Sie sind hier:
 

Nokia Lumia 920 im Kurztest Innovative Techniken im bewährten Design

SHARES

Mit dem Lumia 920 will Nokia zu alter Stärke zurückkehren und vereint in dem Gerät eine Menge neuer innovativer Techniken. Netzwelt warf in Berlin einen ersten Blick auf das Windows Phone 8-Smartphone-Flaggschiff aus Espoo.

Nokia meldet sich mit dem Lumia 920 im Kampf um den Smartphone-Thron zurück. Im Wettstreit mit iPhone und Android will Nokia durch innovative Techniken wie drahtloses Aufladen, ein supersensibles Display und seiner PureView-Kamera punkten. Netzwelt verrät im Kurztest wie die Chancen des finnischen Handy-Herstellers auf ein Comeback mit dem Lumia 920 stehen.

Mit dem Nokia Lumia 920 will der Hersteller zurück auf den Smartphone-Thron.

Auf einer Pressekonferenz in New York enthüllte Nokia sein neues Flaggschiff-Modell Lumia 920. Netzwelt nahm parallel dazu auf einer Nokia-Veranstaltung in Berlin das Gerät in Augenschein. Da Windows Phone 8 noch immer nicht final vorgestellt wurde, standen dabei statt der Software Design, Verarbeitung und Hardware im Vordergrund.

Beim Design orientiert sich der Hersteller an den bisherigen Highend-Modellen Lumia 800 und Lumia 900. Das Gehäuse besteht wie gehabt aus dem Kunststoff Polycarbonat. Je nach Farbvariante ist die Oberfläche anders verarbeitet: Das weiße, rote und gelbe Nokia Lumia 920 besitzen eine glänzende Oberfläche ähnlich dem Samsung Galaxy S3 - allerdings nicht ganz so glatt und rutschig. Das graue und das schwarze Modell dagegen bieten eine raue Oberfläche, wie sie auch das Lumia 900 aufweist.

Wertarbeit hat ihren Preis

Bei der Verarbeitung des Gehäuses hat Nokia viel Wert auf Langlebigkeit gelegt. "Das Gerät soll in Würde altern", betonte Stephan Schwarz Nokias Head of Product Management für Nordeuropa in Berlin immer wieder. So wurde das Polycarbonat durchgefärbt. Das Färbungsverfahren soll sicherstellen, dass Kratzer nicht so schnell sichtbar werden. Lautstärkewippe, Power- und Kamera-Knopf sind zudem aus Keramik anstatt aus Kunststoff gefertigt.

Nokia Lumia 920 Kurztest

Die wertige Verarbeitung hat aber ihren Preis: Mit 185 Gramm ist das Nokia Lumia 920 kein Leichtgewicht, mit einer Tiefe von 10,7 Millimetern wirkt es im Vergleich zu anderen Premium-Smartphones wie dem Samsung Galaxy S3, dem HTC One X oder dem Samsung Ativ S zudem etwas klobig.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Nokia Lumia 920 im Kurztest" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

2 Kommentare

  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Nokia Lumia 920 im Kurztest: Hoffnungsträger mit Windows Phone 8

    @BerndK: Das ist ein Kurztest, der einen ersten Eindruck vom Gerät vermittelt. Wir hatten Gelegenheit das Lumia 920 in Berlin in die Hand zu nehmen. Wie du sicherlich auch an den Beschreibungen zur Haptik merkst. Das System durften wir nicht testen, wegen der Geheimhaltungspflicht von Nokia gegenüber Microsoft. Das ist im Text auch so wiedergegeben.

    Den Touchscreen konnten wir aber ausprobieren.

    Grüße aus der Redaktion.
  • BerndK schrieb Uhr
    AW: Nokia Lumia 920 im Kurztest: Hoffnungsträger mit Windows Phone 8

    Für einen Test ist zumindest erforderlich, dass der Tester selbst Hand an das Gerät anlegen konnte und sich von der Funktion überzeugt hat. Ist das der Fall?

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Jan Kluczniok
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by