Kein neues Apple-TV-Produkt mehr in diesem Jahr?

Apple TV und iTV: Medien-Anbieter verzögern Veröffentlichung

Die Gerüchte rund um einen Apple-Fernseher kursieren schon seit einiger Zeit. Auch Spekulationen bezüglich einer Apple Set-Top-Box, die Live-Inhalte wiedergeben kann, halten sich hartnäckig. Aber ganz egal, wie weit Apples Pläne bezüglich neuer TV-Hardware auch gediehen sind - in diesem Jahr wird es wohl kein neues Produkt in dieser Richtung geben, da Verhandlungen mit Medien-Häuser ins Stocken geraten sind.

?
?

Die ins stocken geratenen Verhandlungen mit Kabelnetz-Betreibern könnten die Fertigstellung eines iTV und eines neuen Apple TV verzögern. (Bild: netzwelt)
Die ins stocken geratenen Verhandlungen mit Kabelnetz-Betreibern könnten die Fertigstellung eines iTV und eines neuen Apple TV verzögern. (Bild: netzwelt)
Werbung

Letzten Monat berichtete das Wall Street Journal, dass Apple in Verhandlungen mit Kabel-TV-Anbietern in den USA stehe. Aus Apple TV, so die Schlussfolgerung, könnte in absehbarer Zeit eine waschechte Set-Top-Box werden, die neben Video-On-Demand-Angeboten auch Live-TV-Inhalte über einen Fernseher wiedergeben könnte. Auch der oft herbeigeredete Apple-Fernseher "iTV" könnte davon profitieren. 

Nun berichtet Bloomberg, dass Apple in diesem Jahr wohl kein Produkt in dieser Richtung vorstellen werde. Der Grund: Die ins Stocken geratenen Verhandlungen mit den Rechte-Inhabern verzögern Apples Pläne, in das Inhalte-Geschäft mit TV-Anstalten einzusteigen. Die Schlussfolgerung: Apple wird im Jahr 2012 überhaupt keine Neuvorstellungen aus dem Bereich der TV-Hardware mehr präsentieren.

Als Schlüsselpunkt nennt Blommberg die auf einem eventuellen iTV oder einer erweitereten Version von Apple TV zum Einsatz kommende Software. Kabelnetzbetreiber wollen laut Bloomberg volle Kontrolle über eine solch essentielle Schnittstelle zwischen Inhalteanbietern und Konsumenten. Auch stünde nach wie vor die Frage im Raum, auf welchem Vertriebsweg Apple-TV-Produkte verkauft werden sollen, da Set-Top-Boxen häufig über die Kabelnetzbetreiber ausgegeben werden.

Auch Apple kann nicht über Nacht die Welt verändern

Laut dem Bericht arbeitet Apple bereits seit 2005 an einem Produkt, welches es den Konsumenten ermöglicht, "schnell und einfach Filme und Sendungen zu finden und Live-Inhalte mit Aufzeichnungen zu mischen. Ein solches Gerät wird neue Inhalte anhand von den jeweiligen Interessensgebieten des Nutzers vorschlagen können und reibungslos mit anderen Apple-Geräten zusammenarbeiten. Ein iPhone oder iPad kann dann etwa als Fernbedienung verwendet werden", so Bloomberg.

Neben Apple versuchen auch Google, Amazon und Microsoft im TV-Geschäft weiter Fuß zu fassen. Dreh- und Angel-Punkt für alle Unternehmen wird jedoch der best mögliche Deal mit den Rechte-Inhabern sein. Wer hier zu erst das Rennen macht, ist aber nach wie vor noch völlig offen.

"Es ist keine so schöne, einfache und simple Geschichte in der Apple einfach kommt und über Nacht die Welt verändert und wir danach alle glücklicher leben", sagt auch Craig Moffett, Analyst von Sanford C. Bernstein & Co., der sich über zwei Jahrzente mit den Kabelnetz-Betreibern beschäftigt. Laut Moffett würden sämtliche Spekulanten, die ein iTV in nächster Zeit erwarten "die Realität leugnen, die dieses Geschäft in diesem Umfeld so kompliziert macht."

Mehr zum Thema »

Links zum Thema