Sie sind hier:
 

Samsung Galaxy Camera im Kurztest Digitalkamera mit Android

SHARES

Wer mit den fotografischen Möglichkeiten seines Smartphones nicht zufrieden ist aber Android mag, könnte mit der Samsung Galaxy Camera glücklich werden.

Samsung hat auf der IFA als erster Hersteller eine digitale Kompaktkamera mit Android-Betriebssystem ausgestellt, die alle Besucher in die Hand nehmen konnten. Wir haben die Chance für einen ersten Test genutzt - und freuen uns schon jetzt auf den ausführlichen Check der Galaxy Camera.

Samsung Galaxy Kamera

Android und ein großer Touchscreen

Bei der Samsung Galaxy Camera handelt es sich quasi um ein Smartphone ohne Telefonfunktion mit besserer Kamera-Technik. Als Betriebssystem ist die neueste Android-Version 4.1 Jelly Bean installiert, die auf der Kamera flüssig läuft. Im Test ließen sich nicht nur Foto-Apps nutzen, sondern auch bequem im Netz surfen - die Kamera verfügt über WLAN und UMTS - oder das eine oder andere Spiel installieren.

Die Bedienung erfolgt über einen 4,8 Zoll großen HD Super Clear Touchscreen, der über eine HD-fähige Auflösung verfügt, jedoch auch stark spiegelt, was vor allem bei Aufnahmen im Freien stört, da der Bildschirm nicht nur als Sucher dient, sondern auf ihm auch die Belichtungseinstellungen vorgenommen werden.

Große Brennweite und Standard-Bildsensor

Samsung verbaut in der Galaxy Camera einen rückseitig belichteten CMOS-Chip, der bei einer Größe von 1/2,3 Zoll über die typischen Abmessungen eines Kompaktkamera-Bildsensors verfügt. Fotos nimmt er mit einer Auflösung von bis zu 16 Megapixeln auf.

Samsung Galaxy Camera im Kurztest

Zurück XXL Bild 1 von 11 Weiter Bild 1 von 11
Die Android-Kamera mit Jelly Bean stand auf der IFA in Weiß und Schwarz zur Auswahl. (Bild: netzwelt)

Das Objektiv der Galaxy Camera verfügt über einen großen Brennweitenbereich, der umgerechnet ins Kleinbildformat von 23 bis 483 Millimeter reicht und einem 21-fachem Zoom entspricht. Die Brennweite verändert die Kamera ebenso zügig, wie der Autofokus arbeitet. Beide erreichen aber keine überdurchschnittliche Geschwindigkeit. Die Android-Kamera bietet dem Fotografen verschiedene Szenenprogramme und vollautomatische Aufnahmemodi, aber auch einen manuellen und drei halbautomatische Programme.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • Wastel-germany schrieb Uhr
    AW: IFA-Highlight: Samsung Galaxy Camera im Kurztest

    Was nützt diese Kamera??? Keinen ein/aus-schalter. Kamera läßt sich nur aus schalten wenn der Akku leer ist. Wenn ich eine Kamera habe, möchte ICH fest legen wann ein oder aus ist. Wenn ich sie brauche ist sonst der Akku leer und das ganze für diesen Preis. Lachhaft.Wieder einmal nicht zu ENDE gedacht.
  • Erwin1302 schrieb Uhr
    AW: IFA-Highlight: Samsung Galaxy Camera im Kurztest

    Nachdem was ich auf der IFA Tech.Lounge Live bei GIGA gesehen habe soll die Kamera billiger werden als die meisten Leute sich das vorstellen. Jedenfalls sagte das eine Gesprächspartner von Samsung Deutschland in einem Interview.
Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick