Sie sind hier:
 

BlackBerry 10: Schnelles Tippen auch ohne Tastatur
RIMs virtuelles Keyboard im Detail

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

RIM gab netzwelt auf der IFA in Berlin neue Einblicke in das kommende System BlackBerry 10 und erklärte wie Nutzer auf den Geräten auch ohne physikalische Tastatur schnell tippen können.

Mit der neuen Plattform BlackBerry 10 (BB10) will Research in Motion (RIM) den anhaltenden Abwärtstrend stoppen. Mit dem kommenden Handy-OS fokussiert sich der Hersteller stärker auf Touchscreen-Geräte. Dennoch sollen Nutzer auf den neuen BlackBerrys noch genauso flink tippen können wie auf einer physikalischen Tastatur. Wie das gelingen soll, erklärte RIM netzwelt auf der IFA.

Mit der virtuellen Tastatur von BlackBerry 10 sollen Nutzer so schnell wie auf einer physikalischen Tastatur tippen können.

Das erste RIM-Smartphone mit dem neuen BlackBerry 10-System wird nur einen Touchscreen besitzen, das hat der Hersteller unlängst bestätigt. Für viele Fans ein Schock: BlackBerrys stehen schließlich seit Jahren für eine komfortable Tastatur auf der unterwegs in windeseile getippt werden kann.

Optimierte Latenzzeiten und weniger Fingertipps

Dieses Schreibgefühl will RIM aber mit diversen Software-Kniffen auch auf Touchscreen-Geräten erhalten. So wurde die Programmierung der virtuellen Tastatur unter BlackBerry 10 optimiert. Zwischen der Eingabe und deren Verarbeitung soll nur eine geringe Latenzzeit bestehen. Wie auf der BlackBerry World in Orlando bereits gezeigt wird die Tastatur zudem dem Nutzer Wortvorschläge unterbreiten, die er mit nur einem Fingerwisch übernehmen kann. Die Vorschläge verbessern sich mit andauernder Nutzung.

Ähnlich wie bei der Swype Plattform 1.0 kann der Nutzer BB10 aber auch Zugriff auf SMS, Facebook und Twitter gewähren, um die Genauigkeit der Wortvorschläge zu erhöhen. Laut RIM soll der Nutzer allein durch passende Wortvorschläge rund zwei Drittel weniger Fingertipps beim Schreiben benötigen. Ebenfalls praktisch die Tastatur soll automatisch erkennen, in welcher Sprache der Nutzer tippt und entsprechende Wörter vorschlagen.

BlackBerry 10 - Vorschau

Zurück XXL Bild 1 von 6 Weiter Bild 1 von 6
BlackBerry 10 erlaubt echtes Multitasking. Mittels Fingerwisch kann der Nutzer beispielsweise gleichzeitig eine E-Mail mit Kommentaren zu einer PDF-Datei lesen, die er gerade betrachtet. (Bild: netzwelt)

Automatische Kalibrierung

Einen weiteren Geschwindigkeitsschub soll das virtuelle Tippen durch die Kalibrierung der Tastatur erfahren. Diese erfolgt automatisch auf Basis der Nutzereingaben. Das Smartphone passt dabei die Touchpunkte der einzelnen Buchstaben an die Tippgewohnheiten des Nutzers an. Tippt der Nutzer beispielsweise stets auf den linken Rand des "G" wird sich der Touchpunkt für diesen Buchstaben in die entsprechende Richtung verlagern. Ebenfalls nett: Die Tastatur setzt automatisch Leerzeiceh, sodass Nutzer sofort das nächste Wort tippen können. Setzt der Nutzer einen Punkt wird das automatisch gesetzte Leerzeichen natürlich gelöscht und stattdessen ein Leerzeichen nach dem Punkt eingefügt.

Des Weiteren kann der Nutzer mittels Gesen Buchstaben schnell löschen oder sich eine Liste von Sonderzeichen anzeigen lassen. Diese und weitere Maßnahmen sollen insgesamt ein schnelles Tippen auch auf Full-Touch-Geräten gewährleisten. Beim ersten Ausprobieren hinterließ die BB10-Tastatur bei netzwelt einen guten Eindruck. Die Software befand sich allerdings noch in einem frühen Stadium, sodass das sich netzwelt noch keine abschließende Meinung bilden konnte.

System mit drei Bildschirmen

Derzeit arbeitet RIM nämlich noch kräftig an der künftigen Plattform. So steht zum Beispiel bereits das Grundkonzept: BlackBerry 10 wird aus drei Bildschirmen (Start, App Launcher und Posteingang) bestehen. Zwischen den Bildschirmen kann der Nutzer mittels Wischbewegung wechseln. Wie die Bildschirme in der finalen Version angeordnet sein werden, ist jedoch noch nicht geklärt. In der aktuellen Entwicklerversion ist der Posteingang mit einem Fingerwisch nach rechts vom Startbildschirm zu erreichen und der App Launcher mit einer Wischbewegung nach links. Zuvor erprobte RIM bereits eine umgekehrte Anordnung.

Auf dem Startbildschirm werden statt App-Verknüpfungen und Widgets alle laufenden Anwendungen in Kachelform zu sehen sein. Die Kacheln aktualisieren sich dabei stetig. Hat der Nutzer beispielsweise eine Wetter-App geöffnet, sieht er auf dem Startbildschirm, ohne die App zu maximieren, wenn sich das Wetter verändert.

Kompatibilität zu BlackBerry 7-Apps

Zum für 2013 geplanten Marktstart von BlackBerry 10 soll es dank zahlreicher Entwicklertools eine Menge Apps geben. Insgesamt hat RIM eigenen Aussagen zufolge bereits rund 6.000 BB10-Geräte an Entwickler zu Testzwecken ausgegeben. Auch die Mehrheit der rund 60.000 derzeit verfügbaren BlackBerry-Apps soll mit dem neuen System kompatibel sein, ausgenommen sind lediglich reine Java-Apps.

Kommentare zu diesem Artikel

RIM gab netzwelt auf der IFA in Berlin neue Einblicke in das kommende System BlackBerry 10 und erklärte wie Nutzer auf den Geräten auch ohne physikalische Tastatur schnell tippen können.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: BlackBerry 10: Schnelles Tippen auch ohne Tastatur

    @TommesJay: Ja die 6.000 ausgegebenen Geräte sind Dev Alphas, wie ersichtlich beim Anklicken des verlinkten Artikels. Dev Alpha ist aber ein BB10-Gerät, nur halt ein Prototyp der nicht in den Handel kommt.

    Die Demo enthielt aber bereits die hier versprochene fertige virtuelle Tastatur, wie sie nun auch auf dem BlackBerry Jam vorgestellt wurde.

    Grüße aus der Redaktion.
  • Ernest schrieb Uhr
    AW: BlackBerry 10: Schnelles Tippen auch ohne Tastatur

    Es klingt wie ein leiser Hilfeschrei: "Schaut! Wir wechseln unseren Standard!"

    Und?

    Boah... wie langweilig...

    Was haben denn Samsung, Apple und Nokia an Touchscreen-Technologie schon vor mindestens fünf Jahren auf den Markt gebracht? Wo war BlackBerry? Im Tiefschlaf!

    Schnelles Tippen auf der virtuellen Tastatur funktioniert im Zusammenspiel mit der entsprechenden Folie, Kontaktflüssigkeit zu den Sensoren und der Druckpunkt-Genauigkeit/-Schnelligkeit sowie der entsprechenden Soft-/Firmware.

    Das ist längst alter Käse und wirklich nichts Berauschendes, an dem sich BlackBerry jetzt endlich mal rühmen will. BlackBerry verschlief ganz einfach lange den Trend der Zeit und versucht nun mit verschnarchter Stimmung auf dem Zug des Fortschritts Tritt zu fassen.

    Als geschenktes Zweit-Smartphone würde ich es vielleicht mal ausprobieren, aber ganz sicher keinen Cent in einen Vertrag oder Kauf investieren.
  • TommesJay schrieb Uhr
    AW: BlackBerry 10: Schnelles Tippen auch ohne Tastatur

    Hallo Redaktion, der Artikel ist ein wenig irreführend. Die 6.000 ausgegebenen Geräte sind wohl Dev Alphas statt "BB10-Geräte". Ebenfalls ist das, was Ihnen präsentiert wurde keine frühe Version der Software, sondern nur eine eigens entwickelte Demo, die einen Überblick verschaffen soll, statt einem richtigen OS...

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
35823
BlackBerry 10: Schnelles Tippen auch ohne Tastatur
BlackBerry 10: Schnelles Tippen auch ohne Tastatur
RIM gewährte netzwelt auf der IFA in Berlin eine Vorschau auf BlackBerry 10. Besonders die neue virtuelle Tastatur stand dabei im Fokus.
http://www.netzwelt.de/news/93561-blackberry-10-schnelles-tippen-ohne-tastatur.html
2012-09-04 13:37:27
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/virtuellen-tastatur-blackberry-10-nutzer-so-schnell-physikalischen-tastatur-tippen--billd-netzwelt-16004.jpg
News
BlackBerry 10: Schnelles Tippen auch ohne Tastatur