Unabhängig von medizinischer Notwendigkeit

Sonntagsfrage: Würden Sie sich Technik implantieren lassen?

Der Chip im Hirn, der Computer im Unterarm: Allzu lange dürfte es nicht mehr dauern, bis solche Visionen Wirklichkeit werden. Was bei Herzschrittmacher und Hörgeräten beginnt, ist bei Sehhilfen und Implantaten, die fast übermenschliche Kräfte verleihen, noch lange nicht zu Ende. Die Frage ist nur: Wollen wir eine dermaßen "getunte" Menschheit überhaupt? Was droht den Technik-Verweigerern?

?
?

Der Kurzfilm Sight zeichnet bereits ein düsteres Zukunftsbild. Aber es geht noch wesentlich extremer. Würden Sie zum Beispiel mitziehen, wenn es die Siebenmeilenstiefel als bionisches Implantat gäbe? (Bild: Vimeo-Screenshot)
Der Kurzfilm Sight zeichnet bereits ein düsteres Zukunftsbild. Aber es geht noch wesentlich extremer. Würden Sie zum Beispiel mitziehen, wenn es die Siebenmeilenstiefel als bionisches Implantat gäbe? (Bild: Vimeo-Screenshot)

Vielleicht ist es erst der Anfang: Google stellt mit Google Glasses eine Brille vor, die erst auf den zweiten Blick mehr kann als andere Sehhilfen. Mit Project Glass sollen Menschen navigieren, telefonieren, chatten und fotografieren können. Wetterdaten und Informationen zur Umgebung werden für andere unsichtbar direkt auf die Brillengläser projiziert. Auch die automatische Erkennung von Menschen und etwa deren Facebook-Profil wären denkbar und heute schon möglich.

Einen Schritt weiter geht der Kurzfilm Sight, den israelische Studenten produziert haben. In ihm wird eindrucksvoll geschildert, wie eine erweiterte Realität mit speziellen Kontaktlinsen aussehen könnte. Das alles ist noch Zukunftsmusik. Aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass alles Machbare auch früher oder später genutzt wird. Denken wir also zwei Schritte weiter.

Würden Sie sich Technik implantieren lassen?

1. Nein, unter keinen Umständen. So etwas finde ich pervers 2. Nur wenn es medizinisch notwendig ist und es keine Alternative gibt 3. Wenn es allgemein akzeptiert und sicher ist - warum nicht? 4. Ja unbedingt, ich stehe dem sehr offen gegenüber 5. Ich wäre schon froh wenn es etwas gegen meine Pickel geben würde. Was sagen denn die anderen?
Werbung

In einer Welt, in der es möglich wäre, die Technik der Kontaktlinsen aus dem Film Sight direkt auf der Netzhaut zu implantieren - was würden Sie tun? Wenn Ihre Freunde und Bekannte, ihre Kollegen und ihr Chef sich auf diese Art und Weise hätten "tunen" lassen, ihnen gegenüber einen schier unglaublichen Wissensvorsprung hätten, weil sie alle Informationen der Welt direkt im Blick hätten. Immer. Würden Sie mitziehen?

Wenn die Siebenmeilenstiefel Realität werden

Ein anderes Beispiel: Ein Forscherteam entwickelt künstliche Beine, die Querschnittsgelähmten wieder zu einem normalen Alltag verhelfen sollen. Schon bald stellt sich aber heraus, dass diese künstlichen Beine auf Wunsch enorm leistungsfähig sind - der Traum von Siebenmeilenstiefeln wird Realität. Niemand fährt mehr Auto, weil die Fortbewegung zu Fuß so ungeheuer schnell und komfortabel geworden ist. Sie blicken aus dem Fenster Ihrer Wohnung und sehen überall Menschen, die hüpfend und laufend gewaltige Distanzen spielerisch zurücklegen. Die Straßen sind voll davon. Würden Sie weiterhin stolz und zufrieden auf Ihre "normalen" Beine herabschauen?

Jetzt ist Ihre Meinung ist gefragt - wie weit würden Sie bei technischen Implantaten gehen? Würden Sie diese nur befürworten, wenn es medizinisch notwendig ist? Oder stehen Sie dem ganzen Thema eher offen gegenüber? Lassen Sie uns und andere netzwelt-Leser an Ihrer Meinung teilhaben, indem Sie abstimmen und ein Kommentar unterhalb dieses Artikels verfassen. Weitere Sonntagsfragen und deren Ergebnisse finden Sie unter diesem Link auf netzwelt.

Mehr zum Thema »