Subventionierter Preis

Samsung Galaxy Note 10.1: Ab Ende August bei Base erhältlich

Samsung bringt mit dem Galaxy Note 10.1 ein leistungsstarkes Tablet auf den Markt. Wie bereits beim ersten Samsung-Tablet, dem Galaxy Tab, schockt der südkoreanische Hersteller Kaufinteressenten jedoch mit einer hohen unverbindlichen Preisempfehlung. Einen günstigeren Weg, das Gerät zu bekommen, bietet nun der Mobilfunkanbieter Base.

?
?

Base bietet ab Ende August das Samsung Galaxy Note 10.1 an. (Bild: netzwelt)
Base bietet ab Ende August das Samsung Galaxy Note 10.1 an. (Bild: netzwelt)
Werbung

689 Euro - so lautet die unverbindliche Preisempfehlung von Samsung für das Galaxy Note 10.1 mit 16 Gigabyte internem Speicher und 3G- sowie WLAN-Unterstützung. 599 Euro verlangt Samsung für die reine WLAN-Version. Preise, für die man auch ein Apple iPad 3 mit größerem internen Speicher oder das Quad-Core-Tablet Asus Transfomer Pad TF300T samt Keyboard-Dock bekommt.

Eine Möglichkeit, das Galaxy Note 10.1 günstiger zu beziehen, ist der subventionierte Vertrieb über Netzbetreiber. Als erster wartet in Deutschland der Mobilfunkanbieter Base mit einem entsprechenden Angebot auf: Ohne Vertragsbindung ist die 3G-Version des Note 10.1 hier bereits für 639 Euro erhältlich. Wer sich für 24 Monate an Base bindet, erhält den Tablet-PC für 35 Euro monatlich inklusive einer Internet-Flatrate mit einem Volumen von 500 Megabyte, die sonst bei Base 10 Euro pro Monat kostet.

Anzeige

Base setzt auf Exklusiv-Deals

Das Samsung Galaxy Note 10.1 ist nicht das einzige Highend-Tablet, das in Deutschland zunächst exklusiv bei Base erscheint. Der Mobilfunkanbieter hat sich auch den Vertrieb für das Asus PadFone gesichert.

Erste Eindrücke vom Samsung Galaxy Note 10.1 finden Sie hier auf netzwelt, ebenso wie ein Unboxing des Geräts. Ein ausführlicher Testbericht folgt.

Mehr zum Thema »

Testbericht: Samsung Galaxy Note 10.1

Samsung Galaxy Note 10.1
Bestes Angebot bei:
Amazon.de
für 563.42
Samsung Galaxy Note 10.1 im Test

Zum Mitschreiben in der Vorlesung oder bei einem Meeting brauchen Sie künftig kein Papier mehr, sondern nur noch ihr Tablet - zumindest wenn es nach Samsung geht. Doch hat das Galaxy Note 10.1 tatsächlich das Zeug zum digitalen Schreibblock? Und was bietet das Premium-Tablet außer der Note-Funktion noch für den vergleichsweise hohen Preis? ~ Jan Kluczniok

Kompletten Testbericht lesen oder Video anschauen