Sie sind hier:
 

DVB-T für Android: Tizi Player im Test
DVB-T-Empfänger von Equinux erstmals mit App für Android-Geräte

von Jan Johannsen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Android-Nutzer müssen nicht mehr neidisch auf die Bildschirme eines iPhone oder iPad blicken. Sie können mit dem Tizi Player und dem kleinen, tragbaren DBV-T-Tuner Tizi jetzt auch auf ihren Smartphones und Tablets das Fernsehprogramm genießen. Netzwelt hat es sich mit der App mal auf dem Sofa gemütlich gemacht.

Aufbau, Installation und Einrichtung

Neben einem Smartphone oder Tablet mit Android-Betriebssystem benötigt der Nutzer noch einen der zwei mobilen TV-Hotspots Tizi oder Tizi+, wobei letzterer über eine Speicherkarte für die Aufzeichnung von Sendungen verfügt.

Die kostenlose Android-App Tizi Player steht im Play Store zum Download bereit. Ihre Installation gestaltet sich so unkompliziert wie bei jeder anderen Anwendung. Schaltet der Nutzer den DVB-T-Empfänger ein, baut dieser ein eigenes, ungesichertes WLAN-Netz auf, das durch die Buchstabenfolge "tizi" im Namen eindeutig zu erkennen ist. Sobald die Einwahl in das drahtlose Netzwerk geglückt ist, gilt es die Software zu starten.

Sendersuche und Umschalten

Nach dem ersten Start führt der Tizi Player automatisch einen Sendersuchlauf durch, der sich später jederzeit wiederholen lässt. In der Redaktion am Standort Hamburg fand die Suche nach 4,5 Minuten nur 19 der in Hamburg üblichen 31 Sender. Nach einem zweiten Suchlauf erhöhte sich die Senderzahl immerhin auf 23. Es fehlten allerdings ARD, ProSieben, Sat1 und Kabel 1, die bei anderen Suchläufen gefunden wurden. Später sank das Suchergeniss wieder auf acht Programme, um anschließend wieder auf 15 zu steigen.

Im Querformat füllt das Fernsehbild den gesamten Bildschirm aus. Auf dem 5,3 Zoll großen Bildschirm des Samsung Galaxy Note mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln sieht das Fernsehbild scharf und knackig aus - sofern das DVB-T-Signal stark genug ist.

  • Im Querformat füllt das Fernsehbild den gesamten Monitor aus. (Bild: netzwelt)
  • Im Querformat verdeckt die Senderliste den halben Bildschirm. (Bild: netzwelt)
  • Die App greift auf den DVB-T-Hotspot Tizi oder Tizi+ zurück, die jeweils ein eigenes WLAN aufbauen. (Bild: netzwelt)
  • Einstellungen kann der Nutzer eigentlich keine Vornehmen. Insgesamt fallen die Informationen und der Funktionsumfang dürftig aus. (Bild: netzwelt)

Im Hochformat erscheint dauerhaft die Liste der zur Auswahl stehenden Sender, durch die der Nutzer nach oben und unten blättern kann. Tippt der Zuschauer im Querformat den Touchscreen an, erscheint die Senderliste ebenfalls. Mit einer Wischbewegung im Querformat schaltet die App zum nächsten oder vorherigen Sender um.

Besonders ärgerlich ist, dass die App in der getesteten Version 1.0.1 immer wieder Aussetzer bei der Übertragung von Ton und Bild hat. Manchmal steht das Signal für fünf Minuten einwandfrei, aber um gemütlich Fernsehen zu schauen, reicht es nicht.

Weitere Funktionen gesucht

Im Vergleich zur iOS-App bietet der Tizi Player in der getesteten Version 1.0.1 nur sehr wenige Informationen und Funktionen. Hier besteht noch deutlicher Nachholbedarf. So zeigt die App zum Beispiel keine Informationen zu aktuellen Sendungen an und ein elektronischer Programmführer (EPG) fehlt ebenfalls. Zudem lassen sich Sendungen nicht aufzeichnen - weder direkt noch programmiert - und die Liste der Sender lässt sich nicht neu sortieren. Hier bleibt nur zu hoffen, dass Equinux die zukünftigen Versionen der App deutlich erweitert.

Fazit

So löblich es ist, dass Equinux neben den iOS-Nutzern jetzt auch Android-Anwender in den Genuss von DVB-T-Fernsehen bringen will, so dringend muss der Tizi Player überarbeitet werden. Die App bietet zu wenig Funktionen und die übertragene Bild- und Tonqualität ist ebenfalls nicht das Gelbe vom Ei. Da es sich um eine Software handelt, besteht noch Hoffnung auf die nächste Version - und die iOS-Version der App ist sehr gut gelungen.

Der Tizi Player steht zum kostenlosen Download im Play Store von Google bereit und erfordert mindestens die Android-Version 2.3.3. Die Anschaffung des je nach Modell 90 bis 180 Euro teuren TV-Hotspots lohnt sich für Android-Nutzer noch nicht. Wer einen Tizi oder Tizi+ bereits zu Hause hat kann sich zwar über die Erweiterung der Software-Auswahl freuen, wird mit dem Tizi Player aber auch erst nach einem Update glücklich, das die gröbsten Mängel behebt.

Konkurrent Elgato bietet eine DVB-T-Antenne an, die sich direkt an den Micro-USB-Anschluss von Android-Geräten anschließen lässt. Bei ihr darf man auf eine bessere Bild- und Tonqualität hoffen als aktuell beim Tizi Player. Als weitere Alternative bietet sich der TV-Streaming-Dienst Zattoo an.

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher kamen nur iOS-Geräte in den Genuss des DVB-T-Empfangs. Equinux bietet mit dem Tizi Player jetzt die erste App an, die mithilfe des TV-Hotspots Tizi das Fernsehprogramm auch auf Android-Geräte bringt.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
35898
DVB-T für Android: Tizi Player im Test
DVB-T für Android: Tizi Player im Test
Bisher kamen nur iOS-Geräte in den Genuss des DVB-T-Empfangs. Equinux bietet mit dem Tizi Player jetzt die erste App an, die mithilfe des TV-Hotspots Tizi das Fernsehprogramm auch auf Android-Geräte bringt..
http://www.netzwelt.de/news/93641-dvb-t-android-tizi-player-test.html
2012-09-11 15:43:59
News
DVB-T für Android: Tizi Player im Test