nicht bestätigt. Höchstwahrscheinlich wird der Hersteller dieses aber nachliefern. Ab Oktober soll das Motorola Razr i im Handel zum Preis von 400 Euro erscheinen. Das Razr i ist nicht das erste Mobiltelefon mit Intel-Prozessor. Unter anderem ZTE hat auf der IFA 2012 ein entsprechendes Gerät vorgestellt.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Infos zum Artikel
Autor
Michael Knott
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick