Sie sind hier:
 

So geht's: So rootet ihr euer Samsung-Smartphone
Manueller Root

von Maurice Ballein Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Ein gerootetes Android-Smartphone bietet ungezählte neue Möglichkeiten - von der Optik der Benutzeroberfläche über die Optimierung der Akkulaufzeit bis hin zur Übertaktung des Prozessors. Doch nicht nur aus technischer Sicht spricht fast alles für einen Root des Smartphones. Netzwelt zeigt euch wie das Rooten funktioniert am Beispiel des Samsung Galaxy S3 GT-I9300.

Netzwelt zeigt euch, wie euer Samsung-Androide das Schloss knackt. (Quelle: netzwelt)

Ein klassischer, manueller Root eines Samsung-Smartphones ist im Grunde genommen nicht kompliziert und erfordert nur wenige Arbeitsschritte. Mittlerweile gibt es auch schon verschiedene Softwarelösungen wie Kingo Android Root, die den Root-Vorgang automatisiert durchführen. Da diese Optionen meist nur eine bestimmte Zahl an Modellen unterstützen, möchten wir euch anhand des immer noch weitverbreiteten Samsung Galaxy S3 den manuellen Root eines Samsung-Smartphones sowohl im Video als auch in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung demonstrieren.

Ihr müsst beachten, dass für jedes Smartphone auch ein individuelles Softwarepaket für das Rooten benötigt wird. Falls ihr ein anderes Smartphone als das Samsung Galaxy S3 rooten möchtet, müsst ihr euch die sogenannte CF-Auto-Root-Datei, die alle benötigten Dateien enthält, auf der Download-Seite von "Chainfire" herunterladen. Hier ist jedes unterstützte Smartphone-Modell nicht mit der gängigen Typenbezeichnung aufgelistet, sondern mit der Modellnummer, die ihr wahlweise auf dem Karton oder unterhalb des Akkus im Gerät finden könnt. Achtet hierbei darauf, dass ihr nicht versehentlich die Modellnummer mit etwa der IMEI verwechselt.

Was bedeutet Root?

Der Root-Zugriff ermöglicht einen vollständigen Schreibzugriff auf die Android-Systemverzeichnisse, was im Auslieferungszustand nicht möglich ist.

Vor und Nachteile

Bei allen Vorzügen, die ein gerootetes Smartphone mitbringt, es erfordert einen gewissen Preis. Um euch einen kurzen Überblick zu verschaffen und euch eine Entscheidungshilfe an die Hand zu geben, haben wir euch die wichtigsten Vor- und Nachteile des Root-Zugriffs zusammengefasst.

Vorteile

  • Zahlreiche Möglichkeiten zur Optimierung der Akkulaufzeit durch das Deinstallieren unerwünschter Apps oder Dateien aus den Systemordnern
  • Automatisierter Ruhezustand von Apps
  • Übertaktung oder Untertaktung des Prozessors
  • Individuell anpassbare Autostartkonfiguration
  • Änderungen der Benutzeroberfläche: freie Gestaltung von Symbolen, Icons, Schriften, Farben, Animationen oder Effekten
  • Spezial-Apps zur Unterdrückung von Werbeeinblendungen oder Internet-Reglementierungen wie einer Firewall

Nachteile

  • Unerfahrene Nutzer laufen Gefahr, bei Fehlern das Smartphone unbrauchbar zu machen, zum Beispiel durch das versehentliche Löschen wichtiger Systemdateien. Demnach ist eine gewissen Auseinandersetzung mit der Thematik unumgänglich.
  • Je nach den Bestimmungen des Herstellers ist es zudem möglich, dass die Garantie entfällt und Reparaturen nicht mehr durchgeführt werden - auch wenn ein Problem offensichtlich nichts mit den Root-Rechten zu tun hat. Hierzu ist anzumerken, dass bei den meisten Geräten der Root-Zugriff auch wieder rückgängig gemacht werden kann.

Achtung!

Wir haben die folgende Anleitung nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Wir können jedoch keinerlei Haftung oder Gewährleistung für auftretende Fehler oder Probleme übernehmen oder bieten. Das Rooten nach unserer Anleitung geschieht daher auf eigene Gefahr.

Bevor ihr startet solltet ihr die Absicherung eures Systems und Dateien in Erwägung ziehen. Wie ihr ein Android-Backup ohne Root-Rechte einrichtet zeigen wir euch in dieser Anleitung.

Videoanleitung - Samsung-Smartphone rooten

1. Schritt - Was wird benötigt?

  • PC mit einem Microsoft-Betriebssystem ab XP
  • USB-Verbindungskabel
  • Samsung Galaxy S3 (GT-I9300) mit Android ab Version 4.3
  • Individuelles "CF-Auto-Root"-Softwarepaket inklusive "Odin" (Download)
  • Aktuelle Smartphone-Treiber müssen installiert sein

Die Treiber werden automatisch mit der Installation von Samsung Kies installiert. Falls ihr Samsung Kies nicht installieren möchtet könnt ihr euch die Treiber hier manuell herunterladen.

Als erstes müsst ihr noch eine kleine Einstellung am Telefon vornehmen. In den sogenannten Entwickler-Optionen muss der sogenannte USB-Debugging-Modus aktiviert werden. Hierfür müsst ihr zuerst über "Einstellungen" zu "Info zu Gerät" navigieren und hier die Schaltfläche "Build Number" mehrfach drücken bis die Entwickler-Optionen freigeschaltet sind. Anschließend kehrt ihr in die Einstellungen zurück und öffnet den neuen Menüpunkt. Hier nun noch einen Haken an "USB-Debugging" setzen.

2. Schritt - Odin vorbereiten

Die heruntergeladene Datei enthält sowohl die benötigte Software Odin als auch die Root-Datei. Den Inhalt der gepackten Datei entpackt ihr auf den Desktop. Startet nun Odin. Wenn die Benutzeroberfläche geladen ist, seht ihr eine Schaltfläche mit "PDA". Diese drückt ihr und habt anschließend die Möglichkeit, die Root-Datei namens "CF-Auto-Root-m0-m0xx-gti9300.tar.md5" zu lokalisieren und auszuwählen. Weitere Einstellungen in Odin sind nicht nötig.

3. Schritt - Smartphone in den "Download-Modus" versetzen

Achtet darauf, dass euer Smartphone über mindestens 50 Prozent Akkukapazität verfügt. Das Telefon darf während des Rootens auf keinen Fall ausgehen. Auch die USB-Verbindung darf nicht unterbrochen werden. Schaltet das Smartphone nun vollständig aus. Nun müsst ihr es in den sogenannten Download-Modus versetzen. Haltet hierfür folgende Tasten zeitgleich gedrückt: "Home", "Lautstärke verringern" und "Power". Wartet nun so lange ab, bis das Samsung-Emblem zum zweiten Mal eingeblendet wird. Jetzt könnt ihr loslassen. Hat alles funktioniert, erhaltet ihr eine Warnmeldung. Nun müsst ihr noch mit "Lautstärke erhöhen" bestätigen und gelangt dann in den Download-Modus.

4. Schritt - Rooten

Als nächstes schließt ihr das Smartphone über das USB-Kabel an den PC. Hat alles geklappt, erscheint eine farbige Bestätigung in der Odin-Benutzeroberfläche mit dem Titel "COM". Nun müsst ihr nur noch "Start" drücken, und der Root-Vorgang beginnt. Nach kurzer Zeit startet das Telefon neu und kann dann wieder vom PC getrennt werden. Nach dem Neustart erscheint ein roter "Piraten-Android" und einige Befehlszeilen. Zum Abschluss erfolgt ein regulärer Neustart, der jedoch etwas länger dauern kann. Normalerweise sollte euer Smartphone nun gerootet sein. Ihr könnt jetzt sämtliche Vorzüge genießen. Kontrollieren könnt ihr es, indem ihr auf eurem Smartphone nach der SuperSU-App sucht. Diese ist die Verwaltungsinstanz, mit der die Root-Zugriffe verschiedener Apps gesteuert werden können. Beinhaltet eine App zusätzliche Funktionen, die einen Root-Zugriff erfordern, wird euch SuperSU nach einer entsprechenden Erlaubnis fragen.

Ältere Smartphones rooten

Falls ihr ein älteres Gerät besitzt, wie etwa das Samsung Galaxy S, Sony Xperia mini oder Motorola Defy und es rooten möchtet, könnt ihr das über die App z4root-App realisieren. Wie das funktioniert zeigen wir euch in einem weiteren Video. Den Download sowie die Liste der weiteren unterstützten Smartphones und Tablet-PCs findet ihr hier.

Weitere Informationen und Nachrichten aus der Technikwelt findet ihr in unserem Newsticker.

Kommentare zu diesem Artikel

Ein gerootetes Android-Smartphone bietet ungezählte neue Möglichkeiten - von der Optik der Benutzeroberfläche über die Optimierung der Akkulaufzeit bis hin zur Übertaktung des Prozessors. Doch nicht nur aus technischer Sicht spricht fast alles für einen Root des Smartphones. Netzwelt zeigt euch wie das Rooten funktioniert am Beispiel des Samsung Galaxy S3 GT-I9300.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Tremon schrieb Uhr
    Das Galaxy Note 2 hat mit Android 4.3 definitiv Knox bekommen. Ich bin mir ziemlich sicher (99,99%), dass Knox mit Android 4.3 auch auf dem S3 Einzug gehalten hat.

    Ihr habt es doch gerootet, da müsstet ihr doch wissen, ob Knox auf dem S3 @ Android 4.3 war oder nicht. Und selbst wenn nicht, andere Samsung Geräte haben ab Android 4.3 Knox und daher sollte es zumindest Hinweise geben, dass der Flag gesetzt wird, wo es zu Problemen kommen kann und wie man die dann löst/behebt, denn gerade Knox hat ja in der Rooting-Szene für viel Aufruhr gesorgt und ihr selbst unterscheidet ja auch zwischen Android 4.3 und älteren Versionen, was unnötig wäre, sofern Knox nicht auf dem Gerät vorhanden ist.
  • mauriceballein schrieb Uhr
    Hallo,

    also Samsung Knox wurde meines Erachtens erst mit Einführung des Galaxy S4 relevant, hat also beim S3 oder anderen älteren Geräten keinen Einfluss. Aus eigenem Erfahrungsschatz ist aber auch das Rooten über die klassische Odin-Methode mit "Knox-Geräten" kein Problem. Mein damaliges Note 3 habe ich nach dem Root einfach über den Root Explorer (App) von sämtlichen Knox-Dateien im System befreit und hatte damit keinerlei Probleme. Der grundsätzliche Garantieanspruch verfällt so oder so beim Hersteller, ob mit Knox oder ohne.

    Beste Grüße
  • Tremon schrieb Uhr
    Tolle Anleitung, aber warum wird kein Wort über Samsungs Knox erwähnt? Gibt es das beim Galaxy S3 @ Android 4.3 nicht?

    Knox kann ja durchaus Probleme bereiten. Wird der Knox-Flag gesetzt? Was macht CF-Autoroot mit Knox? Etc.
  • _Macromonium_ schrieb Uhr
    AW: So geht's: So rooten Sie Ihr Android-Smartphone

    nonindian: Ja. Rooten schafft lediglich Einträge im bereits vorhandenen Android-Dateisystem, die dann tiefgehende Systemeinstellungen erlauben. Stell dir das vor, als würde im Windows-Verzeichnis deines PCs ein Schreibschutz entfernt werden. So grob in etwa läuft das. Solange du kein neues Betriebssystem aufspielst (= Flashen einer (Custom) ROM), bleibt alles beim alten - bis auf die erweiterten Benutzerrechte.
  • nonindian schrieb Uhr
    AW: So geht's: So rooten Sie Ihr Android-Smartphone

    bleiben Apps, die vor dem root auf dem Smartphone installiert waren erhalten oder werden diese durch den Root gelöscht und müssen neu installiert werden?
  • ß00ß schrieb Uhr
    AW: So geht's: So rooten Sie Ihr Android-Smartphone

    kann man das wieder rückegig machen
  • faftlonda d. schrieb Uhr
    AW: So geht's: So rooten Sie Ihr Android-Smartphone

    Könnte man das wieder unrooten?
  • sarazena schrieb Uhr
    AW: So geht's: So rooten Sie Ihr Android-Smartphone

    Wenn das handy gerootet ist , kann man das dann rückgängig machen Wenn das eine Frage ist - ja :rolleyes:
  • Tomislav Franjic schrieb Uhr
    AW: So geht's: So rooten Sie Ihr Android-Smartphone

    Wenn das handy gerootet ist , kann man das dann rückgängig machen
  • victor schrieb Uhr
    AW: So geht's: So rooten Sie Ihr Android-Smartphone

    er von wo bekomm ich die passende software fur mein htc wildfire s ?

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
35725
So geht's: So rootet ihr euer Samsung-Smartphone
So geht's: So rootet ihr euer Samsung-Smartphone
Der Root-Zugriff auf eurem Smartphone eröffnet euch zahlreiche neue Optionen. Von der Installation alternativer Firmwares über die manuelle Prozessor-Konfiguration bis hin zu Werbeblockern - netzwelt zeigt euch, wie ihr euer Smartphone befreit.
http://www.netzwelt.de/news/93450-so-geht-s-so-rooten-android-smartphone.html
2014-11-04 17:40:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw2024_sh1518_sx108_sy1_sr4x3_nu0/picture/original/2014/11/androide--root-143568.jpeg
News
So geht's: So rootet ihr euer Samsung-Smartphone