Sie sind hier:
 

FRITZ!Box: So richten Sie Ihr WLAN ein Schnell zum kabellosen Internet

SHARES

Drahtlos ins Internet - ein WLAN-Zugang ist schnell mit dem Router eingerichtet. Netzwelt zeigt, wie die Einrichtung mit der FRITZ!Box gelingt.

FRITZ!Boxen bringen ein WLAN-Modul zur Einrichtung eines kabellosen Netzwerks mit. Damit gelangen auch Smartphones und Tablets problemlos ins Internet. So gelingt die Einrichtung des Funknetzwerks mit der FRITZ!Box.

Eine Verbindung zur FRITZ!Box per Funk ist grundsätzlich auf zweierlei Art möglich: automatisch per Wi-Fi-Protected Setup oder manuell. Netzwelt erklärt die wichtigsten Schritte für letztere Methode.

Zur Einrichtung ist zunächst eine Aktivierung des Funknetzes nötig. Nach erfolgreichem Login unter http://fritz.box ruft man hierfür die Navigationsansicht "WLAN" auf und macht ein Häkchen unter "WLAN-Funknetz aktiv" und klickt auf "Übernehmen". Das WLAN-Netz ist dann standardmäßig unter dem Namen des FRITZ!Box-Modells sichtbar, in unserem Fall "FRITZ!Box Fon WLAN 7390". Der Name des Funknetzes (SSID) kann hier aber jederzeit geändert werden. Das sichert dem WLAN einen individuellen Namen. Sinnvoll, weil der Nachbar vielleicht dieselbe Bezeichnung für das WLAN seiner FRITZ!Box benutzt.

FRITZ!Box: WLAN einrichten

Zurück XXL Bild 1 von 6 Weiter Bild 1 von 6
Der Zugriff auf die WLAN-Einstellungen erfolgt über die FRITZ!Box-Benutzeroberfläche. (Bild: Screenshot) (Quelle: Screenshot)

Ab Werk mit individuellem Schlüssel

Sehr gut gelöst bei AVM: Die FRITZ!Boxen, zumindest aktuelle Modelle, sind ab Werk individuell verschlüsselt. Befindet sich die Fritz!Box im Auslieferungszustand, ist der Schlüssel an der Unterseite des Routers ablesbar. Wegen der Ab-Werk-Verschlüsselung müssen Anwender nicht, können diesen Schlüssel aber jederzeit ändern. Eine neue Vergabe des Passwortes ist ebenfalls unter dem Menüpunkt "WLAN" und "Sicherheit" möglich.

Der WLAN-Netzwerkschlüssel schützt das Funknetz vor einem Zugriff durch Unbefugte. Eine Eingabe des Passwortes auf anderen Geräten ist notwendig, wenn sich diese im Heimnetzwerk mit dem Router verbinden sollen. Ab Werk sind die FRITZ!Boxen im Sicherheitsmodus WPA + WPA2 geschaltet. Dieses Verschlüsselungsverfahren beherrschen auch die meisten Geräte, die in der Lage sind, eine Internetverbindung über das WLAN der FRITZ!Box herzustellen.

Eine große Übersicht mit vielen weiteren Anleitungen zur FRITZ!Box finden Sie auf dieser Seite.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Alexander Zollondz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.